B4 bei Coburg: Umfang­rei­che Brücken- und Fahr­bahn­in­stand­set­zungs­ar­bei­ten an der West­tan­gen­te und der Anschluss­stel­le Gaudlitz

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg führt von März bis vor­aus­sicht­lich Dezem­ber 2021 umfang­rei­che Brücken- und Fahr­bahn­in­stand­set­zungs­ar­bei­ten an der Bun­de­stra­ße B 4 in der Anschluss­stel­le St 2202 (Anschluss­stel­le “Gaud­litz“) in Coburg durch.

Die vier an der Anschluss­stel­le befind­li­chen Brücken­bau­wer­ke wei­sen teil­wei­se gra­vie­ren­de Schä­den an tra­gen­den Bau­tei­len sowie den Brücken­ober­sei­ten auf. Der Fahr­bahn­auf­bau, die Abdich­tun­gen, die Brücken­kap­pen sowie das Schutz­plan­ken­sy­stem und die Gelän­der müs­sen des­halb instand­ge­setzt werden.

Auf bei­den Rich­tungs­fahr­bah­nen der B4, auf der nord­west­li­chen Abfahrts­ram­pe sowie auf der Staats­stra­ße 2202 zwi­schen Gaud­litz-Kreu­zung und Anschluss­stel­le wer­den auf ins­ge­samt rund 1020 m Län­ge die Fahr­bahn-Deck­schich­ten und die Mar­kie­run­gen erneu­ert. Fer­ner wird der Mit­tel­strei­fen der B 4 ein­schließ­lich der Schutz­plan­ken­sy­ste­me auf einer Län­ge von rund 350 m erneuert.

Die umfang­rei­chen Bau­ar­bei­ten wer­den in acht Bau­pha­sen zwi­schen Ende März und Mit­te Dezem­ber 2021 abge­wickelt. Dafür muss die hoch­be­la­ste­te Anschluss­stel­le teil­ge­sperrt werden.

Die Auf­fahr­ten von der Gaud­litz-Kreu­zung kom­mend auf die Bun­des­stra­ße 4 sind wäh­rend der gesam­ten Bau­zeit sowohl nach Nor­den als auch nach Süden – teils über Behelfs­fahr­bah­nen – möglich.

Auf der Bun­des­stra­ße 4 steht für jede Rich­tung immer ein Fahr­strei­fen zur Ver­fü­gung, wobei der B4-Ver­kehr wäh­rend des über­wie­gen­den Teils der Bau­zeit auf jeweils einer Rich­tungs­fahr­bahn (im Wech­sel) abge­wickelt wird.

Wäh­rend der gesam­ten Bau­zeit wer­den die Abfahr­ten aus Nor­den und Süden von der B 4 zur Staats­stra­ße 2202 / Gaud­litz-Kreu­zung nicht mög­lich sein.

Umleitungen in Coburg/B4 Gaudlitz

Umlei­tun­gen in Coburg/​B4 Gaudlitz

Wegen der Teil­sper­rung der Anschluss­stel­le wer­den fol­gen­de Umlei­tungs­strecken not­wen­dig. Die­se wur­den mit Poli­zei und Ver­kehrs­be­hör­de abge­stimmt (sie­he dazu neben­ste­hen­de Übersicht).

In Fahrt­rich­tung Nor­den wird der Ver­kehr je nach wei­te­rer Fahrt­rich­tung ent­we­der bereits an der Anschluss­stel­le Bahn­hof oder der Anschluss­stel­le Roda­cher Stra­ße von der B 4 abgeleitet.

In Fahrt­rich­tung Süden wird der Ver­kehr an der Anschluss­stel­le Roda­cher Stra­ße von der B 4 abge­lei­tet. Die Umlei­tungs­strecke führt in bei­de Rich­tun­gen über die Roda­cher Stra­ße / Cal­len­ber­ger Stra­ße und wird ent­spre­chend ausgeschildert.

Die Umlei­tungs­strecken und die höhen­glei­chen Kno­ten­punk­te sind bereits jetzt hoch bela­stet. Durch die Teil­sper­rung der Anschluss­stel­le wird zusätz­li­cher Ver­kehr auf die Umlei­tungs­strecke ver­la­gert. Zur Bewäl­ti­gung die­ses Ver­kehrs müs­sen alle Kno­ten­punk­te auf den Umlei­tungs­strecken mit pro­vi­so­ri­scher Bau­stel­len-Ampel­an­la­gen aus­ge­stat­tet wer­den. Die­se pro­vi­so­ri­schen Ampel­an­la­gen an den Kno­ten­punk­ten K1, K8, K3 und K6 wer­den mit den bereits bestehen­den Ampel­an­la­gen der Kno­ten­punk­te K2 und K7 koor­di­niert Die erfor­der­li­chen Ände­run­gen an den genann­ten vier Kno­ten­punk­ten umfas­sen auch not­wen­di­ge Mar­kie­rungs- und Beschil­de­rungs­maß­nah­men sowie teil­wei­se die Weg­nah­me von der­zei­ti­gen Fahr­be­zie­hun­gen an den drei Kno­ten­punk­ten K3, K6 und K7.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Sanie­rungs­maß­nah­me, sowie um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf den Umleitungsstrecken.

Die aktu­ell­sten Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auch auf unse­rer Home­page im Bau­stel­len­ticker unter: www​.stb​a​ba​.bay​ern​.de.