Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 7.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Laden­dieb ran­da­liert in Tankstelle

Zu einem ran­da­lie­ren­den Laden­dieb wur­de die Erlan­ger Poli­zei am Sams­tag­abend, kurz vor 20:00 Uhr, am Sankt Johann gerufen.

Ein 18-jäh­ri­ger Erlan­ger hat­te dort den Ver­kaufs­raum betre­ten und woll­te meh­re­re Packun­gen Ziga­ret­ten ent­wen­den. Dies konn­te von einem der Mit­ar­bei­ter ver­hin­dert wer­den. Dar­auf­hin wur­de der jun­ge Mann immer aggres­si­ver und er warf nun etli­che Ziga­ret­ten­packun­gen umher, so dass die­se kaputt gingen.

Er ließ sich im Anschluss über­haupt nicht mehr beru­hi­gen und griff auch noch eine 24-jäh­ri­ge Ange­stell­te, die hin­ter dem Tre­sen stand, an. Er stieß sie gegen eine Küchen­zei­le, so dass die­se leich­te Schmer­zen verspürte.

Die bei­den Ange­stell­ten wuss­ten sich dann nicht mehr anders zu hel­fen, als die Poli­zei zu verständigen.

Auch den Beam­ten gegen­über zeig­te sich der Mann mas­siv aggres­siv, so dass sie ihn sogar zu Boden brin­gen muss­ten. Erst so ließ er sich lang­sam beruhigen.

Auf­grund sei­nes psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stands wur­de er in eine Fach­kli­nik eingewiesen.

Trotz allem erwar­tet ihn nun eine Straf­an­zei­ge u.a. wegen Sach­be­schä­di­gung und Körperverletzung.

Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 100,- Euro bezif­fert, der jun­ge Mann selbst blieb unver­letzt. Die 24-jäh­ri­ge Ver­käu­fe­rin benö­tig­te kei­ne ärzt­li­che Behandlung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Landkreis

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt – Unein­sich­tig­keit führ­te zur Anzeige

Da die Beleh­rung der Beam­ten nicht half, muss nun ein 34-jäh­ri­ger mit einer Anzei­ge rech­nen. Eine gute Stun­de nach Mit­ter­nacht wur­de von Sams­tag auf Sonn­tag die Poli­zei­dienst­stel­le infor­miert, dass in einer Woh­nung im Höchstadter Stadt­ge­biet über­laut Musik gehört wer­den wür­de. Laut den Beam­ten war die Musik bereits im Trep­pen­haus zu hören. Da bei dem jun­gen Mann die erste Beleh­rung nicht half und die Beam­ten ein zwei­tes Mal zu ihm muss­ten, hat er nun die Kon­se­quen­zen sei­nes Ver­hal­tens zu tra­gen und muss mit einer Anzei­ge rechnen.

Höchstadt – Ein kur­zer Augen­blick hat gereicht

Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag erschien ein jun­ger Mann bei der Poli­zei­dienst­stel­le und brach­te einen Dieb­stahl zur Anzei­ge. Nach den Ein­las­sun­gen des 31-jäh­ri­gen war er kurz nach 17.00 Uhr im dm-Markt im Aisch­park­cen­ter ein­kau­fen. Sei­ne Waren hat­te er in den Ein­kaufs­wa­gen gelegt. In sei­ner Unkon­zen­triert­heit fuhr er mit dem Fahr­rad davon. Als er nach weni­gen Minu­ten spä­ter bemerk­te, dass er sei­nen Ein­kauf im Wagen ver­ges­sen hat­te, fuhr er sofort zurück um die­se zu holen. Ernüch­ternd muss­te er jedoch fest­stel­len, dass die weni­gen Minu­ten reich­ten, dass die Ein­kaufs­wa­ren ent­wen­det wurden.