EV Peg­nitz instal­liert Taskfor­ce für Stadionneubau

Logo EV Pegnitz ICE DOGS

Inve­sti­ti­on in die Zukunft

Mit sei­ner über 60-jäh­ri­gen Tra­di­ti­on begei­stert der EVP seit vie­len Jahr­zehn­ten die Men­schen in Peg­nitz und Umge­bung. Eis­hockey und Eis­sport sind wich­ti­ge Säu­len der sozia­len Gemein­schaft der Regi­on und wer­den von Genera­ti­on zu Genera­ti­on „wei­ter­ge­lebt“. Vie­le ehren­amt­li­che Funk­tio­nä­re, Trai­ner und Betreu­er geben ihr Wis­sen und Kön­nen an die Jugend wei­ter und ver­mit­teln neben Sport und Spaß wich­ti­ge Wer­te, die weit über den Sport hinausgehen.

Damit Eis­sport in Peg­nitz wei­ter exi­stie­ren kann, ist das gro­ße Ziel, eine moder­ne Eis- und/​oder sogar Mehr­zweck­hal­le zu rea­li­sie­ren, die auch für ande­re Sport­ar­ten, Peg­nit­zer Ver­ei­ne oder kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen offen­steht. Ohne ein neu­es Sta­di­on hat zumin­dest der Eis­sport in Peg­nitz kei­ne Überlebenschance.

„Eines dür­fen wir aber nicht ver­ges­sen: Es geht nicht nur um den EVP oder die vie­len Hob­by­eis­hockey­mann­schaf­ten am Stand­ort Peg­nitz. Der täg­li­che öffent­li­che Lauf und der Dis­ko­lauf bil­den in den Win­ter­mo­na­ten einen gro­ßen Anzie­hungs­punkt für die Jugend­li­chen aus der Regi­on. Auch den Schu­len böte eine Eis­hal­le wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­ge und damit bes­ser plan­ba­re Mög­lich­kei­ten des Schul­sports.“, so Alex­an­der Herbst, sport­li­cher Lei­ter des EV Pegnitz.

Taskfor­ce gegründet

Am Sonn­tag, den 31. Janu­ar 2021, hat sich eine klei­ne Grup­pe for­miert: „Die neu gegrün­de­te Taskfor­ce setzt sich zum Ziel, Wege und Lösun­gen zu fin­den, damit der lang­ersehn­te Wunsch einer eige­nen Eis­hockey- und Eis­sport­are­na für Peg­nitz Rea­li­tät wird.“ so Stef­fen Rein, 1. Vor­sit­zen­der des EV Peg­nitz. „Wir wol­len hier alle mit ins Boot holen und wis­sen, dass so ein über­aus anspruchs­vol­les Pro­jekt nur gemein­sam mit der Stadt Peg­nitz funk­tio­niert und wenn alle an einen Strang zie­hen.“ so Rein weiter.

„Der Deut­sche Eis­hockey Bund und der Baye­ri­sche Eis­hockey Ver­band ste­hen die­sem Pro­jekt eben­so wohl­wol­lend gegen­über. Es fan­den schon Gesprä­che mit den zustän­di­gen Per­so­nen statt.“ erklärt Alex­an­der Herbst. Eis­hockey­ver­ei­ne und Ver­ant­wort­li­che aus der gan­zen Repu­blik haben Herbst kon­tak­tiert und ihre Unter­stüt­zung zuge­sagt. Plä­ne, Kon­zep­te und Tipps für För­der­an­trä­ge sind bereits ein­ge­gan­gen – sie alle stan­den vor den glei­chen Her­aus­for­de­run­gen und haben es geschafft, eine eige­ne Eis­hal­le zu realisieren.

„Die Alter­na­ti­ve wäre, dass Eltern mit ihren Kin­dern an ande­re Stand­or­te fah­ren müss­ten oder dem Eis­sport den Rücken keh­ren wür­den. Die Fra­ge ist: Wol­len wir das?“ fragt Mar­kus Stiefler, 2. Vor­sit­zen­der des EV Peg­nitz. „Oder wir hal­ten jetzt zusam­men und zei­gen als Gemein­schaft unse­rer Stadt, wozu wir in der Lage sind.“

Vor­be­rei­tun­gen lau­fen auf Hochtouren

Der noch klei­ne Kreis der Arbeits­grup­pe tüf­telt der­zeit mit sehr viel Enga­ge­ment an einem trag­fä­hi­gen und rea­li­sti­schen Gesamt­kon­zept. Die­ses betrifft nicht nur den Neu­bau, son­dern auch eine spä­te­re Ver­mark­tung einer moder­nen Are­na und deren Betrieb. „Wir wer­den in den näch­sten Wochen auf die Stadt Peg­nitz zuge­hen und die­ses Kon­zept vorstellen.“

Fol­gen­de Moti­ve lie­gen der Taskfor­ce zu Grunde:

Eine Zukunft für unse­re Kin­der und Jugendlichen

Die Kids sol­len neben Sport und Spaß in einer tol­len Gemein­schaft auf­wach­sen und Freund­schaf­ten fürs Leben fin­den. Sie sind die Zukunft der Ver­ei­ne und der Stadt. Dafür benö­ti­gen sie die nöti­gen Vor­aus­set­zun­gen und Infrastrukturen.

Eine neue Ära Eissport

Mit Ex-Eis­hockey-Pro­fi Alex­an­der Herbst und vie­len wei­te­ren enga­gier­ten Funk­tio­nä­ren bil­det ein neu­es Eis­sta­di­on die Basis, um sport­lich und wirt­schaft­lich eine neue Ära des Eis­sports in Peg­nitz ein­zu­läu­ten und des­sen Zukunft sicherzustellen.

Giving Back

Die Taskfor­ce will mit ihren Fähig­kei­ten, Netz­wer­ken und ihrem Enga­ge­ment unse­rer Stadt das zurück­ge­ben, was wir selbst erle­ben und erfah­ren durf­ten. Men­schen jeden Alters sol­len an Spaß und Sport teil­ha­ben kön­nen, den ein neu­es Sta­di­on ermög­licht – sei es als Akti­ver, Zuschau­er oder Freizeiteisläufer.

Ein neu­es Highlight

Es soll ein neu­es Aus­hän­ge­schild für die Stadt geschaf­fen wer­den, auf den jeder Peg­nit­zer stolz ist und der weit über die Gren­zen der Stadt „strahlt“, der Besu­cher in die Stadt bringt und das Image und die Attrak­ti­vi­tät der Stadt Peg­nitz wei­ter steigert.

Es geht nur zusammen

Eines muss uns klar sein: Die­ses Ziel kann nur gemein­sam erreicht wer­den. Bür­ger­mei­ster und Stadt­rä­te, Peg­nit­zer Unter­neh­men, Eltern, Fans, Funk­tio­nä­re, Spie­ler und die Bür­ger der Stadt Peg­nitz. Alle müs­sen mit­hel­fen, damit Eis­sport in Peg­nitz eine Zukunft hat. Wie das alles funk­tio­nie­ren soll? Auch dazu hat die Arbeits­grup­pe bereits erste Ideen erar­bei­tet und wird die­se in näch­ster Zeit vorstellen.

Eis­lauf­ver­ein Peg­nitz e.V. ICE DOGS – Taskfor­ce „Sta­di­on­neu­bau“