Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Wem gehört das Fahrrad?

BAM­BERG. Am Diens­tag­vor­mit­tag wur­de die Poli­zei über ein her­ren­lo­ses Fahr­rad am Zaun der Kapel­le in der Gaustadter Haupt­stra­ße infor­miert. Wie sich her­aus­stell­te, stand das ursprüng­lich blaue Moun­tain-Bike der Mar­ke Cross­wind seit dem 15.01.2021 dort. Das Fahr­rad war sil­ber­far­ben über­lackiert wor­den. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des Fahrrades.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Gemein­schaft­lich ent­wen­de­ten zwei 26 und 21 Jah­re alte Män­ner am Diens­tag­abend Pfle­ge­pro­duk­te aus einem Dro­ge­rie­markt in der Miche­lin­stra­ße. Die Täter konn­ten zunächst aus dem Laden flüch­ten, wur­den aber kurz dar­auf von einer Zivil­strei­fe der Poli­zei fest­ge­nom­men. Der älte­re der bei­den hat­te Par­fums im Wert von 275 Euro und sein Beglei­ter eine Pfle­ge­creme im Wert von 45 Euro mit­ge­nom­men, ohne die­se zu bezah­len. Die aus Alge­ri­en stam­men­den Män­ner wur­den wegen Dieb­stahls angezeigt.

HALL­STADT. Drei bul­ga­ri­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge stell­te ein auf­merk­sa­mer Laden­de­tek­tiv beim Dieb­stahl von Par­füm fest. Die zwei Män­ner und eine Frau fie­len am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Ver­brau­cher­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße auf, als sie sich ver­däch­tig im Bereich der Par­füm­ab­tei­lung auf­hiel­ten. Nach Anhal­tung durch den Laden­de­tek­tiv beim Ver­las­sen des Mark­tes, kam der Dieb­stahl von drei Par­füm­fla­schen im Wert von ins­ge­samt 170 Euro zum Vor­schein. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen gemein­schaft­li­chen Dieb­stahls gegen die 37-jäh­ri­ge Frau und die 42 und 35-jäh­ri­gen Männer.

Son­sti­ges

WALS­DORF. Weil er mit dem Preis von zwei Leber­käs-Bröt­chen nicht ein­ver­stan­den war, begann am Diens­tag­mor­gen ein 38-jäh­ri­ger Kun­de ein laut­star­kes Streit­ge­spräch mit einer Ange­stell­ten in einem Ein­kaufs­markt in der Tüt­schen­ge­reu­ther Stra­ße. Im wei­te­ren Ver­lauf riss er sich die FFP‑2 Mas­ke vom Gesicht und belei­dig­te den hin­zu­ge­ru­fe­nen Geschäfts­füh­rer mehr­fach. Abschlie­ßend ver­ließ er das Geschäft in unbe­kann­te Rich­tung. Die Poli­zei konn­te den Mann nach Hin­wei­sen an sei­ner Wohn­an­schrift fest­stel­len, wo er sich zwi­schen­zeit­lich beru­higt hat­te. Er wur­de wegen Belei­di­gung und Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. Zu einem Unfall im Begeg­nungs­ver­kehr kam es am Diens­tag­mor­gen zwi­schen Unter­stür­mig und Eggols­heim. Ein 38-jäh­ri­ger Toyo­ta-Fah­rer war in Rich­tung Eggols­heim unter­wegs. Ihm ent­ge­gen kam eine 52-jäh­ri­ge Mini-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, wobei der Toyo­ta auf der Fah­rer­sei­te im Heck­be­reich die Front und Fah­rer­sei­te des Mini tou­chier­te. Zum Unfall­zeit­punkt herrsch­ten schnee­glat­te Stra­ßen­ver­hält­nis­se. Es ent­stan­den ins­ge­samt etwa 7.000,– EUR Sach­scha­den. Ver­letzt wur­de nie­mand. Ermitt­lun­gen zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che wur­den aufgenommen.

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. Etwa 500,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall am Diens­tag­mor­gen, gegen 06.50 Uhr, auf der Staats­stra­ße zwi­schen Neu­ses und Alten­dorf. Dort kamen sich ein 50-jäh­ri­ger Opel Cor­sa- und ein 48-jäh­ri­ger Opel-Astra-Fah­rer ent­ge­gen. Beim Vor­bei­fah­ren kol­li­dier­ten die bei­den lin­ken Außen­spie­gel der Fahr­zeu­ge. Die­se wur­den hier­bei leicht beschä­digt. Da vor Ort wider­sprüch­li­che Anga­ben dar­über bestan­den, wel­cher der bei­den Fah­rer sei­ne Fahr­spur nach links ver­las­sen hat­te, sucht die Poli­zei Zeu­gen des Unfal­les. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu melden.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Rei­fen und Kom­plett­rä­der, ins­ge­samt 14 Stück, im Gesamt­wert von etwa 900,– EUR wur­den am Diens­tag, in der Zeit von 11.45 Uhr bis 17.00 Uhr, von einem gewerb­li­chen Anwe­sen in der Gebsat­tel­stra­ße ent­wen­det. Zum Abtrans­port dürf­te ein grö­ße­res Fahr­zeug Ver­wen­dung gefun­den haben. Wer in die­sem Zusam­men­hang Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gegen Haus­eck gerutscht

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Etwa 5.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­mit­tag in der Weidni­t­zer Stra­ße in Obrist­feld ereig­ne­te. Der 25-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters befuhr die Weidni­t­zer Stra­ße und bog nach rechts in die Luit­pold­stra­ße ab. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit rutsch­te der Trans­por­ter auf der schnee­glat­ten Fahr­bahn gegen ein dor­ti­ges Haus­eck, sodass die Fas­sa­de beschä­digt wur­de. Ver­letzt wur­de der Fah­rer bei dem Unfall nicht.

Von der Stra­ße abgekommen

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­mor­gen befuhr ein 28-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Kreis­stra­ße LIF 22 von Weis­main in Rich­tung Bai­ers­dorf. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei den herr­schen­den schlech­ten Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen kam der jun­ge Mann nach rechts von der Stra­ße ab, über­fuhr einen Leit­pfo­sten und blieb schließ­lich im Stra­ßen­gra­ben ste­hen. Der 28-Jäh­ri­ge wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und muss­te zur ärzt­li­chen Behand­lung in Kli­ni­kum Lich­ten­fels gebracht wer­den. Bei dem Unfall ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Ein Leicht­ver­letz­ter und etwa 7.250 Euro Sach­scha­den bei Verkehrsunfall

LICH­TEN­FELS. Ein Leicht­ver­letz­ter und etwa 7.250 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­mor­gen auf der Kreis­stra­ße LIF 2, zwi­schen Lich­ten­fels und Kösten, ereig­ne­te. Ein 25-Jäh­ri­ger fuhr mit sei­nem Opel von Lich­ten­fels in Rich­tung Kösten und geriet in einer Links­kur­ve zu weit auf die Gegen­fahr­bahn. Hier stieß er mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Audi zusam­men, der durch den Auf­prall in den Gra­ben geschleu­dert wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst prall­te gegen die dor­ti­ge Leit­plan­ke. Der 25-jäh­ri­ge Audi-Fah­rer wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt und muss­te zur ärzt­li­chen Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert wer­den. Die bei­den Autos waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten von Abschlepp­dien­sten gebor­gen werden.