Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

VW Polo beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen 11. Febru­ar und 15. Febru­ar wur­de Am Bör­stig ein Heck­schei­ben­wi­scher sowie die Heck­klap­pe eines dort gepark­ten roten VW Polo beschä­digt. Hier rich­te­te der unbe­kann­te Täter Sach­scha­den von etwa 500 Euro an. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Feu­er­lö­scher kaputt gemacht

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag, gegen 13.45 Uhr, hat in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ein Bewoh­ner einen Feu­er­lö­scher von der Wand geris­sen und die­sen zu Boden gewor­fen. Dabei wur­de die­ser zer­stört, so dass von Sach­scha­den in Höhe von etwa 120 Euro aus­ge­gan­gen wer­den muss. Der 25-jäh­ri­ge Mann muss sich wegen Sach­be­schä­di­gung verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 05.00 Uhr und 15.00 Uhr, wur­de am Wei­den­damm die Bei­fah­rer­tü­re eines schwar­zen VW Golf ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 1500 Euro an, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de in der Bren­ner­stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Mann einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Der Auto­fah­rer muss mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Betrun­ke­ner ran­da­liert in Asylbewerberunterkunft

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 19.45 Uhr, wur­de die Poli­zei in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft in den Bam­ber­ger Osten geru­fen. Grund hier­für war, dass ein Anwoh­ner in Streit mit sei­nem Zim­mer­nach­barn geriet, wes­halb er die­sen schub­ste, der sich wie­der­um leicht ver­letz­te. Danach warf der 21-Jäh­ri­ge durch ein geschlos­se­nes Fen­ster eine 10-Kilo­gramm schwe­re Han­tel auf den Geh­weg. Die­se ver­letz­te glück­li­cher­wei­se nie­man­den. Der Sach­scha­den an der Fen­ster­schei­be wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro bezif­fert. Zudem muss ich der Betrun­ke­ne noch wegen Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten. Auf­grund sei­nes Alko­hol- und Dro­gen­ein­flus­ses wur­de der Mann in Poli­zei­ge­wahr­sam genommen.

Wer hat den Vor­fall beobachtet?

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, gegen 08.40 Uhr, kam es in der Pro­me­na­de­stra­ße zu einem Vor­fall zwi­schen zwei Frau­en. Grund hier­für war, dass eine 55-Jäh­ri­ge eine Unbe­kann­te wegen der Mas­ken­tra­ge­pflicht ange­spro­chen hat­te, was in einem ver­ba­len Streit ende­te. Danach bespuck­te die Unbe­kann­te noch die Geschä­dig­te und über­goss sie mit Kaffee.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Anga­ben zur Täte­rin machen können.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Stra­ßen­la­ter­ne beschädigt

BAU­NACH; Wie erst nach­träg­lich poli­zei­lich gemel­det wur­de, kam es im Zeit­raum um Sil­ve­ster zu einer Sach­be­schä­di­gung an einer Stra­ßen­la­ter­ne. An besag­ter Later­ne, die sich in der Bahn­hof­stra­ße im Bereich der Bau­nach­brücke am Sport­platz befin­det, wur­de ver­mut­lich mit einem Böl­ler der Leuch­ten­kopf „gesprengt“. Der Sach­scha­den wird mit 750 Euro bezif­fert. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Renault Clio angefahren

RAT­TELS­DORF; Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher an einem wei­ßen Renault Clio. Der Geschä­dig­te hat­te sei­nen Pkw am Mon­tag­abend am Fahr­bahn­rand der Wei­ße-Kreuz-Stra­ße abge­stellt. Als er am Diens­tag­mor­gen weg­fah­ren woll­te, bemerk­te er den Scha­den an der Fah­rer­tü­re. Die Fah­rer­tü­re ließ sich durch die Wucht des Auf­pralls nicht mehr öff­nen. Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher, der sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, ent­fern­te, nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

