Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 14.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – Land

Andrang und Rodelunfälle

Kalch­reuth – Son­nen­schein und Schnee lock­ten am Sams­tag, den 13.02.2021, eine Viel­zahl von Aus­flugs­gä­sten aus ganz Fran­ken nach Kalch­reuth. Rund um den Ort wur­de gewan­dert und gerodelt.

Hier­bei kam es am nörd­li­chen Orts­aus­gang an einem belieb­ten Hang für Schlit­ten­fah­rer nach­mit­tags gleich zu zwei Unfäl­len, wel­che den Ein­satz von Ret­tungs­kräf­ten erfor­der­ten. Auch wenn sich die Bein­ver­let­zun­gen zwei­er Per­so­nen, 38 Jah­re alt aus Nürn­berg und 36 Jah­re alt aus Fürth, als eher leicht her­aus­stell­ten, wur­den bei­de durch Ret­tungs­wa­gen vor­sorg­lich nach Erlan­gen in das Kli­ni­kum ver­bracht. Zur Ber­gung auf der win­ter­li­chen Schlit­ten­pi­ste war neben eines Ret­tungs­hub­schrau­bers auch die Berg­wacht Alt­dorf im Ein­satz. Die Poli­zei unter­stütz­te die Ret­tungs­kräf­te vor Ort.

Um einen Park­platz zu ergat­tern, igno­rier­ten vie­le Besu­cher jedoch gel­ten­de Verkehrszeichen.

Vie­le Pkw wur­den in gesperr­ten Berei­chen am Weg­rand abge­stellt, die eigent­lich nur durch land- und forst­wirt­schaft­li­che Fahr­zeu­ge befah­ren wer­den dür­fen. Die Falsch­par­ker wer­den auf­grund der schie­ren Anzahl an Park­ver­stö­ßen ihre Ver­war­nung per Post bekommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Von Fahr­bahn abgekommen

Her­zo­gen­au­rach. Auf der Kreiss­stra­ße zwi­schen Höfen und Don­dörf­lein kam es in den Abend­stun­den des Sams­tags zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 33-jähi­ge Pkw-Fah­re­rin aus Her­zo­gen­au­rach ver­lor in einer Rechts­kur­ve aus unge­klär­ter Ursa­che die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und fuhr unver­mit­telt gera­de­aus. Ihren Pkw beschä­dig­te die Dame nach­hal­tig an einem neben der Fahr­bahn befind­li­chen Baum. Augen­schein­lich blie­ben sie als auch ihr 4‑jähriges Kind unverletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Unfall­flucht

An einem in der Goe­the­stra­ße in Höchstadt gepark­ten Ford Fie­sta wur­de am Sams­tag, 13.02.2021, von ca. 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr, ein Scha­den im lin­ken Fahr­zeug­be­reich ver­ur­sacht. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 300 Euro zu kümmern.

Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Höchstadt zu melden.

Wag­hal­si­ge Überholmanöver

Am Sams­tag, 13.02.2021, gegen 11:30 Uhr, befuhr ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem Hyun­dai die B470 von Adels­dorf nach Lon­ner­stadt. Bereits kurz nach sei­nem Fahrt­an­tritt über­hol­te er hier­bei eine Zivil­strei­fe der PI Höchstadt. Auf der wei­te­ren Fahrt über die B470 durch das Stadt­ge­biet Höchstadt über­hol­te der Hyun­dai-Fah­rer mehr­mals sehr wag­hal­sig und trotz hohem Ver­kehrs­auf­kom­men. Die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit wur­de hier­bei teils deut­lich über­schrit­ten. Der Hyun­dai-Fah­rer konn­te letzt­lich im Bereich Lon­ner­stadt einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Hier­bei wur­den zusätz­lich uner­laub­te tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen am Fahr­zeug festgestellt.

Ver­kehrs­teil­neh­mer, die durch die rück­sichts­lo­se Fahr­wei­se des 20-Jäh­ri­gen genö­tigt oder gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Höchstadt zu melden.