Fami­li­en­se­na­te des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg unter neu­er Führung

Symbolbild Justiz

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich hat die bei­den Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Ger­not Kint­zel und Bernd Weigel mit Wir­kung zum 1. März 2021 zu Vor­sit­zen­den Rich­tern am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg ernannt. Sie über­neh­men jeweils den Vor­sitz eines der bei­den am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg bestehen­den Fami­li­en­se­na­te, die sich ins­be­son­de­re mit Beschwer­den in Ehe‑, Unter­halts- und Kind­schafts­sa­chen sowie erbrecht­li­chen Strei­tig­kei­ten beschäftigen.

Herr Kint­zel und Herr Weigel tre­ten die Nach­fol­ge von Karl-Heinz Dörf­ler und Dr. Pan­kraz Reheu­ßer an, die in den Ruhe­stand tre­ten. Durch Karl-Heinz Dörf­ler und Dr.

Pan­kraz Reheu­ßer wur­de die Recht­spre­chung in Fami­li­en­sa­chen des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg lang­jäh­rig geprägt und fort­ent­wickelt. Für die­se enga­gier­te Arbeit dank­te der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt den schei­den­den Senats­vor­sit­zen­den Karl-Heinz Dörf­ler und Dr. Pan­kraz Reheu­ßer sehr herzlich.

Durch die im Fami­li­en­recht bereits erfah­re­nen und erprob­ten Rich­ter Ger­not Kint­zel und Bernd Weigel sei die hohe Qua­li­tät der Recht­spre­chung des Ober­lan­des­ge­richts in Fami­li­en­sa­chen auch zukünf­tig gewähr­lei­stet, so Prä­si­dent Lothar Schmitt.

Ger­not Kint­zel begann sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn im Jahr 1995 als Rich­ter einer Zivil­kam­mer des Land­ge­richts Hof. Im Jahr 1996 wech­sel­te er als Staats­an­walt an die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth. Im Jahr 1998 wur­de er zum Amts­ge­richt Kulm­bach ver­setzt, wo er ins­be­son­de­re Fami­li­en­sa­chen bear­bei­te­te. Im Jahr 2004 kam Herr Kint­zel an das Land­ge­richt Bay­reuth, an dem er unter ande­rem als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der 3. Zivil­kam­mer fun­gier­te. Ab Mit­te 2007 über­nahm Herr Kint­zel die Tätig­keit des haupt­amt­li­chen Arbeits­ge­mein­schafts­lei­ters für Rechts­re­fe­ren­da­rin­nen und Rechts­re­fe­ren­da­re beim Land­ge­richt Bay­reuth. In die­ser Funk­ti­on berei­te­te er den juri­sti­schen Nach­wuchs im Bezirk des Land­ge­richts Bay­reuth auf das Zwei­te Juri­sti­sche Staats­examen vor. Nach sei­ner Ernen­nung zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt im Jahr 2012 war er seit dem Jahr 2013 unun­ter­bro­chen in einem Fami­li­en­se­nat des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg ein­ge­setzt. Zusätz­lich war er Ansprech­part­ner für EDV-Ange­le­gen­hei­ten beim Ober­lan­des­ge­richt. Herr Kint­zel, der auch Autor im Hand­buch „Fach­an­walt Fami­li­en­recht“ ist, über­nimmt den 2. Zivil­se­nat, der für Fami­li­en­sa­chen aus den Bezir­ken Aschaf­fen­burg, Bam­berg und Bay­reuth zustän­dig ist.

Bernd Weigel star­te­te im Jahr 1993 als Straf­rich­ter am Amts­ge­richt Bam­berg. Im Jahr 1996 wur­de er an die Staats­an­walt­schaft Bam­berg ver­setzt, wo er unter ande­rem als Jugend­staats­an­walt tätig war. Im Jahr 2001 wech­sel­te er als Rich­ter an das Amts­ge­richt Forch­heim, wo er haupt­säch­lich für Fami­li­en­sa­chen zustän­dig war. Ende 2008 über­nahm Herr Weigel die Funk­ti­on des haupt­amt­li­chen Arbeits­ge­mein­schafts­lei­ters für Rechts­re­fe­ren­da­rin­nen und Rechts­re­fe­ren­da­re beim Land­ge­richt Bam­berg und unter­rich­te­te den juri­sti­schen Nach­wuchs im Bezirk Bam­berg. Anfang 2013 wur­de Herr Weigel zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt beför­dert, wo er ab Mit­te 2014 über­wie­gend in einem Fami­li­en­se­nat tätig war. Von Mit­te 2016 bis Ende 2020 war er zudem als Lei­ter der Pres­se­stel­le für die Öffent­lich­keits­ar­beit des Ober­lan­des­ge­richts ver­ant­wort­lich. Herr Weigel ist seit fast fünf Jah­ren Aus­bil­dungs­re­fe­rent und damit für die Ange­le­gen­hei­ten der Rechts­re­fe­ren­da­re ein­schließ­lich deren Ein­stel­lung im Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk zustän­dig. Die­se Auf­ga­be wird er bei­be­hal­ten. Herr Weigel wird den Vor­sitz des 7. Zivil­se­nats über­neh­men, der für Fami­li­en­sa­chen aus den Bezir­ken Coburg, Hof, Schwein­furt und Würz­burg zustän­dig ist.