LKW war kräf­tig überladen

Hirschaid. Einen augen­schein­lich erheb­lich über­la­de­nen LKW stell­te die Schwer­last­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei am Diens­tag­vor­mit­tag auf der A 73, an der AS Hirschaid fest. Eine Ver­wie­gung des mit einer gro­ßen Kreis­sä­ge samt Zube­hör bela­de­nen Fahr­zeugs ergab eine Über­la­dung von fast 20 Pro­zent. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und die Um- bzw. Abla­dung des Lkw ange­ord­net. Da der 23jährige Fah­rer zudem noch mehr­fach gegen Fahr­per­so­nal­recht ver­sto­ßen hat, wird ein emp­find­li­ches Buß­geld für ihn und den Fuhr­un­ter­neh­mer fällig.

Dro­gen waren im Spiel

Brei­ten­güß­bach. Deut­li­che Hin­wei­se auf einen Dro­gen­kon­sum erga­ben sich am Diens­tag­abend bei der Kon­trol­le eines 23jährigen Audi-Fah­rers durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei im Bereich des Gewer­be­park an der A 73. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. In der Woh­nung des jun­gen Man­nes wur­de außer­dem eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt. Er wird nun wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­lem Rausch­gift­be­sitz angezeigt.

Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Alko­hol­sün­de­rin aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Alko­ho­li­siert war am Diens­tag­nach­mit­tag eine Auto­fah­re­rin im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten die Frau und been­de­ten die Fahrt.

Kurz nach 14 Uhr geriet die 45-Jäh­ri­ge in der Bam­ber­ger Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei bemerk­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei der Fah­re­rin. Ein durch­ge­führ­ter Test am Alko­ma­ten vor Ort ergab einen Wert von 0,88 Pro­mil­le. Die­ses Ergeb­nis bestä­tig­te ein spä­ter durch­ge­führ­ter gerichts­ver­wert­ba­rer Test. Die Frau erwar­tet ein emp­find­li­ches Buß­geld, eine Fahr­ver­bot und einen Ein­trag im Fahreignungsregister.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Deko-Arti­kel geklaut

GRÄ­FEN­BERG. Am Diens­tag­abend lief ein 52-Jäh­ri­ger in der Bay­reu­ther Stra­ße an einem Ein­fa­mi­li­en­haus vor­bei. Aus dem dor­ti­gen Ein­gangs­be­reich des Wohn­an­we­sens nahm er eine Ker­ze, einen Unter­tel­ler und einen Weih­nachts­mann an sich und steck­te die Gegen­stän­de in sei­ne Tüte. Danach zog der Mann von dan­nen. Der aus­merk­sa­me Haus­ei­gen­tü­mer folg­te dem Dieb und stel­le ihn zur Rede. Gegen­über den Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt zeig­te sich der Herr ein­sich­tig, konn­te aber kei­nen genau­en Grund für sein Tun nen­nen. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen Dieb­stahls gegen den Gräfenberger.

Zwei Unfäl­le an glei­cher Örtlichkeit

PRETZ­FELD. Gleich zwei Unfäl­le gab es am Diens­tag auf der Kreis­stra­ße FO 2 an genau der glei­chen Ört­lich­keit. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand verletzt.

Zunächst befuhr ein 35-Jäh­ri­ger mit sei­nem Volks­wa­gen auf der Strecke von Kir­cheh­ren­bach in Rich­tung Pretz­feld. Auf win­ter­glat­ter Fahr­bahn kam der Mann auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab und über­fuhr hier­bei ein Ver­kehrs­zei­chen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 5.500 Euro. Ver­letzt wur­de der Fah­rer nicht.

