Akkre­di­tie­rung der Berufs­fach­schu­le Peg­nitz für wei­te­re „Erasmus+“-Projekte

Symbolbild Bildung

Die Berufs­fach­schu­le für Hotel­ma­nage­ment des Land­krei­ses Bay­reuth in Peg­nitz erhält die bean­trag­te Akkre­di­tie­rung der Natio­na­len Agen­tur Bil­dung für Euro­pa im Bereich der beruf­li­chen Aus- und Wei­ter­bil­dung bis zum 31. Dezem­ber 2027. Die­se „Erasmus+“-Akkreditierung berech­tigt dazu, jähr­lich För­der­mit­tel für die Hotel­prak­ti­ka und Aus­lands­auf­ent­hal­te der Berufs­fach­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler abzu­ru­fen. Die Antrag­stel­lung für die Akkre­di­tie­rung war erst­ma­lig im Okto­ber 2020 möglich.

Dr. Marco Just Quiles (l.), Projektleiter der Stiftung "Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland" bei seinem Besuch in Pegnitz im September 2020. Mit auf dem Foto: Schulleiter Christian Länger.

Dr. Mar­co Just Qui­les (l.), Pro­jekt­lei­ter der Stif­tung „Ver­bun­den­heit mit den
Deut­schen im Aus­land“ bei sei­nem Besuch in Peg­nitz im Sep­tem­ber 2020. Mit auf dem Foto: Schul­lei­ter Chri­sti­an Länger.

Die Berufs­fach­schu­le hat mit ihrem Antrag die Kri­te­ri­en zum Erhalt eines Exzel­lenz­sie­gels erfüllt. Seit 2008 wer­den an der Berufs­fach­schu­le Mobi­li­täts­pro­jek­te durch­ge­führt. Damit wur­den bis­lang 938.000 Euro an Schü­le­rin­nen und Schü­ler in Peg­nitz aus­ge­zahlt. Die Schu­le hat­te schon zuvor für die Durch­füh­rung von Mobi­li­täts­pro­jek­ten die Aus­zeich­nun­gen mit dem euro­päi­schen Mobi­li­täts­zer­ti­fi­kat und der „Erasmus+“-Mobilitätscharta erreicht. Das Euro­pa-Team an der Schu­le freut sich nun dar­über, dass Aus­lands­auf­ent­hal­te von Schü­lern und Lehr­kräf­ten auch in den näch­sten Jah­ren plan­bar und finan­zier­bar sind.

Im Antrags­ver­fah­ren hat die Berufs­fach­schu­le die stra­te­gi­sche Ent­wick­lung im Bereich der Mobi­li­tä­ten für die näch­sten fünf Jah­re beschrie­ben. Ergän­zend zu den Prak­ti­ka in Hotel­be­trie­ben hoher und höch­ster Kate­go­rien soll die Zusam­men­ar­beit bei Fremd­spra­chen­kur­sen mit der Part­ner­schu­le HECAN­SA auf Gran Cana­ria fort­ge­führt wer­den. Neue Koope­ra­tio­nen sind der­zeit in der Vor­be­rei­tung mit Part­nern in Argen­ti­ni­en und Tschechien.

Die Stif­tung „Ver­bun­den­heit mit den Deut­schen im Aus­land“ mit Sitz in Bay­reuth unter­stützt unter ande­rem den Auf­bau inter­na­tio­na­ler Koope­ra­tio­nen im Bereich der Berufs­aus­bil­dung und des Fach­kräf­teaus­tau­sches. Für eine mög­li­che Koope­ra­ti­on steht die argen­ti­ni­sche Tou­ris­mus­fach­hoch­schu­le Insti­tu­to Téc­ni­co de Igua­zú (ITEC Igua­zú) in der nord­ar­gen­ti­ni­schen Pro­vinz Misio­nes zur Ver­fü­gung. Das Koope­ra­ti­ons­in­ter­es­se des ITEC wird vom Tou­ris­mus­mi­ni­ste­ri­um der Pro­vinz Misio­nes unter­stützt. Die Stif­tung Ver­bun­den­heit hat bereits mit dem Tou­ris­mus­mi­ni­ster, José Maria Arrua, sowie mit dem Direk­tor des ITEC, José Hum­ber­to Bel­lo­ni, Kon­takt auf­ge­nom­men. Die guten Vor­aus­set­zun­gen für eine mög­li­che Koope­ra­ti­on sind auch aus sprach­li­cher Sicht gege­ben. Als tra­di­tio­nel­le deut­sche Aus­wan­de­rer­re­gi­on leben in Misio­nes noch heu­te vie­le deutsch­spra­chi­ge Argen­ti­ni­er. Zudem gibt es eine hohe Dich­te an Sprach­in­sti­tu­ten und Schu­len, an denen Deutsch unter­rich­tet wird. Ansprech­part­ner für die Berufs­fach­schu­le bei der Stif­tung Ver­bun­den­heit ist Pro­jekt­lei­ter Dr. Mar­co Just Quiles.

Inner­halb der Eure­gio Egren­sis ist eine neue Part­ner­schaft mit der Aka­de­mie für Hote­lund Tou­ris­mus­ma­nage­ment Pil­sen beab­sich­tigt. Ein Begeg­nungs­pro­jekt mit Schü­lern bei­der Ein­rich­tun­gen soll mit dem gemein­sa­men Besuch der Mes­se Bio­fach in Nürn­berg abge­schlos­sen wer­den. The­ma­tisch bear­bei­ten die Schü­ler die Fach­ge­bie­te Tisch­kul­tur und Nach­hal­tig­keit in der Hotel­le­rie. Das Pro­jekt beinhal­tet die Mög­lich­keit, vir­tu­el­le Tref­fen zu inte­grie­ren. In einer Bro­schü­re wer­den die Schü­ler Best-Prac­ti­ce­Bei­spie­le zur Nach­hal­tig­keit in der Hotel­le­rie zusam­men­fas­sen. Auch mit dem Städ­te­part­ner­schafts­ver­ein Peg­nitz soll ein Aus­tausch mit der Mit­tel­schu­le in Sla­ny ange­strebt wer­den. Mit die­ser Unter­stüt­zung sol­len Hotel­prak­ti­ka in Sla­ny und Prag und der gegen­sei­ti­ge Aus­tausch von Lehr­kräf­ten ermög­licht werden.