Adels­dorf: CSU bean­tragt Aus­set­zung der Dyna­mi­sie­rung der Sit­zungs­gel­der für 2021

Adels­dorf (ah) – In Adels­dorf will sich die CSU-Frak­ti­on soli­da­risch mit den­je­ni­gen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zei­gen, die auf Grund von Kurz­ar­beit, Arbeits­lo­sig­keit, oder Coro­nabe­schrän­kun­gen ihre Exi­stenz bereits teil­wei­se oder ganz ver­lo­ren haben, oder noch um ihre Exi­stenz ban­gen. Eine Erhö­hung der Sit­zungs­gel­der wie ange­strebt sie hier ein völ­lig fal­sches Signal gegen­über den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, heißt es aus den Rei­hen der CSU. Es rei­che schon, wenn die Besol­dung des Bür­ger­mei­sters erhöht wer­de, da müs­se sich nicht auch noch der Gemein­de­rat eine Erhö­hung “gön­nen”. Dies sei schon allei­ne auf Grund der ange­spann­ten Haus­halts­la­ge, die die finan­zi­el­len Spiel­räu­me in der Gemein­de gehö­rig ein­schrän­ken wür­de, über­haupt nicht angebracht.

Den kom­plet­ten Antrag der Adels­dor­fer CSU-Frak­ti­on an Bür­ger­mei­ster Car­sten Fisch­kal lesen Sie hier:

Antrag auf Aus­set­zung der Dyna­mi­sie­rung der Sit­zungs­gel­der für 2021 / CSU Adelsdorf