Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 9.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 14.40 Uh wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten ein Mann beim Dieb­stahl eines Geträn­kes für 0,33 Euro ertappt. Der Laden­dieb­stahl wur­de von einem Detek­tiv beob­ach­tet und der Lang­fin­ger der Poli­zei über­stellt. Die­ser muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Kreu­zung Münch­ner Ring / Forch­hei­mer Stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­früh kurz nach 08.00 Uhr ein Mitsu­bi­shi-Fah­rer die dor­ti­ge rote Ampel, wes­halb er mit einem VW-Tigu­an zusam­men­stieß. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 10.000 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Die bei­den Autos waren nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh gegen 10.35 Uhr fuhr der Fah­rer eines schwar­zen Jagu­ars beim Abbie­gen von der Star­ken­feld­stra­ße in die Anna­stra­ße auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit im Schnee­matsch gegen ein Ver­kehrs­zei­chen und gegen eine Warn­bar­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hat­te, fuhr danach ein­fach wei­ter. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te die Unfall­flucht und teil­te der Poli­zei das Kenn­zei­chen des Autos mit, wes­halb der ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­rer schnell ermit­telt wer­den kann.

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag, 02.02.2021, und Frei­tag, 05.02.2021, wur­de in der Sturz­stra­ße ein gemau­er­ter Pfo­sten eines dor­ti­gen Anwe­sens ange­fah­ren. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich auf­grund des Scha­dens­bil­des gegen einen bis­lang noch unbe­kann­ten Lkw-Fah­rer, der Sach­scha­den von etwa 600 Euro ange­rich­tet hat.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht

BREI­TEN­GÜß­BACH. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein 33-jäh­ri­ger Auto­fah­rer von Mon­tag auf Diens­tag am Gewer­be­park. Der Mann park­te sei­nen roten VW Pas­sat kurz vor Mit­ter­nacht auf dem Park­platz neben einer Tank­stel­le. Als er eine hal­be Stun­de spä­ter zurück­kam war sein Fahr­zeug an der Front stark beschä­digt. Bei dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug dürf­te es sich um einen Lkw han­deln, es mel­det sich jedoch kein Ver­ur­sa­cher. Der Sachschan­den am VW beträgt 10.000,- Euro.

Wer hat etwas beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei zu mel­den: 0951/9129–310.

Sach­be­schä­di­gung

POM­MERS­FEL­DEN. Mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen zer­stach ein Unbe­kann­ter von Sonn­tag auf Mon­tag in Wei­her den rech­ten Vor­der­rei­fen am Renault Twin­go einer 70-jäh­ri­gen Frau. Der Sach­scha­den am beträgt 100,- Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

HEI­LI­GEN­STADT i. OFR. Unbe­kann­te zer­schnit­ten am ver­gan­ge­nen Frei­tag die Net­ze der Klein­feld­to­re des Sport­ver­eins in der Sport­platz­stra­ße. Der Scha­den liegt bei 200 Euro.

Wem sind am Frei­tag, den 5. Febru­ar, ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf dem Sport­ge­län­de in Hei­li­gen­stadt auf­ge­fal­len. Zeu­gen mel­den sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Eis­plat­te trifft Motorhaube

Hirschaid. Vom Dach­auf­bau eines vor­aus­fah­ren­den Lkw löste sich am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 73, Rich­tung Nor­den, eine Eis­plat­te und lan­de­te auf der Motor­hau­be eines Audi, wo der Eis­brocken eine deut­li­che Del­le hin­ter­ließ. Der Lkw-Fah­rer fuhr unbe­irrt wei­ter, konn­te jedoch an der Hal­ter­adres­se ange­trof­fen wer­den und muss sich nun auch wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten. Der Sach­scha­den wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­flucht

BAY­REUTH. Scha­den in Höhe von min­de­stens 2000 Euro hat ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer nach einem Unfall in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße hinterlassen.

Zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­früh wur­de ein sil­ber­far­be­ner Ford Focus an der kom­plet­ten lin­ken Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Der Pkw war ord­nungs­ge­mäß geparkt und wur­de offen­sicht­lich von einem grö­ße­ren Fahr­zeug ange­fah­ren. Es wur­de jedoch weder die Poli­zei ver­stän­digt, noch wur­de eine Nach­richt am beschä­dig­ten Fahr­zeug hin­ter­las­sen. Ermitt­lun­gen wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort wur­den eingeleitet.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ver­meint­li­cher Über­griff auf Pferd geklärt

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Einen angeb­lich im Janu­ar erfolg­ten Über­griff auf ein Pferd im Orts­teil Ober­grä­f­en­thal hat es nach den bis­lang durch­ge­führ­ten Ermitt­lun­gen nicht gege­ben. Die fest­ge­stell­ten Ver­let­zun­gen dürf­ten auf einen Unglücks­fall oder eine ander­wei­tig selbst zuge­führ­te Ver­let­zung zurück­zu­füh­ren sein.

Am 21. Janu­ar stell­ten die Betrei­ber eines Pfer­de­hofs Ver­let­zun­gen an dem Wal­lach fest. Das Pferd war zuvor von 10 Uhr bis 14 Uhr mit einem wei­te­ren Wal­lach auf einer Kop­pel gewe­sen. Zunächst ging man von einem Über­griff durch einen Unbe­kann­ten aus. Die Pfer­de­be­sit­ze­rin erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen hat eine Dienst­hun­de­füh­re­rin der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth übernommen.

