Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 15.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Mann raste­te in der Woh­nung sei­ner Groß­mutter aus

Ein 34-jäh­ri­ger Mann raste­te am Sonn­tag­nach­mit­tag in der Woh­nung sei­ner Groß­mutter aus und schlug eine Türe ein. Die Erlan­ger Poli­zei wur­de am Sonn­tag, gegen 16 Uhr, geru­fen nach­dem der 34-Jäh­ri­ge in der Woh­nung sei­ner Groß­mutter aus­ra­ste­te und dort die Holz­fül­lung einer Türe ein­schlug. Dar­über hin­aus droh­te er wei­te­ren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen mit einem Küchen­mes­ser. Der Mann litt offen­bar unter psy­chi­schen Pro­ble­men, sodass die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten eine Ein­lie­fe­rung in eine Fach­kli­nik in die Wege leiteten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Landkreis

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Rausch­gift aufgefunden

Beam­te der Poli­zei Höchstadt unter­zo­gen in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag einen Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le, in wel­chen sich zwei Insas­sen, Män­ner im Alter von 33 und 30 Jah­ren, befan­den. Eine anschlie­ßen­de Durch­su­chung zeig­te, dass die Beam­ten hier das rich­ti­ge Gespür hat­ten, da gleich unter­schied­li­che Betäu­bungs­mit­tel bei einem der Män­ner auf­ge­fun­den wur­den. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt. Den Mann aus Höchstadt a.d. Aisch erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen der Ver­stö­ße gegen das Betäubungsmittelgesetz.