Geflü­gel­pest-Fall bei Wild­vo­gel im Land­kreis ERH

Auf­stal­lungs­pflicht für Geflü­gel­hal­ter im Land­kreis und im Stadt­ge­biet Erlan­gen angeordnet

Im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ist ein aktu­el­ler Fall von Geflü­gel­pest (HPAI) – auch Vogel­grip­pe genannt – am Frei­tag amt­lich bestä­tigt: Bei dem Wild­vo­gel, einer Kana­da­gans, wur­de das Geflü­gel­pest-Virus vom Typ H5N8 durch das natio­na­le Refe­renz­la­bor am Fried­rich-Loeff­ler-Insti­tut nach­ge­wie­sen. Zum Schutz vor einer wei­te­ren Aus­brei­tung der Geflü­gel­pest und ins­be­son­de­re zum Schutz von Haus- und Nutz­ge­flü­gel wer­den des­halb, im gesam­ten Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und, wegen der räum­li­chen Nähe auch im Erlan­ger Stadt­ge­biet Schutz­maß­nah­men ange­ord­net. Eine Ansteckung des Men­schen über Wild­vö­gel oder deren Aus­schei­dun­gen ist nach dem bis­he­ri­gen Kennt­nis­stand nicht bekannt geworden.

Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt und die Stadt Erlan­gen haben jeweils eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen. Sie tritt am Sams­tag, 20. Febru­ar, in Kraft. Die dar­in fest­ge­leg­ten Schutz­maß­nah­men gel­ten für gewerbs­mä­ßi­ge Geflü­gel­hal­ter sowie für Züch­ter und Pri­vat­per­so­nen, die Geflü­gel hal­ten. Die Stall­pflicht gilt im gesam­ten Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und Stadt­ge­biet. Aus­stel­lun­gen, Märk­te und Schau­en sowie Ver­an­stal­tun­gen ähn­li­cher Art, bei denen Geflü­gel und gehal­te­ne Vögel ande­rer Arten als Geflü­gel ver­kauft, gehan­delt oder zur Schau gestellt wer­den, sind ver­bo­ten. Und es gilt ein all­ge­mei­nes Füt­te­rungs­ver­bot von Wild­ge­flü­gel im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und im Stadt­ge­biet. Die Betrie­be sind ver­pflich­tet, die all­ge­mei­nen Hygie­ne- und Bio­si­cher­heits­maß­nah­men kon­se­quent einzuhalten.

Land­rats­amt und Stadt­ver­wal­tung bit­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, ver­en­de­te auf­ge­fun­de­ne Vögel dem jewei­li­gen Vete­ri­när­amt, der jewei­li­gen Gemein­de oder der Poli­zei unter Anga­be des Fund­or­tes zu mel­den. Die toten Vögel sol­len nicht berührt oder bewegt werden.

Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt hat eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen, aus der die ent­spre­chen­den Schutz­maß­nah­men her­vor­ge­hen. Die All­ge­mein­ver­fü­gung ist auf der Home­page des Land­rats­am­tes unter https://www.erlangen-hoechstadt.de/buergerservice/a‑bis‑z/veterinaeramt/, Tier­seu­chen­in­for­ma­tio­nen unter dem Rei­ter Geflü­gel­pest ver­öf­fent­licht. Die All­ge­mein­ver­fü­gung für das Stadt­ge­biet ist in einer Son­der-Aus­ga­be des Amts­blat­tes „Die amt­li­chen Sei­ten“ vom 19. Febru­ar abge­druckt und kann im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​das her­un­ter­ge­la­den wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es außer­dem unter www.erlangen.de/veterinäramt. Das Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit hält im Inter­net unter www​.lgl​.bay​ern​.de (Stich­wort Geflü­gel­pest) ein Merk­blatt für Geflü­gel­hal­ter bereit.