Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 19.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unbe­kann­te ent­wen­den Ein­kaufs­wa­gen vor Verbrauchermarkt

COBURG. Unbe­kann­te Die­be ent­wen­de­ten am Don­ners­tag­abend drei Ein­kaufs­wa­gen vor einem Dis­count­markt im Kanonenweg.

Ein Zeu­ge beob­ach­te­te drei Män­ner, die am Don­ners­tag um 20:35 Uhr drei der Ein­kaufs­wa­gen vom Park­platz des Ver­brau­cher­mark­tes weg­scho­ben. Die Män­ner lie­fen samt ihres rol­len­den Die­bes­gu­tes in Rich­tung Blu­men­stra­ße davon. Eine poli­zei­li­che Fahn­dung nach Tätern und Beu­te blieb bis­lang ohne Erfolg. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei min­de­sten 500 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se zu den unbe­kann­ten Die­ben nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 entgegen.

63-Jäh­ri­ger ver­letzt sich nach Brems­ma­nö­ver in Linienbus

COBURG. In einem Lini­en­bus, der ver­kehrs­be­dingt brem­sen muss­te, ver­letz­te sich am Sams­tag­nach­mit­tag ein Fahr­gast an der Ein­mün­dung von der Kant­stra­ße in den Heimatring.

Der Fah­rer des Buses muss­te im dor­ti­gen Ein­mün­dungs­be­reich auf­grund von Quer­ver­kehr brem­sen. Einer der Fahr­gä­ste, ein 63-jäh­ri­ger Cobur­ger, zog sich eine leich­te Ver­let­zung am Kopf zu, nach­dem er wäh­rend des Brems­vor­gangs gegen die Schei­be des Buses gesto­ßen war. Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on sucht nun nach Unfallzeugen.

Zeu­gen, die am Sams­tag, den 13. Febru­ar 2021 um 17:26 Uhr, im Bereich der Kant­stra­ße Wahr­neh­mun­gen gemacht haben oder sich als Insas­sen in dem Lini­en­bus befan­den, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Die Poli­zei ermit­telt aktu­ell wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung sowie einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Fah­rer unter Drogeneinfluss

HOF. Einen 36-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer kon­trol­lier­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag zivi­le Beam­te im Stadt­ge­biet. Nun muss er mit einem Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Um 15.20 Uhr führ­ten die Ord­nungs­hü­ter in der Schüt­zen­stra­ße eine Ver­kehrs­kon­trol­le bei dem BMW-Fah­rer durch. Dabei stell­ten sie fest, dass der Mann unter dem Ein­fluss von Can­na­bis hin­ter dem Steu­er saß. Dies bestä­tig­te ein Test. Anschlie­ßend folg­te eine Blut­ent­nah­me in Kli­ni­kum Hof und dann konn­te der Mann sei­nen Weg zu Fuß fortsetzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof

Dro­gen­kon­su­ment am Steuer

A9/​Leupoldsgrün.- Ein 29-jäh­ri­ger Mann aus Baden-Würt­tem­berg muss­te am 18.02.2021 das Lenk­rad sei­nem Beglei­ter über­las­sen, nach­dem Beam­te der Hofer Auto­bahn­po­li­zei bei ihm Dro­gen­kon­sum fest­ge­stellt hatten.

Der VW-Bus des Man­nes aus dem Land­kreis Freiburg/​Breisgau war der Poli­zei­strei­fe eine Kon­trol­le wert und die Beam­ten lagen rich­tig. Denn der 29-jäh­ri­ge Fah­rer wies, wie sich am Park­platz „Lip­perts“ um 16.30 Uhr her­aus­stell­te, deut­li­che „Dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten“ auf. Nach­dem die Beam­ten noch eine klei­ne Dose mit Anhaf­tun­gen von Mari­hua­na auf­ge­fun­den hat­ten, räum­te der Mann auch kürz­lich Dro­gen­kon­sum ein.

Somit war die Fahrt für den Mann an Ort und Stel­le been­det und die Beam­ten ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me bei dem Pro­ban­den an.

