MdL Gabi Schmidt begrüßt Ultra­fein­staub-For­schungs­pro­jekt an der FAU Erlangen

MdL Gabi Schmidt
MdL Gabi Schmidt

„Gute Luft­qua­li­tät ist für uns alle essen­zi­ell wichtig“

An der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg (FAU) star­tet ein gro­ßes Ultra­fein­staub-For­schungs­pro­jekt. Bay­erns Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber gab dazu gemein­sam mit Prof. Joa­chim Horn­eg­ger, dem Prä­si­den­ten der FAU, und dem Lei­ter des Pro­jekt­ver­bunds, Prof. Hans Drex­ler, in Erlan­gen den Start­schuss. Die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gabi Schmidt (Freie Wäh­ler, Uehl­feld)) begrüßt, dass im Her­zen der Metro­pol­re­gi­on künf­tig inten­siv bezüg­lich der Eigen­schaf­ten und der Wir­kung von ultra­fei­nen Par­ti­keln geforscht wird: „Gute Luft­qua­li­tät ist für uns alle essen­zi­ell wich­tig, gut, dass Erlan­ger Wis­sen­schaft­ler auf die­sem noch rela­tiv jun­gen For­schungs­feld nun vor­ne mit dabei sind.“

Her­aus­ge­fun­den wer­den soll in dem Pro­jekt­ver­bund unter ande­rem, wie viel ultra­fei­ne Par­ti­kel tat­säch­lich in der Luft ent­hal­ten sind und wie Ultra­fein­staub auf Mensch und Umwelt wirkt. Ultra­fein­staub ist noch fei­ner als Fein­staub. Das Baye­ri­sche Umwelt­mi­ni­ste­ri­um unter­stützt das Vor­ha­ben mit drei Mil­lio­nen Euro. Neben der FAU sind die Uni­ver­si­tät Bay­reuth, die Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät in Mün­chen, das Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Würz­burg sowie das Helm­holtz Zen­trum Mün­chen beteiligt.

„Wir Freie Wäh­ler haben bereits früh dar­auf hin­ge­wie­sen, dass Ultra­fein­staub, das in der Öffent­lich­keit noch weit­hin unbe­kann­te Umwelt­gift, genau­er erforscht wer­den muss“, sagt die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te. Zu wenig sei bis­lang über die Gesund­heits­ri­si­ken die­ser mikrof­ei­nen Par­ti­kel bekannt. Bay­ern gehe des­halb mit dem hoch dotier­ten For­schungs­vor­ha­ben in die rich­ti­ge Richtung.