Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ruck­sack aus unver­sperr­tem Lie­fer­fahr­zeug gestohlen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, zwi­schen 07.15 Uhr und 07.35 Uhr, wur­de aus einem unver­schlos­se­nem Lie­fer­fahr­zeug vor einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein Ruck­sack gestoh­len. Neben einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag erbeu­te­te der unbe­kann­te Täter noch Scheck­kar­ten und Aus­weis­pa­pie­re im Gesamt­wert von knapp 300 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

21-Jäh­ri­ger ent­wen­det Han­dy und macht es kaputt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz nach 06.00 Uhr, wur­de die Poli­zei zur Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft in den Bam­ber­ger Osten geru­fen. Der Grund hier­für war, dass ein 21-jäh­ri­ger Mann einem ande­ren sein Han­dy gestoh­len hat­te. Die­ses mach­te er anschlie­ßend kaputt, so dass Sach­scha­den von etwa 100 Euro ent­stan­den ist. Er muss sich wegen Dieb­stahls und Sach­be­schä­di­gung verantworten.

Dieb­stahl von Fuß­ball scheitert

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh betrat ein etwa 25-jäh­ri­ger Mann ein Grund­stück in der Pödel­dor­fer Stra­ße und woll­te dort einen Fuß­ball steh­len. Als die Bewoh­ne­rin auf den Dieb­stahl auf­merk­sam wur­de, flüch­te­te der Mann auf einem wei­ßen Fahr­rad, ohne dass er den Fuß­ball mit­ge­nom­men hat­te. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te er von der Poli­zei nicht mehr auf­ge­grif­fen wer­den. Er trug eine schwar­ze Müt­ze, eine graue Kapu­zen­jacke mit wei­ßen Strei­fen auf den Schul­tern, eine graue Jog­ging­ho­se, hat­te einen Ober­lip­pen- und Kinn­bart und ver­mut­lich von ara­bi­scher Nationalität.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Schlüs­sel­ka­sten aufgehebelt

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­de beim medi­zi­ni­schen Dienst der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ver­sucht, einen Schlüs­sel­ka­sten auf­zu­he­beln. Der Ver­such schei­ter­te offen­sicht­lich, der unbe­kann­te Täter hin­ter­ließ jedoch einen Sach­scha­den von etwa 20 Euro.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­den zwei Mäd­chen im Alter von 12 und 14 Jah­ren beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 11 Euro in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt erwischt. Wie sich wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me her­aus­stell­te, waren die Bei­den vor­her in zwei ande­ren Dro­ge­rie­ge­schäf­ten wo sie eben­falls Waren für ins­ge­samt knapp 130 Euro gestoh­len hatten.

BAM­BERG. Ein 27-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten beim Dieb­stahl eines Dusch­gels für knapp 8 Euro ertappt.

BAM­BERG. Auf Kos­me­tik­ar­ti­kel für 40 Euro hat­te es noch eine 37-jäh­ri­ge Frau in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Sie woll­te die Arti­kel ver­steckt in ihrer Hand­ta­sche ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmuggeln.

23-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 23-jäh­ri­gen Man­nes am Mitt­woch­mit­tag, gegen 14.30 Uhr, an der Euro­pa-Brücke fan­den Poli­zei­be­am­te knapp vier Gramm Amphet­amin. Zudem hat­te der Mann noch einen soge­nann­ten Crus­her ein­stecken, der eben­falls beschlag­nahmt wur­de. Der 23-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

40-Jäh­ri­ger geht mit Eisen­stan­ge auf Kon­tra­hen­ten los

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 18.30 Uhr, kam es am Stein­weg zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern. Der Grund hier­für war ver­mut­lich Eifer­sucht, wes­halb der 40-Jäh­ri­ge mit einer Eisen­stan­ge ver­such­te auf sein Gegen­über ein­zu­schla­gen und mit Füßen nach ihm trat, ohne den Geschä­dig­ten zu ver­let­zen. Zudem stieß der Täter noch ver­schie­de­ne Belei­di­gun­gen aus, bevor er noch vor dem Ein­tref­fen der Poli­zei flüch­ten konn­te. Der Angrei­fer muss sich wegen ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung verantworten.