Der 43-jäh­ri­ge Beglei­ter konn­te die Wei­ter­fahrt in die Hei­mat antre­ten, nach­dem die Beam­ten eine Anzei­ge gegen den Dro­gen­sün­der auf­ge­nom­men hatten.

Zu schnell und zu lan­ge unterwegs

A9/​Berg.- Ein Sat­tel­zug aus Polen fiel am 19.02.2021, um 01.15 Uhr, einer Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei aus Hof auf. Denn der Brum­mi fuhr den soge­nann­ten „Saa­le­ab­stieg“ der A9 wesent­lich schnel­ler hin­un­ter als mit den 60 km/​h, die dort maxi­mal für Schwer­last­fahr­zeu­ge erlaubt sind.

Wie sich schließ­lich nach der Anhal­tung her­aus­stell­te, roll­te der 54-jäh­ri­ge Fah­rer mit immer­hin knapp 90 km/​h die kur­vi­ge Gefäll­strecke hin­un­ter. Und auch sonst hat­te es der Berufs­kraft­fah­rer öfters eilig. 114 km/​h bei auf der Auto­bahn erlaub­ten 80 km/​h war hier der Spitzenwert.

Nach­dem die Beam­ten bei der Sich­tung der Daten des digi­ta­len Kon­troll­ge­rä­tes auch noch zahl­rei­che Ver­stö­ße gegen die Lenk- und Ruhe­zei­ten bei dem Mann fest­ge­stellt hat­ten, waren gleich meh­re­re Anzei­gen bei dem Brum­mi­fah­rer fällig.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Betriebs­er­laub­nis erloschen

Kro­nach: Don­ners­tag­abend gegen 20:45 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei Kro­nach einen VW-Fah­rer, der in der Güter­stra­ße unter­wegs war. Den Beam­ten fiel hier­bei auf, dass der Fah­rer diver­se Umbau­ten an sei­nem Fahr­zeug vor­ge­nom­men hat­te, die nicht in den Fahr­zeug­pa­pie­ren ein­ge­tra­gen waren. Durch die Ver­än­de­rung des Fahr­zeugs ist die Betriebs­er­laub­nis erlo­schen. Dem 27-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer wur­de eine Fahrt­un­ter­sa­gung aus­ge­spro­chen. Außer­dem wird er dem­nächst Post von der Buß­geld­stel­le in Viech­t­ach bekommen.

Acker­flä­che beschädigt

Wei­ßen­brunn: Im Orts­teil Wil­den­berg führ­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer inner­halb der letz­ten Tage sog. „Trift­übun­gen“ durch. Im Bereich des „Alten Was­ser­häus­la“ dreh­te der Unbe­kann­te meh­re­re Run­den auf einer ange­sä­ten Acker­flä­che und ver­ur­sach­te hier­bei einen Scha­den in Höhe von rund 200,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Fake-Shop auf­ge­lau­fen

Stock­heim: Eine Frau aus dem Gemein­de­be­reich ist offen­sicht­lich ein Online-Betrü­ger auf den Leim gegan­gen. Die Geschä­dig­te hat­te über das Inter­net einen Tefal-Opti­grill im Wert von 79,99 Euro bestellt und den Kauf­preis per Vor­kas­se auf ein spa­ni­sches Kon­to über­wie­sen. Im Nach­gang stell­te sich her­aus, dass die Frau wohl bei einem Fake-Shop bestellt hat.

Sil­ber­far­be­ner Audi gesucht

Kro­nach: Am Don­ners­tag­mor­gen zwi­schen 05:05 und 05:10 Uhr kam es in der Kreuz­berg­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Zur besag­ten Zeit war der Mini Coo­per einer Kro­nache­rin vor dem Anwe­sen Nr. 51 geparkt. Laut Zeu­gen­an­ga­ben soll ein sil­ber­far­be­ner Audi hin­ten links auf den ord­nungs­ge­mäß gepark­te Pkw auf­ge­fah­ren sein und hier­bei einen Scha­den in Höhe von rund 4000,- Euro ver­ur­sacht haben. Der Unfall­ver­ur­sa­cher such­te nach dem Auf­prall das Wei­te, ohne sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter geküm­mert zu haben. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Kro­nach unter Tel: 09261/5030

