HC Erlan­gen ist in Wetz­lar gefordert

Symbolbild Handball

Nach­dem sich der HC Erlan­gen zuletzt im Fran­ken­der­by gegen den HSC 2000 Coburg mit einem Tor geschla­gen geben muss­te, ste­hen für die Erlan­ger in die­ser Woche gleich zwei Spie­le in vier Tagen auf dem Pro­gramm. Den Anfang macht die Aus­wärts­par­tie gegen die HSG Wetz­lar, bevor am kom­men­den Sonn­tag das näch­ste Heim­spiel gegen die HSG Nord­horn-Lin­gen war­tet. Anwurf in der Rit­tal Are­na ist um 19 Uhr. SKY Sport 3 HD über­trägt die Nach­hol­par­tie des 17. Spiel­tags live.

Ursprüng­lich wäre es das erste Pflicht­spiel für den HC Erlan­gen im Jahr 2021 gewe­sen, doch da die HSG Wetz­lar mit Anton Linds­kog einen Akteur in ihren Rei­hen hat, der im Fina­le der Welt­mei­ster­schaft stand, geneh­mig­te die HBL den Antrag auf Spiel­ver­le­gung der HSG, sodass sich bei­de Teams nun am kom­men­den Don­ners­tag erst­mals in der Sai­son gegen­über­ste­hen wer­den. Der näch­ste Geg­ner der Erlan­ger star­te­te mit einem 26:24-Heimsieg gegen die Recken aus Han­no­ver ins neue Jahr und ran­giert mit 19:15 Punk­ten der­zeit auf dem ach­ten Tabel­len­platz. In den letz­ten fünf Spie­len gab es für die Mit­tel­hes­sen drei Sie­ge, ein Unent­schie­den gegen das Top-Team SC Mag­de­burg und nur eine Nie­der­la­ge. „Man merkt der HSG an, dass sie in die­ser Beset­zung schon lan­ge zusam­men­spie­len. Ihren neu­en Mit­tel­mann haben sie eben­falls schon gut inte­griert. Wetz­lar ist eine sehr gute Mann­schaft mit vie­len Vari­an­ten. Es gibt vie­les, auf das wir uns vor­be­rei­ten müs­sen, aber für uns geht es in erster Linie dar­um, in unser Spiel zu fin­den, unse­re Ein­stel­lung zu fin­den und unse­ren Kampf aus­zu­packen. Wir haben schon öfter gese­hen, was wir dann im Stan­de sind zu lei­sten. Und da wol­len wir wie­der hin­kom­men“, so HC-Trai­ner Micha­el Haaß vor dem Spiel.

Die Nie­der­la­ge am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag im Fran­ken­der­by gegen HSC 2000 Coburg wur­de auf­ge­ar­bei­tet und ana­ly­siert. „Nach unse­rem schwa­chen Auf­tritt in Coburg geht am Don­ners­tag für uns um Wie­der­gut­ma­chung. Natür­lich wird das ein sehr schwe­res Spiel, denn die HSG zeigt regel­mä­ßig, dass sie in der Lage ist Top-Mann­schaf­ten zu Hau­se zur Ver­zweif­lung zu brin­gen. Wetz­lar ist eine sehr heim­star­ke Mann­schaft und wir sind uns bewusst, dass wir hier ganz anders auf­tre­ten müs­sen als noch in Coburg. Ich bin aber über­zeugt davon, dass wir das schaf­fen“, sagt Micha­el Haaß vor der Abfahrt. Zuver­sicht­lich stimmt ihn auch die Per­so­nal­si­tua­ti­on: „Per­so­nell sieht es für die kom­men­den Spie­le auch wie­der bes­ser aus. Alle die in Coburg schon wie­der dabei waren, aber noch nicht so viel gespielt haben, konn­ten wie­der eine Woche voll trai­nie­ren. Des­we­gen sind wir dafür bereit, dass wir alles in die­ses Spiel wer­fen und über uns hin­aus­wach­sen kön­nen, was wir auf jeden Fall auch müs­sen, um so ein Spiel gewin­nen zu können“.

Die bei­den Klubs tra­fen in der Ver­gan­gen­heit bereits zehn Mal auf­ein­an­der, davon neun Mal in der Bun­des­li­ga und ein Mal im DHB-Pokal. Mit ins­ge­samt vier Sie­gen, einem Unent­schie­den und fünf Nie­der­la­gen für den HC Erlan­gen, ist die Sta­ti­stik soweit aus­ge­gli­chen und ein span­nen­des Match vor­pro­gram­miert. Wie sich der HC Erlan­gen in Mit­tel­hes­sen schla­gen wird, zeigt sich am kom­men­den Don­ners­tag, wenn die bei­den Unpar­tei­ischen Tobi­as Tön­nies und Robert Schul­ze das Spiel um 19 Uhr anpfei­fen. SKY Sport 3 HD über­trägt die Nach­hol­par­tie des 17. Spiel­tags live.