Eine Stun­de spä­ter fuhr ein 41-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­trans­por­ter eben­falls von Kir­cheh­ren­bach nach Pretz­feld. Exakt an der glei­chen Stel­le, wie bei dem Unfall zuvor, kam der Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug dies­mal nach links von der Fahr­bahn ab. Hier über­fuhr der Mann meh­re­re Leit­pfo­sten und ein Ver­kehrs­zei­chen. Das ver­un­fall­te Fahr­zeug muss­te durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Auch hier ent­stand glück­li­cher­wei­se nur Sach­scha­den von etwa 6.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Diens­tag­mor­gen befuhr eine 33-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin die Kreis­stra­ße FO 28 von Neun­kir­chen am Brand kom­mend in Rich­tung Gro­ßenbuch und kam auf­grund nicht der Wit­te­rung (Eis­glät­te) ange­pass­ten Geschwin­dig­keit von der Fahr­bahn ab und tou­chier­te einen Baum. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se niemand.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bereits am Frei­tag­nach­mit­tag, den 12.02.2021 nahm ein bis­lang unbe­kann­ter Täter zwei hoch­wer­ti­ge Par­füms im Gesamt­wert von ca. 260,– Euro aus einem Regal eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Haupt­stra­ße. An der Kas­se bezahl­te er ledig­lich einen ande­ren Arti­kel und ver­ließ danach unent­deckt den Laden. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wer Hin­wei­se ertei­len kann, wird gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu melden.

Son­sti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. In der Zeit von Sonn­tag­mor­gen bis Mon­tag­vor­mit­tag beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter vier Fel­der des Elek­tro­zau­nes einer Pfer­de­kop­pel in der Hetz­les Stra­ße. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Brand­ur­sa­che: Ent­sorg­te Asche

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­mor­gen kam es im Anna­weg zum Brand einer Gara­ge. Ein Anwoh­ner hat­te am frü­hen Mor­gen Asche in einen neben der Gara­ge ste­hen­den Müll­ei­mer gege­ben. Aus die­ser Asche ent­wickel­te sich zunächst ein Schwel­brand, der schließ­lich in offe­nes Feu­er über­ging und durch ein geöff­ne­tes Fen­ster in die erst ver­gan­ge­ne Woche fer­tig­ge­stell­te Gara­ge zog. Die­se wur­de durch das Feu­er kom­plett ver­qualmt und auch das Dach war in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 30.000 Euro. Durch die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Wal­len­stadt und Lich­ten­fels, die mit ca. 40 Ein­satz­kräf­ten vor Ort waren, konn­te der Brand schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den, ehe er auf das angren­zen­de Wohn­haus überging.

In die Leit­plan­ke gekracht

LICH­TEN­FELS. Ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den eines mehr als 30 Jah­re alten Mer­ce­des ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­vor­mit­tag auf der B 173 in Lich­ten­fels ereig­ne­te. Der 63-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­rer befuhr die Bun­des­stra­ße in Rich­tung Bam­berg und wech­sel­te auf Höhe der Aus­fahrt Lich­ten­fels-Ost auf die lin­ke Spur, da er ein Fahr­zeug über­ho­len woll­te. Beim Spur­wech­sel brach das Heck des Mer­ce­des aus und krach­te in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Fah­rer blieb bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se unver­letzt, an sei­nem Mer­ce­des ent­stand der wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 3.200 Euro.

Ohne Füh­rer­schein, aber unter Dro­gen­ein­wir­kung gefahren

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag­abend in der Krap­pen­ro­ther Stra­ße die Fah­re­rin eines grau­en BMW an. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass die 22-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist, die­se war ihr vor eini­gen Wochen ent­zo­gen wor­den. Wei­ter­hin zeig­te sie dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, die sich durch einen posi­ti­ven Dro­gen­schnell­test auch bestä­tig­ten. Da auch ihr 27-jäh­ri­ger Bei­fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den von den Poli­zei­be­am­ten vor­läu­fig sicher­ge­stellt und bei der jun­gen Fah­re­rin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und durch­ge­führt. Sie erhält nun ent­spre­chen­de Anzei­gen wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­wir­kung sowie Fah­ren trotz Fahrverbotes.