20-Jäh­ri­ger muss­te in Gewahr­sam genom­men werden

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, gegen 21.30 Uhr, kam es in einer Woh­nung im Stadt­ge­biet zu einem Streit, in des­sen Ver­lauf ein 20-jäh­ri­ger Mann eine Bekann­te am Hals in die Woh­nung zurück­schob, wobei er ihr einen Besen­stiel gegen den Kopf schlug. Der Täter ent­fern­te sich nach der Tat, konn­te aber kur­ze Zeit spä­ter am Bam­ber­ger Bahn­hof ange­trof­fen und fest­ge­nom­men wer­den. Auf­grund sei­nes unein­sich­ti­gen Ver­hal­tens wur­de der Mann in Poli­zei­ge­wahr­sam genommen.

28-jäh­ri­ger Auto­fah­rer hält Poli­zei auf Trapp

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor Mit­ter­nacht fiel einer Poli­zei­strei­fe am Münch­ner Ring ein stark moto­ri­sier­ter Auto­fah­rer auf, der dort bei Rot über die Ampel fuhr. Wäh­rend der Ver­fol­gung durch die Poli­zei bis zur Nürn­ber­ger Stra­ße über­fuhr er wei­ter­hin die roten Ampeln und konn­te sich durch Flucht mit hoher Geschwin­dig­keit einer Kon­trol­le ent­zie­hen. Wäh­rend der Flucht rief der Mann dann über Not­ruf der Poli­zei an und teil­te mit, dass er sich vor sei­nem Wohn­an­we­sen im Land­kreis Bam­berg stel­len wer­de. Auf dem Weg dort­hin warf er noch Rausch­gift aus dem Auto­fen­ster, was von der Poli­zei aber auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den konn­te. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te bei dem Auto­fah­rer eine Blut­ent­nah­me sowie die Beschlag­nah­me des Füh­rer­schei­nes an.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAM­BERG-LAND vom 18.02.2021

Zusam­men­stoß mit Blechschaden

BUT­TEN­HEIM. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 5.000 Euro Blech­scha­den kam es am Mitt­woch­mor­gen im Gewer­be­park. Dort miss­ach­te­te ein 52-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Vor­fahrt eines 29-jäh­ri­gen Auto­fah­rers, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Rausch­mit­tel blieb nicht verborgen

STRUL­LEN­DORF. Ohne funk­tio­nie­ren­des Rück­licht war am Mitt­woch­abend, gegen 22.30 Uhr, ein Rad­fah­rer in der Mar­tin-Luther-Stra­ße unter­wegs und erreg­te so die Auf­merk­sam­keit einer zufäl­lig vor­be­kom­men­den Poli­zei­strei­fe. Im Ver­lauf der wei­te­ren Kon­trol­le fan­den die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten bei dem 44-Jäh­ri­gen etwa zwei Kon­sum­ein­hei­ten Amphet­amin. Die Beam­ten beschlag­nahm­ten die gefähr­li­che Dro­ge und lei­te­ten ein Straf­ver­fah­ren ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Laden­dieb­stahl durch Ver­kehrs­kon­trol­le aufgedeckt

BAY­REUTH. Die­bes­gut im Wert von über 260 Euro för­der­te die Kon­trol­le eines Rad­fah­rers am Mitt­woch­vor­mit­tag zutage.

Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt stopp­te einen 35-jäh­ri­gen Mann in der Justus-Lie­big-Stra­ße. Des­sen Fracht waren 12 Fla­schen Whis­key, zu deren Her­kunft er schließ­lich ein­räum­te, dass er die­se in einem nahe­lie­gen­den Super­markt gestoh­len hat­te. Wei­ter­hin führ­te er noch ein Han­dy bei sich, des­sen Eigen­tums­ver­hält­nis­se frag­lich sind.

Die Alko­ho­li­ka wur­den wie­der an das Geschäft aus­ge­hän­digt, das Han­dy wur­de zur wei­te­ren Abklä­rung sicher­ge­stellt. Gegen den Mann wird wegen Dieb­stahls ermittelt.

