KJR Forch­heim wet­te­te mit Adalbert-Raps-Stiftung

„Wet­ten, dass …“ – zwei klei­ne Wor­te, aber eine gro­ße Wir­kung. Im Novem­ber letz­ten Jah­res, genau­er gesagt am 11.11.2020, ging der Kreis­ju­gend­ring Forch­heim eine Wet­te mit der Adal­bert-Raps-Stif­tung aus Kulm­bach ein. Die­se behaup­te­te, dass der KJR es nicht schaf­fen wür­de, inner­halb von drei Mona­ten min­de­stens drei neue ehren­amt­li­che Betreu­er/-innen für die Feri­en­frei­zei­ten und Ver­an­stal­tun­gen zu gewin­nen. Anlass der Wet­te war das Ziel der Stif­tung, das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment trotz – oder gera­de wegen – der Coro­na-Pan­de­mie zu stär­ken. Mit ihrer „sozia­len Wet­te“ möch­te die Stif­tung ganz im Sin­ne des Gami­fi­cia­ti­on-Ansat­zes, wel­cher der Moti­va­ti­ons­stei­ge­rung dient, Orga­ni­sa­tio­nen her­aus­for­dern, aktiv nach mög­li­chen Unter­stüt­zern zu suchen.

Jetzt, nach Ablauf der drei Mona­te am 11.02.2021 steht fest: Es wur­den nicht nur drei, es wur­den sogar sechs Ehren­amt­li­che, die der KJR neu für sei­ne Arbeit gewin­nen konn­te. Somit sind es vier weib­li­che und zwei männ­li­che Ehren­amt­li­che, die zukünf­tig dem KJR-Team ange­hö­ren wer­den. Teil­wei­se waren sie selbst als Kin­der bei KJR-Frei­zei­ten, z.B. dem Inte­gra­ti­ven Zir­kus Schnauz dabei, oder haben ihr halb­jäh­ri­ges Prak­ti­kum im Jugend­bü­ro absol­viert. Dabei haben sie die Kin­der- und Jugend­ar­beit ken­nen und lie­ben gelernt. Als Beloh­nung für die gewon­ne­ne Wet­te gibt es nun ins­ge­samt 800 € von der Adal­bert-Raps-Stif­tung für die Arbeit des Kreis­ju­gend­rings. Die­se Spen­de soll für die Ver­an­stal­tun­gen sowie für die Ehren­amt­li­chen ein­ge­setzt wer­den. Der Kreis­ju­gend­ring Forch­heim bedankt sich ganz herz­lich bei der Adal­bert-Raps-Stif­tung für die tol­le Akti­on und die groß­zü­gi­ge Unterstützung!