Bay­reuth: Heroes of tomor­row gewin­nen in Ham­burg nach Verlängerung

symbolbild basketball

Mit Ner­ven­stär­ke und Team­geist zum Sieg: HEROES OF TOMOR­ROW gewin­nen in Ham­burg nach Verlängerung

Ham­burg bleibt für medi bay­reuth ein gutes Pfla­ster. Nach dem Sieg in einem wah­ren Kampf­spiel in der letz­ten Sai­son, haben die HEROES OF TOMOR­ROW auch in die­sem Jahr die Punk­te aus der Han­se­stadt mit­neh­men können.

Und wie­der war es eine extrem ner­ven­auf­rei­ben­de Par­tie. Dies­mal domi­nier­te jedoch weni­ger der Kampf als viel­mehr die Dra­ma­tik. 45 Minu­ten waren von­nö­ten, ehe medi bay­reuth das Duell bei den Ham­burg Towers mit 95:92 (46:41, 86:86) nach Ver­län­ge­rung für sich ent­schei­den konnte.

Ins­ge­samt war die Par­tie des 16. Spiel­tags in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga ein Spiel zwei­er nahe­zu eben­bür­ti­ger Mann­schaf­ten, wel­ches in der Schluss­pha­se auch bei­de Teams hät­ten gewin­nen kön­nen. Die in sol­chen Spie­len jedoch auch immer nöti­ge Por­ti­on Glück hat­ten an die­sem Abend in der edel​-optics​.de Are­na aller­dings die HEROES OF TOMOR­ROW, die so im 300. Bun­des­li­ga­spiel ihres Mann­schafts­ka­pi­täns als Sie­ger vom Par­kett gehen konnten.

Das sagt Frank Bart­ley (medi bayreuth):

“Unse­re Ver­tei­di­gung war heu­te der Schlüs­sel zum Sieg, wir haben über 45 Minu­ten eine her­vor­ra­gen­de Team­de­fen­se abge­lie­fert. Wir muss­ten als Mann­schaft auf­tre­ten und genau das haben wir getan. Wir wuss­ten, dass Ham­burg vor allem in der Ver­tei­di­gung ein sehr aggres­si­ves Team ist und unser ein­zi­ger Weg zu Punk­ten dar­in bestehen wür­de, wenn wir dage­gen hal­ten wür­den. Genau das ist uns gelun­gen. Unse­re Defen­se ist mitt­ler­wei­le sehr effek­tiv und end­lich schaf­fen wir es, dass wir das Par­kett als Sie­ger ver­las­sen kön­nen. Wir haben nun zwei Spie­le in Fol­ge gewon­nen, jetzt müs­sen wir so weitermachen!”