Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruchs­ver­su­che scheiterten

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­mit­tag, 13.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 08.30 Uhr, schei­ter­ten zwei Ein­bruchs­ver­su­che in den Thea­ter­gas­sen. Zunächst ver­such­te am Frei­tag ein Unbe­kann­ter bei einem Mehr­fa­mi­li­en­haus die Ein­gangs­tü­re auf­zu­bre­chen, was aber offen­sicht­lich miss­lang. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird hier von der Poli­zei auf etwa 250 Euro bezif­fert. Zur glei­chen Tat­zeit wur­de dann noch ver­sucht, ein Büro­raum mit einem Stemm­werk­zeug auf­zu­bre­chen. Auch hier schei­ter­te der Ein­bre­cher und hin­ter­ließ Sach­scha­den von etwa 250 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15.20 Uhr wur­de ein 46-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten beim Dieb­stahl von Alko­hol und Fleisch im Gesamt­wert von knapp 11 Euro ertappt. Der Lang­fin­ger woll­te das Die­bes­gut ver­steckt im Hosen­bund aus dem Laden schmug­geln, rech­ne­te aber nicht mit dem auf­merk­sa­men Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter, der die Poli­zei verständigte.

BAM­BERG. Zwei Män­ner im Alter von 23 und 21 Jah­ren wur­den am Mon­tag­abend beim Ein­lass in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten vom Sicher­heits­dienst bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten, weil sie sich ver­däch­tig ner­vös ver­hiel­ten. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­ten die Beam­ten bei den Män­nern eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­fin­den, das sicher­ge­stellt wur­de. Zudem ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft noch eine Woh­nungs­durch­su­chung an, bei der ein hal­bes Dut­zend hoch­wer­ti­ger Par­fum­fla­schen auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den konn­ten, die ver­mut­lich aus einem Laden­dieb­stahl stam­men. Die bei­den Män­ner müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls und eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

BAM­BERG. Auf Süßig­kei­ten für knapp 4 Euro hat­te es dann am Mon­tag­abend noch ein 22-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Auch er wur­de von einem Detek­tiv bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend kurz vor Laden­schluss hat­ten es zwei jun­ge Frau­en im Alter von 17 und 19 Jah­ren sowie ihr 18-jäh­ri­ger Beglei­ter in einem Geschäft in der Innen­stadt auf Alko­hol und Essen für knapp 19 Euro abge­se­hen. Die Lang­fin­ger konn­ten zunächst aus dem Laden flie­hen, wur­den aber von einem auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­ter beob­ach­tet und ver­folgt. Der 18-Jäh­ri­ge konn­te zunächst flüch­ten, wur­de aber schnell von der Poli­zei ermit­telt. Das Trio muss sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag gegen 10.15 Uhr fuhr ein Lkw-Fah­rer Am Knöck­lein beim Abbie­gen mit sei­nem Anhän­ger gegen einen gepark­ten sil­ber­far­be­nen Ford, an dem Sach­scha­den von etwa 5000 Euro ent­stand. Der Lkw-Fah­rer hat den Zusam­men­stoß ver­mut­lich nicht bemerkt und ist danach ein­fach wei­ter­ge­fah­ren. Er konn­te aber schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Der 48-jäh­ri­ge Fah­rer muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 18.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 06.00 Uhr, wur­de Am Reg­nit­zu­fer im Stadt­teil Bug der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten roten Ford Fie­sta von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird in die­sem Fall von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

18-Jäh­ri­ge greift Pfle­ge­kräf­te und Poli­zei­be­am­te an

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag gegen 11.15 Uhr wur­de die Poli­zei in eine Tages­kli­nik am Bam­ber­ger Kli­ni­kum zur Unter­stüt­zung geru­fen, weil dort eine jun­ge Frau nach dem Pfle­ge­per­so­nal geschla­gen hat­te. Die 18-Jäh­ri­ge konn­te anschlie­ßend aus der Ein­rich­tung flüch­ten, wur­de aber kur­ze Zeit spä­ter von hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fen wie­der ein­ge­fan­gen. Hier­bei ist die jun­ge Frau völ­lig aus­ge­ra­stet und hat nach den Beam­ten geschla­gen und getre­ten, wes­halb sie fixiert wer­den muss­te. Auf­grund des psy­chisch labi­len Zustan­des muss­te die 18-Jäh­ri­ge in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert wer­den. Bei dem Poli­zei­ein­satz wur­den zwei Poli­zi­sten leicht verletzt.

