Schach­team Höchstadt-Kras­no­gor­sk steigt bin­nen fünf Wochen 11mal auf und erst­mals ab

Symbol-Bild Schach

Vir­tu­el­le Qua­ran­tä­ne­li­ga mit 20 Spie­lern aus bei­den Partnerstädten

Schach­spie­ler haben welt­weit aus der Not eine Tugend gemacht: Statt sich an die Schach­bret­ter zu bege­ben, wird online am PC, Lap­top, Tablet oder Han­dy gespielt. In der Qua­ran­tä­ne­li­ga sorgt das Team Höchstadt-Kras­no­gor­sk für Auf­se­hen. Die Städ­te­part­ner­schaft ist auch im Inter­net eine Erfolgs­ge­schich­te. Denn seit Mit­te Janu­ar gelang in jedem Tur­nier der Auf­stieg, von Liga 16 ging es direkt hoch in Liga 5. Am Sonn­tag gab es jedoch einen Rückschlag.

Dimitri Emelianenko vom Schachteam Höchstadt-Krasnogorsk

Dimitri Eme­lia­nen­ko vom Schach­team Höchstadt-Krasnogorsk

Die Qua­ran­tä­ne­li­ga auf den Schach­ser­vern von Lich­ess umfasst neben den Top­li­gen 1 und 2 jeweils drei­glied­rig die Ligen 3 bis 17. Jeden Don­ners­tag und Sonn­tag tre­ten zehn Teams pro Liga an, es gibt drei Auf­stei­ger und drei Abstei­ger. Die Geg­ner stam­men oft aus Deutsch­land, doch auch Mann­schaf­ten aus Upp­sa­la, Aser­bai­dschan, Süd­afri­ka und Mada­gas­kar sind dabei.

In den Blitz­par­tien mit sehr kur­zer Bedenk­zeit über­zeug­te Höchstadt-Kras­no­gor­sk bis­her immer, stieg als Erster oder Zwei­ter stets auf. Im Liga 5A muss­te das Team am Sonn­tag Abend erst­mals eine bit­te­re Nie­der­la­ge ein­stecken – als Tabel­len­schluss­licht geht es zurück in Liga 6C.

Bis zu 20 Spie­ler aus Höchstadt und Kras­no­gor­sk sind an jedem Spiel­tag dabei. Am stärk­sten spiel­te der Kras­no­gorsker Ser­gey Nefe­dov. Der 15-jäh­ri­ge Dimitri Eme­lia­nen­ko gehört eben­falls zu den besten Spie­lern. Doch auch die Höchstadter Jan Bie­ber­le, Peter Sei­del, Wolf­gang Pau­li­ni, Nor­man Bausch­ke und Eli­as Pfann spiel­ten fast immer mit und punk­te­ten zahlreich.

Zwei­ter Vor­sit­zen­der Pfann hat noch viel vor, ist uner­sätt­lich. Er peilt wei­te­re Auf­stie­ge an, doch die vir­tu­el­le Schach­luft wird dün­ner, in Liga 1 und 2 tum­meln sich fast nur Top­spie­ler. Dafür ist nun das Team Höchstadt-Kras­no­gor­sk 2 gestar­tet, ganz unten in Liga 17.

Online-Schach­kur­se für Anfän­ger und Vereinsspieler

Der SC Höchstadt bie­tet Online-Trai­nings für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne an. Jeder Schach­in­ter­es­sier­te ist will­kom­men. Schon eini­ge Neu­lin­ge haben in den letz­ten Mona­ten so den Weg zum Schach und zum SC Höchstadt gefun­den – trotz Corona.

Alle Infos zum Online-Ange­bot des SC Höchstadt unter www​.sc​-hoech​stadt​.de.

Seba­sti­an Dietze