Aus­ge­fei­ert in Hall­stadt – Faschings­ver­ein macht kla­re Ansa­ge für sei­ne Veranstaltungen

Foto des ferngesteuerten Schleppers mit dem Vereinswagen
Foto des ferngesteuerten Schleppers mit dem Vereinswagen

Dass die Fast­nachts­sai­son 2021 anders wird, war den Hall­stadter Jecken im Novem­ber bereits klar. Nun schließt der Ver­ein die Sai­son mit einem Lächeln und Hoff­nung ab. Über 80 Zuschau­er ver­folg­ten zwi­schen­zeit­lich die erste Online­ver­an­stal­tung des mit dem Ver­ein befreun­de­ten Musi­kers. Der Ver­ein ist dank­bar um die Pres­se- und Medi­en­un­ter­stüt­zung, denn die­se ist das aktu­ell ein­zi­ge Sprach­rohr zum Publikum.

Nach­dem bereits 2019 für den Fest­um­zug der Feu­er­wehr in Hall­stadt ein Ver­eins­wa­gen in Bol­ler­wa­gen­grö­ße gebaut wur­de, reiht sich nun das 3. Fahr­zeug in den Fuhr­park. Der fern­ge­steu­er­te Minia­tur­schlep­per wur­de vom Vor­stand kur­zer­hand in die bekann­te Ver­eins­wa­gen­op­tik umge­baut, sodass der Hall­stadter Wagen beim 1. Online Faschings­um­zug Mem­mels­dorf im Video mit­fah­ren konn­te. Pünkt­lich zur geplan­ten Ein­fahrt des Ver­eins­wa­gens beim Hall­stadter Gau­di­wurm um 14:52 Uhr, fuhr der Faschings­wa­gen dann erneut in einem eige­nen Video vor. Der auf dem Markt­platz neu ver­leg­te Natur­stein wich zwar dem Lami­nat, jedoch konn­te durch den Video­schnitt mit Bil­dern und Vide­os aus den letz­ten Jah­ren, zumin­dest etwas Faschings­stim­mung gene­riert werden.

Ver­an­stal­tungs­ver­bot und Kon­takt­be­schrän­kun­gen gleich Lan­ge­wei­le im Ver­ein? Kei­nes­falls wider­legt der 1. Vor­sit­zen­de Manu­el Reit­ber­ger die­se Annah­me. Viel­mehr wur­de die ruhi­ge Zeit genutzt, um Abläu­fe zu opti­mie­ren und die­se zu doku­men­tie­ren. Im Janu­ar befass­te sich die Vor­stand­schaft in einer Video­schal­te unter ande­rem damit, wie ein Bud­get­plan erar­bei­tet, ste­tig kon­trol­liert und not­falls kor­ri­giert wer­den kann. Die Schatz­mei­ste­rin Alex­an­dra Kei­del wies auf das ver­gan­ge­ne Jahr hin, wel­ches gezeigt hat, wie schnell man auf Umsatz­aus­fäl­le reagie­ren müs­se. Auch die Neu­an­la­ge einer Geschäfts­ord­nung war Bestand­teil der Beschlüsse.

Nach­dem die Faschings­sai­son nun offi­zi­ell been­det ist, befasst sich der Ver­ein nun mit den Pla­nun­gen für die St. Kili­an-Kirch­weih im Som­mer und die Faschings­sai­son 2022. Wie die­se Ver­an­stal­tun­gen kon­kret aus­se­hen, ist der­zeit noch unbe­kannt. Eines ist jedoch bereits jetzt klar: Soll­te es kei­ne gesetz­li­chen Ver­ord­nun­gen in die­se Rich­tung geben, wird der Ver­ein kei­ne Unter­schei­dung zwi­schen geimpf­ten und unge­impf­ten Ver­an­stal­tungs­teil­neh­mern machen. Es wäre unsin­nig und schier wirt­schaft­lich nicht trag­bar, eine der­ar­ti­ge Aus­gren­zung von Ver­eins­sei­te her vor­zu­neh­men, erläu­tert der Vorsitzende.