Unter Dro­gen­ein­fluss

BAY­REUTH. Eine Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss deck­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth Stadt Mitt­woch­nacht kurz vor 22 Uhr auf. Ein 38-jäh­ri­ger Mann wur­de in der Innen­stadt mit sei­nem Pkw kon­trol­liert und zeig­te deut­li­che Anzei­chen für Dro­gen­kon­sum. Er muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen Fahr­zeug­schlüs­sel auf der Wache hinterlegen.

Da in der Mit­tel­kon­so­le sei­nes Fahr­zeu­ges ein Reiz­stoff­sprüh­ge­rät lag, wird neben der Dro­gen­fahrt auch noch wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz ermittelt.

Alko­hol­sün­der aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Deut­lich alko­ho­li­siert war Mitt­woch­nacht ein Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann aus dem Ver­kehr. Eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist jetzt die Folge.

Kurz vor 21.30 Uhr geriet der 22-Jäh­ri­ge in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei bemerk­ten die Beam­ten bei dem Mann deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 1,3 Pro­mil­le, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Sei­nen Füh­rer­schein stell­ten die Beam­ten sicher.

Nach Ruhe­stö­rung Mari­hua­na aufgefunden

BAY­REUTH. Weil er sich wei­ger­te sei­nen Fern­se­her lei­ser zu stel­len, wur­de bei einem 46-Jäh­ri­gen ein Ein­mach­glas mit Mari­hua­na aufgefunden.

Nach­barn hat­ten sich Mitt­woch­nacht wegen einer Ruhe­stö­rung an die Poli­zei gewandt. Als eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt bei dem Mann in der Main­tal­sied­lung klin­gel­te, zeig­te sich die­ser unko­ope­ra­tiv und stell­te den Fern­se­her nach Auf­for­de­rung nur gering­fü­gig lei­ser. Als er gebe­ten wur­de das Gerät auf Zim­mer­laut­stär­ke zu stel­len, igno­rier­te er dies und for­der­te die Beam­ten auf, es doch selbst zu machen. Beim Betre­ten der Woh­nung wur­de letzt­end­lich das Glas mit den Betäu­bungs­mit­teln gefun­den. Die­ses wur­den sichergestellt.

Neben der Ruhe­stö­rung wird der Mann wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz angezeigt.

Zivil­be­am­te stel­len Rausch­gift sicher

BAY­REUTH. Etli­che Gramm Rausch­gift stell­ten Mitt­woch­nacht Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth sicher. Ein 19-Jäh­ri­ger muss sich jetzt einem Ermitt­lungs­ver­fah­ren stellen.

Gegen 20.45 Uhr kon­trol­lier­te die Strei­fen­be­sat­zung den jun­gen Mann. Hier­bei fan­den sie einen Joint. Eine im Ver­lauf der wei­te­ren Ermitt­lun­gen durch­ge­führ­te Woh­nungs­durch­su­chung brach­te noch etli­che Gramm Mari­hua­na zum Vor­schein. Die Beam­ten beschlag­nahm­ten das Rausch­gift und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Auto vor dem Kin­der­gar­ten angefahren

PRETZ­FELD. Am Mitt­woch­vor­mit­tag, zwi­schen 8.30 Uhr und 12.50 Uhr, park­te eine Frau ihren Volks­wa­gen vor dem Kin­der­gar­ten in der Sport­platz­stra­ße. Als sie zu ihrem Auto zurück­kam stell­te sie fest, dass der Wagen an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge einen fri­schen Unfall­scha­den hat­te. Die Poli­zei­be­am­ten aus Eber­mann­stadt sicher­ten vor Ort Spu­ren. Nach aktu­el­len Kennt­nis­stand ist wohl ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer mit sei­nem Wagen beim Aus­par­ken gegen den Trans­por­ter der Frau gesto­ßen. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern ent­fern­te sich die­ser aller­dings von der Unfallört­lich­keit. Die Strei­fen­be­am­ten lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ein und suchen Zeugen.

Per­so­nen, die das Unfall­ge­sche­hen am Mitt­woch­vor­mit­tag vor dem Kin­der­gar­ten in der Sport­platz­stra­ße beob­ach­tet haben und/​oder Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 zu melden.