Elek­tro-Auto fängt Feuer

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh gegen 04.30 Uhr geriet im Bam­ber­ger Berg­ge­biet ein Elek­tro­au­to, das zum Laden an der Strom­ver­sor­gung hing, in Brand. Der Pkw-Voll­brand muss­te durch die Feu­er­wehr abge­löscht wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 10.000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­zeug dreh­te sei­ne Run­den im Feld

BAU­NACH. In einem Feld führ­te ein noch unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de bei win­ter­li­chen Ver­hält­nis­sen Schleu­der­übun­gen durch. Dabei wur­de das bereits für den Som­mer ange­sä­te Raps­feld beschä­digt. Der ange­rich­te­te Ern­te­aus­fall­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Unfall­fah­rer stand unter Alkoholeinfluss

TRA­BELS­DORF. Stark alko­ho­li­siert setz­te sich am Mon­tag­abend ein 60-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw und ver­ur­sach­te einen Ver­kehrs­un­fall, bei dem glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wurde.

Kurz nach 21 Uhr befuhr der Mann mit sei­nem Pkw, Hyun­dai, die Stei­ger­wald­stra­ße in Rich­tung Prie­sen­dorf. Da er die dor­ti­ge Rechts­kur­ve offen­sicht­lich nicht eng genug befuhr, kam es zum Streif­vor­gang mit einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, BMW. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten beim Unfall­ver­ur­sa­cher sofort deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 1,38 Pro­mil­le. Der „Alko­hol­sün­der“ muss­te anschlie­ßend zur Blut­ent­nah­me und sei­nen Füh­rer­schein sofort abgeben.

An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Schleu­der­fahrt ende­te in der Leitplanke

SCHESS­LITZ. In einer Rechts­kur­ve der B 22 geriet ein Auto­fah­rer am Sonn­tag­nach­mit­tag ins Schleu­dern. Der 28-jäh­ri­ge Fah­rer bekam sei­nen BMW nicht mehr unter Kon­trol­le und prall­te schließ­lich gegen die Leit­plan­ke auf der lin­ken Fahr­bahn­sei­te. Glück­li­cher­wei­se blieb der Unfall­ver­ur­sa­cher unver­letzt. An sei­nem Auto sowie an der Leit­plan­ke ent­stand Scha­den von ins­ge­samt ca. 8.000 Euro. Da der Pkw nicht mehr fahr­be­reit war, muss­te ein Abschlepp­un­ter­neh­men zur Ber­gung ver­stän­digt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ille­gal in Deutsch­land aufgehalten

Bam­berg. Bei einer Fahr­zeug­kon­trol­le durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 73, im Bereich der AS Bam­berg-Ost, stell­te sich her­aus, dass sich ein 35jähriger Mit­fah­rer ille­gal in Deutsch­land auf­hält. Der alba­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge hat­te sein Tou­ri­sten­vi­sum erheb­lich über­zo­gen und war ohne Auf­ent­halts­be­rech­ti­gung. Er wird nun wegen Ver­stoß gegen das Auf­ent­halts­ge­setz angezeigt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Gun­dels­heim. Beim Ein­fah­ren auf die A 70, Rich­tung Schwein­furt, kam am Mon­tag­mor­gen die 62jährige Fah­re­rin eines Maz­da am AK Bam­berg zu weit nach links und streif­te einen dort fah­ren­den LKW. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ver­such­te den LKW-Fah­rer auf den Unfall auf­merk­sam zu machen, die­ser setz­te sei­ne Fahrt jedoch unbe­irrt fort. Vom LKW ist nichts wei­ter bekannt. Der Sach­scha­den am PKW wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet hier­zu um Zeu­gen­hin­wei­se unter T. 0951/9129–510.

Gun­dels­heim. Beim Wech­sel von der A 70 auf die A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Mon­tag­nach­mit­tag der 32jährige Fah­rer eines Peu­geot zu weit nach links und streif­te im Über­lei­tungs­ast die lin­ke Schutz­plan­ke. Die lin­ke Sei­te sei­nes Fahr­zeugs wur­de dabei erheb­lich ein­ge­del­lt und zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Drei Pkw beschädigt

BAY­REUTH. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 700 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag im Stadt­teil Burg an. An drei in der Hagen­stra­ße gepark­ten Pkw wur­de jeweils der lin­ke Außen­spie­gel mut­wil­lig beschä­digt. Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung wur­den aufgenommen.

