Bam­ber­ger Grü­ne for­dern: “Rad­stell­plät­ze statt Elterntaxis”

Fahrradabstellplätze beim Kaiser-Heinrich-Gymnasium / Foto: Privat

Fahr­rad­ab­stell­plät­ze beim Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um / Foto: Privat

KHG wünscht mehr Rad­bü­gel für Schüler*innen – Grü­ne stel­len Antrag

Wenn Schüler*innen mit dem Fahr­rad zur Schu­le kom­men wol­len, soll­te das nicht dar­an schei­tern, dass sie kei­nen Platz zum Abstel­len des Fahr­rads fin­den. Beim Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um an der Alten­burg­stra­ße scheint das aber der Fall zu sein. „Eigent­lich ja ein gutes Zei­chen“, meint Chri­sti­an Hader von der Stadt­rats­frak­ti­on Grü­nes Bam­berg, „dass die vor weni­gen Jah­ren zusätz­lich ein­ge­rich­te­ten Fahr­rad­bü­gel an der Schu­le heu­te schon wie­der nicht aus­rei­chen.“ Das Rad­fah­ren zur Schu­le scheint also zuneh­mend attrak­tiv zu werden.

Auch die Schul­lei­tung wand­te sich an den mobi­li­täts­po­li­ti­schen Grü­nen-Spre­cher mit der Bit­te um wei­te­re Fahr­rad­bü­gel. Und dem kommt Hader mit sei­nem jüng­sten Antrag nun nach: Er for­dert mehr Bügel auf dem Schul­ge­län­de oder im Umfeld, denn für alle an der Schu­le und auch die Nachbar*innen wären mehr Abstell­plät­ze, also mehr Rad­ver­kehr und damit weni­ger „Eltern­ta­xis“ von Vor­teil, so Hader. Des­halb möch­te er auch gleich prü­fen las­sen, ob im direk­ten Umfeld des KHG Fahr­rad­stra­ßen ein­ge­rich­tet wer­den kön­nen, die dem Rad­ver­kehr Vor­rang vor ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­men­den gewähren.