Neu­er Wan­der­füh­rer zum „Frän­ki­schen Marienweg“

Neuer Wanderführer zum Fränkischer Marienweg. Foto: EBB / Dominik Schreiner
Neuer Wanderführer zum Fränkischer Marienweg. Foto: EBB / Dominik Schreiner

„Fran­ken­land ist Marienland“

Der neue Pil­ger­füh­rer „Pil­gern und Wan­dern auf dem Frän­ki­schen Mari­en­weg in Ober- und Mit­tel­fran­ken“ weist den Weg auf der jetzt läng­sten zusam­men­hän­gen­den Wan­der­strecke Deutsch­lands. Mit dem Anschluss der Gebie­te in Ober- und Mit­tel­fran­ken ist der „Frän­ki­sche Mari­en­weg“ nun kom­plett. Bis­lang hat­te es nur einen unter­frän­ki­schen Abschnitt mit zwei Tou­ren gegeben.

Die rund 1100 Kilo­me­ter auf dem Gebiet des Erz­bis­tums Bam­berg füh­ren Pil­gern­de auf zwei Wegen, der „Ave Maria Rou­te“ und der „Magni­fi­cat Rou­te“ zu 40 Mari­en­or­ten. Der beglei­ten­de Pil­ger­füh­rer weist auf 172 Sei­ten den Weg, erklärt Beson­der­hei­ten und gibt Anre­gun­gen zur Aus­ein­an­der­set­zung mit der Mut­ter Got­tes. Er ist ab sofort für 12,90 Euro im Han­del erhältlich.

Wei­te­re 900 Kilo­me­ter Weg­strecke umfasst der unter­frän­ki­sche Teil des Pil­ger­we­ges, der bereits 2002 ange­legt wur­de. Eine offi­zi­el­le Eröff­nung der neu­en ober- und mit­tel­frän­ki­schen Abschnit­te ist für das Früh­jahr 2021 geplant. Inter­es­sier­te kön­nen mit dem Pil­ger­füh­rer jedoch ab sofort wandern.

Erz­bi­schof Lud­wig Schick schreibt im Vor­wort zum Wan­der­füh­rer, der Slo­gan „Fran­ken­land – Mari­en­land“ wei­se dar­auf hin, dass der Got­tes­mut­ter Maria in der frän­ki­schen Spi­ri­tua­li­tät und Fröm­mig­keit eine wich­ti­ge Rol­le zukommt. Rund 800 Kir­chen und Kapel­len sei­en im Erz­bis­tum Bam­berg der Got­tes­mut­ter geweiht. „Mein gro­ßer Wunsch ist es, dass durch den Frän­ki­schen Mari­en­weg vie­le Men­schen zu Jesus Chri­stus finden.“

Am Pro­jekt „Frän­ki­scher Mari­en­weg in Ober- und Mit­tel­fran­ken“ arbei­te­ten die Initia­to­ren Dom­ka­pi­tu­lar Nor­bert Jung, Dom­ka­pi­tu­lar Mar­tin Emge und Pfar­rer Josef Treut­lein mit den Wan­der­ver­ei­nen aus Ober- und Mit­tel­fran­ken, dem Ver­ein der Freun­de und För­de­rer des Frän­ki­schen Mari­en­we­ges e.V., dem Gal­li-Ver­lag, der Ober­fran­ken-Stif­tung und der Pro­jekt­ar­beit im Erz­bis­tum Bam­berg drei Jah­re lang zusam­men. Wei­te­re Infos gibt es unter www​.fra​en​ki​scher​-mari​en​weg​.de