Erlan­ge­rin­nen in Bewe­gung: neue Audio­gui­de-Tour über die Erlan­ger Frauengeschichte

Die Mitarbeiterinnen des Frauenzentrums Bärbel, Maritta und Petra (c) privat
Die Mitarbeiterinnen des Frauenzentrums Bärbel, Maritta und Petra (c) privat

Erster Ein­blick in die Tour bei der Online-Vor­stel­lung am 6. März 2021

Ein neu­er, kosten­lo­ser Audio­gui­de prä­sen­tiert die Erlan­ger Stadt­ge­schich­te ab dem Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag (8. März 2021) noch facet­ten­rei­cher, denn er setzt sich mit dem poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ment von Frau­en in Erlan­gen aus­ein­an­der. Die Gleich­stel­lungs­stel­le im Büro für Chan­cen­gleich­heit und Viel­falt der Stadt Erlan­gen hat eine beson­de­re Tour ent­wickelt und bie­tet die­se in Koope­ra­ti­on mit dem Erlan­ger Tou­ris­mus und Mar­ke­ting Ver­ein an. Für die Öffent­lich­keit gibt es bereits am 6. März die Mög­lich­keit, digi­tal an der Tour teilzunehmen.

Vie­le, spe­zi­ell Frau­en betref­fen­de Aspek­te der Geschich­te sind häu­fig nicht Bestand­teil einer tra­di­tio­nel­len Stadt­füh­rung. Ein neu­er Audio­gui­de ändert dies in Erlan­gen. Die Gleich­stel­lungs­stel­le im Büro für Chan­cen­gleich­heit und Viel­falt der Stadt Erlan­gen hat eine Tour initi­iert und rea­li­siert, die Erlan­ger Frau­en ein Gesicht gibt: „Mit dem neu­en Ange­bot möch­ten wir den unver­zicht­ba­ren Bei­trag von Frau­en zur Erlan­ger Stadt­ge­schich­te wür­di­gen und ins Bewusst­sein einer brei­ten Öffent­lich­keit brin­gen. Außer­dem wol­len wir auch in die Zukunft blicken und dazu anre­gen, über aktu­el­le tages­po­li­ti­sche The­men unter einer Per­spek­ti­ve der Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit und Viel­falt nach­zu­den­ken.“, erklärt Katha­ri­na Pöll­mann-Hel­ler, Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt Erlan­gen das Pro­jekt. Die Tour gibt es in zwei ver­schie­de­nen Län­gen, mit zwölf Sta­tio­nen als High­light-Run­de sowie als aus­führ­li­che Run­de mit 21 Sta­tio­nen. Sie ist kosten­frei online und tele­fo­nisch abrufbar.

Emmy Noether (1882-1935) (c) Stadtarchiv Erlangen

Emmy Noe­ther (1882–1935) © Stadt­ar­chiv Erlangen

Anstoß zu dem Pro­jekt gab ein Stadt­rats­be­schluss im Herbst 2018, wor­auf­hin die Gleich­stel­lungs­stel­le mit dem Erlan­ger Tou­ris­mus und Mar­ke­ting Ver­ein eine Koope­ra­ti­on zur Ent­wick­lung eines digi­ta­len Rund­gangs zur Geschich­te und Gegen­wart von Frau­en in Erlan­gen ver­ein­bar­te. Für die inhalt­li­che Erar­bei­tung und die prak­ti­sche Umset­zung des Audio­gui­des wur­de die Histo­ri­ke­rin Nad­ja Ben­ne­witz beauf­tragt. „Frau­en präg­ten die Ent­wick­lung der Erlan­ger Stadt­ge­schich­te maß­geb­lich, egal ob wir die Huge­not­tin­nen des 17.

Jahr­hun­derts oder die Wis­sen­schaft­le­rin­nen in der Uni­ver­si­täts­ge­schich­te betrach­ten. Wir stel­len in unse­rem Audio­gui­de eine mög­lichst gro­ße Band­brei­te histo­ri­schen All­tags vor: Frau­en unter­schied­li­cher Stän­de, Klas­sen, Reli­gio­nen, poli­ti­scher Über­zeu­gun­gen, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft sowie Beein­träch­ti­gun­gen.“, so Ben­ne­witz. Neben der Por­trä­tie­rung wich­ti­ger Lebens­läu­fe geht es in der Tour auch um die kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit sozia­len und poli­ti­schen Ver­hält­nis­sen, wes­halb der Audio­gui­de mit der ersten inhalt­li­chen Sta­ti­on am Frau­en­zen­trum beginnt und die pro­le­ta­ri­sche und bür­ger­li­che Frau­en­be­we­gung des 19. und begin­nen­den 20. Jahr­hun­derts zum Inhalt hat. Beson­ders anschau­lich wird die Spre­chen­den auch heu­ti­ge Prot­ago­ni­stin­nen zu Wort kommen.