Die mitt­ler­wei­le vor Ort ermit­tel­ten Umstän­de sowie die Ver­neh­mung des erst­be­han­deln­den Tier­arz­tes deu­ten jetzt dar­auf­hin, dass die fest­ge­stell­ten Wun­den am Wal­lach nicht, wie zunächst von der Besit­ze­rin ange­nom­men, durch Stich- oder Schnitt­ver­let­zun­gen zuge­fügt wor­den sind. Ein Über­griff durch einen Unbe­kann­ten Täter hat somit nicht stattgefunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­käu­fe­rin grund­los beleidigt

EBER­MANN­STADT. Weil er eine Ange­stell­te eines Ver­brau­cher­mark­tes am Mon­tag­abend grund­los belei­dig­te, ermit­telt die Poli­zei Eber­mann­stadt nun gegen einen 21-Jährigen.

Der jun­ge Mann befand sich gegen 19.15 Uhr beim Ein­kauf, als er aus nicht nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den plötz­lich eine Ange­stell­te mit ver­höh­nen­den Wor­ten bedach­te. Die Fili­al­lei­te­rin des Mark­tes alar­mier­te hier­auf­hin die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt. Im Bei­sein der Strei­fe wur­de der Mann des Ein­kaufs­mark­tes ver­wie­sen und erhielt zudem ein Haus­ver­bot. Die Beam­ten ermit­teln wegen eines Ver­ge­hens der Belei­di­gung gegen den amts­be­kann­ten Her­ren aus dem Forch­hei­mer Landkreis.

In den Gra­ben gerutscht

KIR­CHEH­REN­BACH. Mon­tag­vor­mit­tag befuhr ein 57-Jäh­ri­ger mit sei­nem Volks­wa­gen die Kreis­stra­ße FO 2 von Kir­cheh­ren­bach nach Wie­sent­hau. Auf hal­ber Strecke geriet der Fah­rer bei schnee­be­deck­ter Fahr­bahn ins Ban­kett und rutsch­te im Anschluss in den rech­ten Stra­ßen­gra­ben. Dort kipp­te das Fahr­zeug auf die Sei­te und blieb im Stra­ßen­gra­ben stecken. Zum Glück blieb der Mann am Steu­er unver­letzt. Zur Ber­gung des Fahr­zeugs muss­te die Strecke kurz­zei­tig gesperrt wer­den. Am Wagen ent­stand ein Scha­den von etwa 10.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM-KER­S­BACH. 3.000,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall am Mon­tag­mit­tag an der Abzwei­gung Pox­dor­fer Stra­ße / Wald­stra­ße. Ein 52-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer ver­pass­te die Ein­fahrt in die Wald­stra­ße. Beim Zurück­set­zen stieß er gegen die Front eines hin­ter ihm ste­hen­den Audi. Wäh­rend am Lkw kein Scha­den ent­stan­den war, wur­de der Front­be­reich des Audi nicht uner­heb­lich beschä­digt. Ver­letzt wur­de niemand.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend fie­len zwei jun­ge Män­ner im Stadt­ge­biet auf, weil sie beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens offen­sicht­lich „das Wei­te suchen“ woll­ten. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der bei­den 18- und 16-Jäh­ri­gen war der Grund schnell gefun­den. Bereits bei der Anspra­che konn­te durch die kon­trol­lie­ren­den Beam­ten Mari­hua­na-Geruch wahr­ge­nom­men wer­den. Auf Vor­halt hän­dig­te der 18-Jäh­ri­ge zwei ange­rauch­te Joints aus. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung der bei­den konn­te auch bei dem 16-Jäh­ri­gen eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den wer­den. Bei­de haben sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zu verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sprin­ter ange­fah­ren und geflüchtet

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­nach­mit­tag ver­ließ ein 48-jäh­ri­ger Kraft­fah­rer, mit sei­nem LKW samt Anhän­ger, den Park­platz eines Bau­mark­tes in der Stra­ße Main­brücke. Dabei streif­te er einen gepark­ten Sprin­ter, sodass ein Sach­scha­den von ca. 3000 Euro ent­stand. Hier­nach ent­fern­te er sich, ohne sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­cher zu küm­mern, von der Unfall­stel­le. Auf­merk­sa­me Zeu­gen beob­ach­te­ten das Gesche­hen und teil­ten der Poli­zei das Kenn­zei­chen des Unfall­ver­ur­sa­chers mit. Über die Hal­ter-Fir­ma konn­te der ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug-Füh­rer schnell ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Unfallflucht.

Zu schnell gefahren

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­mor­gen ereig­ne­te sich auf der Krap­pen­ro­ther Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall . Ein 22-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer befuhr die Krap­pen­ro­ther Stra­ße von Trieb in Rich­tung Lich­ten­fels. Hier kam er, auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei schnee­glat­ter Fahr­bahn, ins Rut­schen und prall­te schließ­lich an die rech­te Schutz­plan­ke. Dadurch ent­stand am Fahr­zeug ein Sach­scha­den von ca. 450 Euro. Der Scha­den an der Schutz­plan­ke beläuft sich auf ins­ge­samt ca. 6000 Euro. Ver­letzt wur­de der jun­ge Mann glück­li­cher­wei­se nicht.

Kon­trol­le verloren

NEU­EN­SEE / SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am Mon­tag­mor­gen auf der Kreis­stra­ße LIF 2 zwi­schen Neu­en­see und Schwür­bitz. Dar­in ver­wickelt waren ein 57-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer und sei­ne 50-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin. Der 57-Jäh­ri­ge befuhr die Kreis­stra­ße von Neu­en­see aus kom­mend in Rich­tung Schwür­bitz. Mit­tig der bei­den Ort­schaf­ten ver­lor er auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Der PKW kam ins Schleu­dern und dreh­te sich um 180 Grad und rutsch­te schließ­lich in den Stra­ßen­gra­ben. Dadurch ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2000 Euro. Der 57-Jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt und begab sich selbst­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Die Bei­fah­re­rin blieb unverletzt.