Bam­ber­ger “Kunst­fen­ster” zeigt Foto­kom­po­si­ti­on von Wer­ner Kohn

Kunstfenster Werner Kohn / Foto: Stadt Bamberg

Kunst­fen­ster Wer­ner Kohn / Foto: Stadt Bamberg

Mit einer Foto­kom­po­si­ti­on zum The­ma Coro­na-Lock­down bestückt der bekann­te Bam­ber­ger Foto­graf Wer­ner Kohn in die­ser Woche das Kunst­fen­ster im Bür­ger­la­bor in der Haupt­wach­stra­ße. Das „Lock­down“ beti­tel­te Werk stellt zwei Moti­ve aus glei­cher Per­spek­ti­ve neben­ein­an­der: Wäh­rend in der Vor-Coro­na-Zeit ein Stra­ßen­künst­ler mit Gitar­re an der Ecke Obe­re Sand­stra­ße / Kasern­stra­ße ent­spannt an einer Haus­fas­sa­de lehnt, ist der glei­che Ort im Lock­down ver­waist, men­schen­leer und gera­de­zu steril.

Der 1940 in Bam­berg gebo­re­ne Wer­ner Kohn absol­vier­te eine Foto­gra­fen­leh­re in sei­ner Hei­mat­stadt, um danach erste Berufs­er­fah­run­gen bei der Pres­se­agen­tur Key­stone in Mün­chen zu sam­meln. 1966/67 besuch­te er die Folk­wang-Schu­le in Essen, wo er bei Otto Stei­nert stu­dier­te. Seit über 50 Jah­ren arbei­tet er frei­be­ruf­lich, reist im Auf­trag ver­schie­den­ster Agen­tu­ren durch die Welt, gibt Bild­bän­de her­aus und ver­öf­fent­licht in Büchern und Zeit­schrif­ten. 1998 erhielt er den E.T.A.-Hoffmann-Preis der Stadt Bam­berg, 2020 den Berg­an­za­preis des Kunst­ver­eins Bamberg.

Info

Die Akti­on „Kunst­fen­ster im Bür­ger­la­bor“ wur­de im Sep­tem­ber 2020 vom städ­ti­schen Kul­tur­re­fe­rat und dem Inter­na­tio­na­len Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia ins Leben geru­fen. Seit Anfang Okto­ber wird das Fen­ster von ein­hei­mi­schen Künstler:innen im Wech­sel künst­le­risch bestückt.