Medi­en­rat MdL Rai­ner Lud­wig: „Zusam­men­ar­beit von Aka­de­mie für Neue Medi­en und Radio Plas­sen­burg auch heu­er gesichert”

MdL Rainer Ludwig
MdL Rainer Ludwig

Mot­to: “Hei­mat ist: 1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Bayern”

Die Aka­de­mie für Neue Medi­en und Radio Plas­sen­burg bekom­men auch heu­er wie­der gemein­sam rund 20.000 Euro Bezu­schus­sung im Rah­men der Hör­funk- Pro­gramm­för­de­rung. Der ent­spre­chen­de Antrag wur­de jetzt im Hör­funk­aus­schuss der Baye­ri­schen Lan­des­zen­tra­le für neue Medi­en (BLM) bewilligt.

Für FREIE WÄH­LER- Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Rai­ner Lud­wig, Mit­glied des Hör­funk­aus­schus­ses, sei dies eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, wie er sagt. Lud­wig war selbst Kurs­teil­neh­mer und Dozent an der Aka­de­mie für Neue Medi­en im Lang­hei­mer Amts­hof in Kulm­bach und rund 30 Jah­re lang Mode­ra­tor bei Radio Plassenburg.

Mit der genann­ten Sum­me wer­de kon­kret das Hör­funk­ma­ga­zin „Hei­mat ist“ finan­zi­ell unter­stützt, wel­ches heu­er unter dem Schwer­punkt-Mot­to „1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Bay­ern – Geschich­te und Gegen­wart“ steht. „Die ein­stün­di­ge Sen­dung wird vom Jour­na­li­sten-Nach­wuchs der Aka­de­mie pro­du­ziert und auf Radio Plas­sen­burg mitt­wochs zwi­schen 19 und 20 Uhr aus­ge­strahlt. Im Rah­men des dies­jäh­ri­gen Mot­tos soll u.a. eine jüdi­sche Gemein­de ein Jahr lang durch ihren All­tag beglei­tet wer­den; die jüdi­sche Geschich­te in Kulm­bach und der Holo­caust in Ober­fran­ken wer­den eben­falls the­ma­tisch auf­ge­grif­fen“, so MdL Rai­ner Lud­wig. Die Umset­zung erfol­ge in Form von aus­führ­li­chen und auf­wän­dig pro­du­zier­ten Repor­ta­gen, Gesprächs­run­den, Umfra­gen und Features.

„Die Pro­gramm­för­de­rung durch die BLM ermög­li­che es der Aka­de­mie dar­über hin­aus, dass statt einem Aus- und Fort­bil­dungs­ka­nal, ein Sen­de­platz bei einem der erfolg­reich­sten Pri­vat­ra­di­os mit gut recher­chier­ten Bei­trä­gen und Inter­views durch den Jour­na­li­sten­nach­wuchs gefüllt wird.“

Tho­mas Nagel, Stu­di­en­lei­ter der Aka­de­mie für Neue Medi­en, hat die fro­he Bot­schaft von Rai­ner Lud­wig erhal­ten und bedank­te sich für des­sen Ein­satz und sei­ne Unter­stüt­zung in der BLM: “Die Pro­gramm­för­de­rung durch die Baye­ri­sche Lan­des­zen­tra­le für neue Medi­en ist ein wich­ti­ger Bei­trag, um Qua­li­täts­jour­na­lis­mus hör­bar zu machen. Die Aka­de­mie für Neue Medi­en hat bereits im ver­gan­ge­nen Jahr 50 Radio­sen­dun­gen zum The­ma ‘Kind­heit in Bay­ern’ pro­du­ziert. Das dies­jäh­ri­ge The­ma ist sehr anspruchs­voll gewählt. In den ersten Sen­dun­gen hat unser Volon­tär Alex­an­der Höh­ler-Brock­mann bereits mit span­nen­den Inter­view­gä­sten über den jüdi­schen Kalen­der und das jüdi­sche Leben in Ober­fran­ken berichtet.“

„Jung FM“ – Bezirks­ju­gend­ring Ober­fran­ken erhält rund 28.000 Euro

Auch das medi­en­päd­ago­gi­sche Jugend­ma­ga­zin des Bezirks­ju­gend­rings Ober­fran­ken – „JungFM“ – das auf Radio Gala­xy aus­ge­strahlt wird, erhält heu­er wie­der finan­zi­el­le Unter­stüt­zung im Rah­men der Pro­gramm­för­de­rung der BLM. MdL Rai­ner Lud­wig: „Der Zuschuss liegt bei knapp 28.000 Euro. Die Sen­dung gibt Jugend­li­chen unter Anlei­tung von medi­en­päd­ago­gi­schen Kräf­ten die Mög­lich­keit, sich selb­stän­dig an der Gestal­tung und Umset­zung von Radio­pro­duk­tio­nen zu betei­li­gen. Sie wird im Wech­sel von fünf unter­schied­li­chen Jugend­re­dak­tio­nen aus Kulm­bach, Bay­reuth, Bam­berg, Coburg und Hof pro­du­ziert.“ Die The­men ori­en­tier­ten sich am Lebens­all­tag der Jugend­li­chen und han­deln von poli­ti­schen, sozia­len, kul­tu­rel­len oder schu­li­schen Ereig­nis­sen, so Lud­wig wei­ter. Auch hier wer­de das Schwer­punkt­the­ma „1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Bay­ern“ berücksichtigt.

MdL Rai­ner Lud­wig abschlie­ßend: „Der Medi­en­stand­ort Ober­fran­ken und die Aus­bil­dung von Nach­wuchs-Jour­na­li­sten vor Ort wird mit den neue­sten Beschlüs­sen des Hör­funk­aus­schus­ses gut unter­stützt. Die Aka­de­mie für Neue Medi­en in Kulm­bach ist seit über 30 Jah­ren Anlauf­stel­le für Jour­na­li­stin­nen und Jour­na­li­sten von mor­gen – die, wie die Ver­gan­gen­heit zeigt, z.T. deutsch­land­weit erfolg­reich Kar­rie­re machen.“