Peg­nit­zer Berufs­fach­schu­le für Hotel- und Tou­ris­mus­ma­nage­ment bie­tet Erwerb der Fachhochschulreife

Pegnitzer Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement
Pegnitzer Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement

Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit einem mitt­le­ren Schul­ab­schluss kön­nen ab Sep­tem­ber im Rah­men einer neu­en drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung die Fach­hoch­schul­rei­fe erwerben.

Die Berufs­fach­schu­le für Hotel- und Tou­ris­mus­ma­nage­ment bie­tet den all­ge­mein­bil­den­den Unter­richt zum Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe und eine abwechs­lungs­rei­che, pra­xis­na­he Aus­bil­dung mit einem Betriebs­prak­ti­kum in jedem Schuljahr.

Bei erfolg­rei­chem Abschluss wird die Berufs­be­zeich­nung Assistent/​in für Hote­lund Tou­ris­mus­ma­nage­ment sowie bei Bestehen der Ergän­zungs­prü­fung die Fach­hoch­schul­rei­fe ver­lie­hen. Die­se Fach­hoch­schul­rei­fe berech­tigt zum Stu­di­um an Fach­hoch­schu­len in allen Bun­des­län­dern. Der Unter­richt zur Vor­be­rei­tung auf die Ergän­zungs­prü­fung erfolgt in den Pflicht­fä­chern Deutsch, Eng­lisch, Mathe­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen und Sozi­al­kun­de. Die schrift­li­che Prü­fung zum Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe ist in den Fächern Deutsch, Eng­lisch und Mathe­ma­tik abzu­le­gen. Im Fach Sozi­al­kun­de gilt die Jah­res­fort­gangs­no­te als Gesamt­no­te. Die Fach­hoch­schul­rei­fe wird ver­lie­hen, wenn in kei­nem der Fächer Deutsch, Eng­lisch, Mathe­ma­tik und Sozi­al­kun­de eine schlech­te­re Gesamt­no­te als 4 erzielt wird.

Der berufs­ori­en­tier­te Teil der Aus­bil­dung erfolgt in den kauf­män­ni­schen, fach­prak­ti­schen und fremd­sprach­li­chen Lern­be­rei­chen. Die 2. Fremd­spra­che an der Berufs­fach­schu­le ist Spa­nisch. Fran­zö­sisch kann als 3. Fremd­spra­che zusätz­lich im Wahl­pflicht­be­reich erlernt wer­den. Die schu­li­sche Aus­bil­dung wird­Sei­te 2 von 3 kom­bi­niert mit einem Betriebs­prak­ti­kum in jedem Jahr, ins­ge­samt 20 Wochen.

Die Prak­ti­ka kön­nen in Hotel­be­trie­ben und bei tou­ri­sti­schen Lei­stungs­an­bie­tern in der Regi­on, genau­so wie im euro­päi­schen Aus­land und welt­weit gelei­stet wer­den. Aus­lands­prak­ti­ka an der Schu­le wer­den umfang­reich geför­dert aus dem euro­päi­schen Mobi­li­täts­pro­gramm „Eras­mus+“. Die Berufs­fach­schu­le hat bereits eine jahr­zehn­te­lan­ge Erfah­rung in der Betreu­ung von Prak­ti­ka in Hotel­be­trie­ben hoher und höch­ster Kate­go­rien. Aus der „Erasmus+“-Förderung wur­den bis­lang 938.000 Euro an Schü­le­rin­nen und Schü­ler in Peg­nitz aus­ge­zahlt. Beson­ders beliebt ist bei den Teilnehmer/​innen der drei­wö­chi­ge Inten­siv­sprach­kurs Spa­nisch bei der Part­ner­schu­le HECAN­SA auf Gran Canaria.

Die Aus­bil­dung ver­schafft viel­sei­ti­ge Berufs­chan­cen und Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten in einem brei­ten Berufs­feld. Ein­stiegs­po­si­tio­nen sind in der Hotel- und Restau­rant­bran­che, im Tou­ris­mus­be­reich und bei Event­agen­tu­ren. Typi­sche Auf­ga­ben sind die Prä­sen­ta­ti­on der Urlaubs­re­gi­on, Pla­nung und Gestal­tung eines Gäste­auf­ent­halts und die Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen. Die Absol­ven­ten kön­nen ent­we­der sofort den Beruf in der Hotel- und Tou­ris­mus­bran­che auf­neh­men oder mit der Fach­hoch­schul­rei­fe das erwor­be­ne Wis­sen in einem zeit­lich ver­kürz­ten Stu­di­um ver­tie­fen. Auch beim Erwerb von Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen wie der Aus­bil­d­er­eig­nungs­prü­fung, Fremd­spra­chen­zer­ti­fi­ka­ten und der Anrech­nung der Aus­bil­dungs­lei­stun­gen auf das Stu­di­um Hotel- und Tou­ris­mus­ma­nage­ment hat die Berufs­fach­schu­le eine lan­ge Erfahrung.

Vor­aus­set­zung für die­se Aus­bil­dung ist der mitt­le­re Schul­ab­schluss, der an der Mit­tel­schu­le, Real­schu­le, Wirt­schafts­schu­le und am Gym­na­si­um erreicht wer­den kann. Für die Auf­nah­me muss ein Noten­durch­schnitt von min­de­stens 3,5 in den Fächern Deutsch, Eng­lisch und Mathe­ma­tik oder die Erlaub­nis zum Vor­rücken in die Jahr­gangs­stu­fe 11 des Gym­na­si­ums (Ober­stu­fen­rei­fe) erreicht sein. Bewer­ber mit einer bereits erwor­be­nen Stu­di­en­be­rech­ti­gung kön­nen in Koope­ra­ti­on mit Hoch­schu­len ein aus­bil­dungs­be­glei­ten­des dua­les Fern­stu­di­um auf­neh­men. Im Gegen­satz zu einer Pri­vat­schu­le, ist die Aus­bil­dung an der Berufs­fach­schu­le des Land­krei­ses Bay­reuth schul­geld­frei. Die Stu­di­en­an­ge­bo­te sind aller­dings kosten­pflich­tig. Aus­bil­dungs­bei­hil­fe wird nach den Richt­li­ni­en des Bun­des­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­set­zes als Zuschuss gewährt.Seite 3 von 3 Inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen sich nach tele­fo­ni­scher Anmel­dung (Tel. 09241 48880) unter Ein­hal­tung der gel­ten­den Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men jeden Mitt­woch um 15 Uhr über den neu­en Bil­dungs­gang infor­mie­ren. Die Bera­tung zur Aus­bil­dung kann auch online durch­ge­führt wer­den. Der Open Day 2021 ist am Sams­tag, 20. März 2021, von 11 bis 15 Uhr an der Berufs­fach­schu­le geplant.