Forch­hei­mer Rei­se­bü­ro unter­stützt den Zir­kus Renz im Bucken­ho­fe­ner Winterquartier

Die Kamele haben in Buckenhofen einen großen Auslauf / Foto: Alexander Hitschfel
Zirkus Renz im Winterquartier in Buckenhofen. Foto: Alexander Hitschfel

Inspi­riert durch Alex­an­der Hitsch­fels Arti­kel “Queen, Oli­bert, Alle­gro und Co. bit­ten um Fut­ter­spen­den – Wer unter­stützt den Forch­hei­mer Weih­nachts­zir­kus?” und durch eine per­sön­li­che Begeg­nung mit dem Zir­kus Renz hat sich das Forch­hei­mer Rei­se­bü­ro Dr. Augu­stin zu einer Hilfs­ak­ti­on ent­schlos­sen: In einem News­let­ter wer­den alle Kun­den des Rei­se­bü­ros um Unter­stüt­zung für den Zir­kus gebeten.

Prof. Dr. Dr. Mat­thi­as Augu­stin: “Mir geht es aber wirk­lich nicht um Publi­ci­ty für unser Unter­neh­men als viel­mehr dar­um den Arti­sten und den Tie­ren zu hel­fen, denn die Situa­ti­on wird sowohl durch den Win­ter­ein­bruch als auch durch den ver­län­ger­ten Shut­down immer prekärer.”

Lie­be [Kun­den],

Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es: Kurz und bündig.
Erich Käst­ner hat die­sen Satz geprägt, ein sehr ver­ehr­ter Ver­wand­ter von uns über sei­ne Mut­ter Ida Augu­stin. Nicht nur des­halb ist die­se Maxi­me für uns immer wie­der ein neu­er Antrieb, Gutes zu tun.

Uns geht es wirt­schaft­lich eini­ger­ma­ßen gut, und wir haben kei­ne Exi­stenz­angst. Natür­lich lebt jedes Unter­neh­men von Ein­nah­men, und wir haben seit Mit­te März letz­ten Jah­res nur 3 Grup­pen rea­li­sie­ren kön­nen, wäh­rend wir allein im ver­gan­ge­nen Jahr über 120 Grup­pen orga­ni­siert hat­ten und dann wegen der Coro­na Pan­de­mie kurz­fri­stig absa­gen muss­ten. Vie­le von Ihnen, unse­ren treu­en Gästen, muss­ten sol­che Absa­gen von Rei­sen, auf die sie sich gefreut hat­ten, selbst erle­ben, man­che von Ihnen sogar mehr­fach. Aber die Coro­na Über­brückungs­hil­fe des Staa­tes hilft uns, die­se wirt­schaft­lich schwie­ri­ge Situa­ti­on so zu über­brücken, dass wir kei­ne Angst um unse­re Exi­stenz haben müssen.

Für ande­re sieht dies lei­der nicht so gut aus. Bei uns in Forch­heim ist ein klei­ner Zir­kus wegen der Coro­na Pan­de­mie gestran­det, der aus 20 Per­so­nen und 30 Tie­ren bestehen­de Zir­kus Renz. An Auf­füh­run­gen ist genau­so wenig wie bei ande­ren kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen zu den­ken. Im Unter­schied zu Opern- und Kon­zert­häu­sern etc. kön­nen die Betrof­fe­nen jedoch mit kei­ner staat­li­chen Unter­stüt­zung rech­nen, weil Zir­kus­se nach wie vor nicht als Kul­tur­ein­rich­tun­gen gel­ten. Ich bin vor Ort gewe­sen und habe mir die Not der Arti­sten und Tie­re ange­se­hen. Damit sie über­le­ben kön­nen, sind sie haupt­säch­lich auf Spen­den­gel­der ange­wie­sen. Und dazu möch­ten wir ger­ne bei­tra­gen – kurz und bündig.

Von jeder Buchung, die wir ab sofort bis Ostern von Ihnen erhal­ten, spen­den wir – und damit eigent­lich Sie – 10 € für den Zir­kus Renz.

Natür­lich kön­nen Sie ihm auch eine Spen­de direkt zukom­men las­sen. Schau­en Sie doch mal in Forch­heim – Bucken­ho­fen vor­bei oder über­wei­sen Sie Ihre Spen­de auf das Spen­den­kon­to: IBAN: DE 18 1001 0010 0761 0851 20.

Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es: Kurz und bündig.
Vie­len Dank für Ihre Bereit­schaft zu helfen.

Mit herz­li­chen Grü­ßen und ein schö­nes Wochenende,
Ihr Prof. Dr. Dr. Mat­thi­as Augustin
und das Team von Dr. Augu­stin Stu­di­en­rei­sen und JDR Rei­sen à la carte