Klä­ren­des Gespräch endet mit Strafanzeige

IGEN­S­DORF. Mitt­woch­nacht such­te ein 30-jäh­ri­ger Erlan­ge­ner sei­ne Ex-Freun­din in Igen­s­dorf auf, um mit deren neu­en Freund ein klä­ren­des Gespräch zu füh­ren. Da das Pär­chen dem Mann jedoch nicht öff­ne­te, schlug die­ser der­art stark gegen die Haus­tü­re, dass dabei das Glas zu Bruch ging. Noch bevor die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt ein­tra­fen, hat­te sich der Ran­da­lie­rer bereits ent­fernt. An der Türe ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1.500 Euro. Die Poli­zi­sten ermit­teln nun wegen eines Ver­ge­hens der Sach­be­schä­di­gung gegen den Herren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ver­kehrs­un­fall mit Radfahrer

Am Don­ners­tag, gegen 10:40 kam es in Forch­heim auf der Kreu­zung Adenauerallee/​Bügstraße zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Ein 31-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer befuhr mit sei­nem Fahr­zeug die Büg­stra­ße in süd­li­che Rich­tung und woll­te nach links in die Ade­nau­er­al­lee abbie­gen. Zeit­gleich befuhr nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand ein 77-jäh­ri­ger Rad­fah­rer die Büg­stra­ße in die ent­ge­gen­ge­setz­te Fahrt­rich­tung und woll­te die Ade­nau­er­al­lee über­que­ren. Der Rad­fah­rer trug kei­nen Helm.

Im Kreu­zungs­be­reich kam es dann zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahrzeuge.

Auf­grund der Tat­sa­che, dass der Rad­fah­rer schwer ver­letzt wur­de, und wei­te­re Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che not­wen­dig sind, wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft ein Gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen. Wei­ter­hin wur­den der Pkw, sowie das Fahr­rad als Beweis­mit­tel sichergestellt.

Die Ermitt­lun­gen der PI Forch­heim bezüg­lich des Unfall­her­gan­ges dau­ern an.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen stell­te ein 39-Jäh­ri­ger sei­nen Kia Seed in der Bam­ber­ger Stra­ße auf einem Super­markt­park­platz ab. Als er gegen 10:45 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Pkw im Heck­be­reich beschä­digt hat­te. Es ent­stand durch den Bruch der Stoß­stan­ge ein Scha­den von ca. 2.000,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Bereits am Frei­tag park­te eine 27-Jäh­ri­ge ihren blau­en Mini in der Luit­pold­stra­ße. Als sie dort­hin zurück­kam, hing ein Zet­tel einer auf­merk­sa­men Zeu­gin an der Wind­schutz­schei­be, auf wel­chem stand, dass sie eine Unfall­flucht beob­ach­tet hat­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen gegen den 74-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mor­gen ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb das grün-schwar­ze Trek­kin­grad, wel­ches am Pend­ler­park­platz in der Bay­reu­ther Stra­ße mit einem schwar­zen Schloss gesi­chert war. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

MICHEL­AU – LET­TEN­REUTH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch zwi­schen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen in der Weid­hau­se­ner Stra­ße gepark­ten VW Golf, sodass ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stand. Ver­mut­lich beim Wen­den, stieß der Unfall­ver­ur­sa­cher gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des VW. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Betrug via Ebay-Kleinanzeigen

LICH­TEN­FELS und ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In den ver­gan­ge­nen Tagen wur­den gleich zwei Bür­ger Opfer eines Waren­be­tru­ges, der bei einem Ver­kauf über die Inter­net­platt­form Ebay-Klein­an­zei­gen stattfand.

Ein 35-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser kauf­te eine Gitar­re im Wert von 135 Euro bei einem ver­meint­li­chen Ver­käu­fer aus Bad Hom­burg und erhielt die Ware trotz Bezah­lung nicht. Auch ein 38-jäh­ri­ger Alten­kunst­adter kauf­te ein IPho­ne X für 120 Euro bei einer unbe­kann­ten Per­son und war­te­te ver­geb­lich auf die Lieferung.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels weist dies­be­züg­lich dar­auf hin, dass vor­sich­tig mit Über­wei­sun­gen an frem­de Per­so­nen umge­gan­gen wer­den muss. Im Fal­le von „Klein­an­zei­gen“ soll­te bevor­zugt die per­sön­li­che Über­ga­be der Ware und des Kauf­prei­ses ange­strebt werden.