Als Koope­ra­ti­ons­part­ner hat der Erlan­ger Tou­ris­mus und Mar­ke­ting Ver­ein die Umset­zung unter­stützt, denn die neue The­men­füh­rung ist eine Erwei­te­rung zu den schon bestehen­den digi­ta­len Ange­bo­ten zur Huge­not­ten­stadt sowie zur Erlan­ger Bier­ge­schich­te. „Audio­gui­de­tou­ren erfreu­en sich gro­ßer Beliebt­heit und haben sich bei uns auch ver­gan­ge­nes Jahr als will­kom­me­ne, digi­ta­le Alter­na­ti­ve zur klas­si­schen Stadt­füh­rung erwie­sen. Die neue Tour hilft dabei, unse­re Stadt­ge­schich­te aus neu­em Blick­win­kel viel­fäl­ti­ger zu erle­ben.“, so Kat­ja Rüth, Tou­ris­mus­be­auf­trag­te des Erlan­ger Tou­ris­mus und Mar­ke­ting Ver­eins. Der Audio­gui­de rich­tet sich nicht nur an Erlan­ger Bür­ger und Bür­ge­rin­nen, er spricht auch ein tou­ri­sti­sches Ziel­pu­bli­kum an. Neben der the­ma­ti­schen Auf­ar­bei­tung der Frau­en­geschich­ten prä­sen­tiert sich Erlan­gen im neu­en Audio­gui­de als Huge­not­ten­stadt mit fran­zö­si­schem Flair, als fürst­li­che Resi­denz­stadt, Hand­wer­k­er­stadt, Uni­ver­si­täts- und Sie­mens-Stand­ort. Dabei sind alle Tou­ren 24h abruf­bar, kei­ne zusätz­li­chen Pro­gram­me sind für sei­ne kosten­lo­se Nut­zung nötig.

Eine Info­bro­schü­re zum Audio­gui­de liegt ab 8. März 2021 bei den städ­ti­schen Stel­len sowie der Tou­rist­Infor­ma­ti­on Erlan­gen (Goe­the­stra­ße 21a, 91054 Erlan­gen) aus. Der Audio­gui­de ist ab 8. März 2021 abruf­bar unter www​.erlan​gen​.info/​a​u​d​i​o​g​u​i​de/.

Ver­an­stal­tungs­hin­weis: Online-Vor­stel­lung des Audio­gui­des zur Frau­en­geschich­te in Erlangen

  • Sams­tag, 6.3.2021, 17:00 Uhr
  • Refe­ren­tin: Nad­ja Ben­ne­witz M.A., Historikerin
  • Ver­an­stal­tet von: Büro für Chan­cen­gleich­heit & Vielfalt/​Gleichstellungsstelle der Stadt Erlan­gen in Koope­ra­ti­on mit dem Erlan­ger Tou­ris­mus und Mar­ke­ting Ver­ein e.V.
  • Das gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Enga­ge­ment von Frau­en war unver­zicht­bar in der Geschich­te Erlan­gens: Das muss gewür­digt wer­den! Die digi­ta­le Audio­tour ver­mit­telt grund­le­gen­de sowie unbe­kann­te Frauengeschichte(n) von der Huge­not­ten­stadt bis ins aus­ge­hen­de 20. Jahr­hun­dert. Durch eine oft männ­lich gepräg­te Sicht blie­ben vie­le die­ser Aspek­te lan­ge unbe­kannt. In einem Online-Vor­trag wird die Tour das erste Mal der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt. Sie soll Anre­gun­gen zu gleich­stel­lungs­po­li­ti­schen Dis­kus­sio­nen geben.
  • Eine Anmel­dung zur Ver­an­stal­tung ist bis 3.3.2021 erfor­der­lich unter: gleichstellungsstelle@​stadt.​erlangen.​de