Mög­li­che Hin­wei­se von Zeu­gen nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Holz­koh­le und Pud­ding gestohlen

GRÄ­FEN­BERG. Mit einem betrun­ke­nen Lang­fin­ger hat­ten es die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt am Mon­tag­vor­mit­tag zu tun. Die Beam­ten ermit­teln gegen den 52-Jäh­ri­gen wegen Diebstahls.

Gegen 8 Uhr fiel der Grä­fen­ber­ger auf, als er einen Sack Koh­le aus dem Ein­gangs­be­reich eines Ver­brau­cher­mark­tes am Markt­platz ins Freie stell­te und im Anschluss das Geschäft betrat. Dort kauf­te sich der Herr ein Bier, ver­ließ den Laden wie­der und woll­te sich mit dem Sack Koh­le von dan­nen machen. Eine Ange­stell­te sprach den Dieb an und ver­stän­dig­te die Poli­zei in Eber­mann­stadt. Die­se fan­den im Ruck­sack des Man­nes wei­te­re Nah­rungs­mit­tel, die er zuvor geklaut hat­te. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,5 Pro­mil­le. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen eines Ver­ge­hens des Ladendiebstahls.

Dach­rin­ne ange­fah­ren und geflüchtet

GRÄ­FEN­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Last­kraft­wa­gen­fah­rer stieß am Mon­tag­vor­mit­tag, gegen 10.15 Uhr, mit sei­nem Heck gegen die Dach­rin­ne einer Gara­ge in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Hier­bei ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro. Der Brum­mi-Fah­rer fuhr im Anschluss davon, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Poli­zei­be­am­te aus Eber­mann­stadt sicher­ten Spu­ren vor Ort und ermit­teln wegen eines Ver­ge­hens der Ver­kehrs­un­fall­flucht gegen Unbekannt.

Per­so­nen, die Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen und/​oder den Unfall­her­gang am Mon­tag­vor­mit­tag beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend konn­te dank dem auf­merk­sa­men Per­so­nal einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße ein 32-jäh­ri­ger Laden­dieb auf fri­scher Tat ange­trof­fen wer­den. Er ent­wen­de­te zwei hoch­wer­ti­ge Par­füms im Gesamt­wert von ca. 265,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ris­kan­tes Überholmanöver

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­vor­mit­tag über­hol­te ein 70-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf der B 173 zwi­schen Hoch­stadt und Trieb einen Lkw, obwohl Gegen­ver­kehr herrsch­te. Die Fahr­zeu­ge im Gegen­ver­kehr, u.a. eine Poli­zei­strei­fe, sowie der über­hol­te Lkw muss­ten alle­samt stark abbrem­sen, damit der Audi-Fah­rer wie­der recht­zei­tig ohne eine Kol­li­si­on ein­sche­ren konn­te. Der 70-Jäh­ri­ge wur­de umge­hend ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Augen­schein­lich konn­ten kei­ne Beein­träch­ti­gun­gen sei­ner Fahr­taug­lich­keit fest­ge­stellt wer­den. Der Fah­rer erhält eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs auf­grund gro­ben Fehl­ver­hal­tens beim Überholen.

Hecke durch­bro­chen

LICH­TEN­FELS. Rund 7.000 Euro Sach­scha­den und zwei Leicht­ver­letz­te ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mon­tag­mit­tag in der Main­au ereig­ne­te. Die 44-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Audi A3 fuhr vom Park­platz des E‑Centers nach rechts in die Main­au ein und über­sah hier­bei eine vor­fahrt­be­rech­tig­te VW-Fah­re­rin, sodass sie fron­tal in deren Bei­fah­rer­sei­te prall­te. Auf­grund des Zusam­men­sto­ßes ver­lor die 56-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin die Kon­trol­le über ihr Auto, durch­brach die dor­ti­ge Hecke und stieß fron­tal auf einen hin­ter der Hecke gepark­ten Mer­ce­des. Die Fah­re­rin­nen des VW und des Audi muss­ten leicht­ver­letzt ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert werden.

Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermittelt

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­vor­mit­tag beschä­dig­te ein zunächst unbe­kann­tes Fahr­zeug einen in der Tie­fen Gas­se gepark­ten VW Pas­sat, sodass ein Scha­den von etwa 3.000 Euro ent­stand. An dem Pas­sat wur­de die gesam­te rech­te Sei­te ver­kratzt. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­ten die Tat­zeit fest­ge­legt sowie Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher erlangt wer­den. Dem­nach han­del­te es sich um einen Lkw eines Forst­be­trie­bes, der beim Vor­bei­fah­ren den Pas­sat streif­te. Der ver­ant­wort­li­che Fah­rer muss erst noch ermit­telt wer­den, er erhält eine Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.