Poli­zei­in­spek­ti­on Münchberg

Arbeits­zeit­nach­wei­se nicht mitgeführt

Münch­berg – Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­den meh­re­re Berufs­kraft­fah­rer durch Beam­te der Münch­ber­ger Poli­zei kon­trol­liert. Ins­ge­samt 6 Fah­rer konn­ten die erfor­der­li­chen Nach­wei­se über ihre Lenk- und Ruhe­zei­ten nicht vor­wei­sen. Für die Betrof­fe­nen Fah­rer ist nun ein Buß­geld fällig.

Mit 0,8 Pro­mil­le erwischt

Zell – Am Don­ners­tag­abend wur­de ein 37-jäh­ri­ger Helm­brechtser mit sei­nem Pkw einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei der Über­prü­fung stell­ten die Poli­zi­sten eine leich­te Alko­hol­fah­ne fest. Ein frei­wil­li­ger Alko­test ergab dann einen Wert von 0,8 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Ein Buß­geld­be­scheid mit Fahr­ver­bot wer­den dem 37-jäh­ri­gen dem­nächst zugestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Naila

LKW beschä­digt Wohn­an­we­sen und fährt davon

Bad Steben/​Bobengrün. Ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer befuhr Don­ners­tag­mit­tag gegen 11:30 Uhr mit sei­nem LKW die Chri­stus­grü­ner Stra­ße in Rich­tung Dorf­stra­ße. Beim Rechts­ab­bie­gen in die Dorf­stra­ße streif­te er eine Haus­ecke und beschä­dig­te dabei Dach und Dach­rin­ne eines Wohn­an­we­sens. Er rich­te­te einen Scha­den von ca. 500,– Euro an. Ohne sich dar­um zu küm­mern, mach­te er sich aus dem Staub. Wer konn­te den Vor­fall beob­ach­ten? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Nai­la unter der Tele­fon­num­mer 09282/97904–0 entgegen.

Haft­be­fehl vollzogen

Bad Ste­ben. Ein gegen einen 33jährigen Mann wegen Betrug vor­lie­gen­der Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Hof wur­de Mon­tag­nach­mit­tag voll­zo­gen, nach­dem der Mann an sei­ner Wohn­adres­se ange­trof­fen wer­den konn­te. Die Geset­zes­hü­ter nah­men den Mann fest und ver­brach­ten ihn anschlie­ßend in die Justiz­voll­zugs­an­stalt. Hier wird er die näch­sten 12 Mona­te verbringen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Wunsiedel

Auto ist nach Ein­kauf beschädigt

Wun­sie­del – Am Don­ners­tag hat­te ein 59-jäh­ri­ger Mann sei­nen roten Dacia Duster in der Zeit zwi­schen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr auf dem Park­platz des Nor­ma-Mark­tes in der Hofer Stra­ße abge­stellt und ging ein­kau­fen. Als er wie­der nach Hau­se kam, bemerk­te er einen Scha­den vor­ne rechts an der Stoß­stan­ge sowie dem Kot­flü­gel sei­nes Pkws und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die­se hat die Ermitt­lun­gen wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Unfall­flüch­ti­gen geben kön­nen, sich unter der Tele­fon­num­mer 09232/99470 zu mel­den. Der Unbe­kann­te hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 2.000 Euro.

35-Jäh­ri­ger ohne Füh­rer­schein unterwegs

Wei­ßen­stadt – Am Don­ners­tag gegen 16.00 Uhr wur­de ein 35-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Wun­sie­del in der Kir­chen­lami­t­zer Stra­ße mit sei­nem Klein­trans­por­ter einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei konn­te der Mann kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen. Anhand von Recher­chen der Poli­zei­be­am­ten stell­te sich her­aus, dass der 35-Jäh­ri­ge aktu­ell nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Nach­dem ihm die Beam­ten ihre Fest­stel­lun­gen mit­teil­ten, räum­te der Mann dies auch ein. Er wird nun wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.