Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 05.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Laden­dieb­stahl – Laden­dieb scheint unbe­lehr­bar zu sein

Der Detek­tiv eines Erlan­ger Ein­kaufs­mar­tes beob­ach­te­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen Mann, wie die­ser eine grö­ße­re Anzahl von Ziga­ret­ten­packun­gen sowie Tabak entwendete.

Der 40-jäh­ri­ge Mann nahm ins­ge­samt 58 Schach­teln Ziga­ret­ten sowie meh­re­re Packun­gen Tabak aus dem Ver­kaufs­re­gal und steck­te die Waren in eine mit­ge­führ­te Tasche. Als der Laden­dieb bemerk­te, dass der Dieb­stahl beob­ach­tet wur­de, woll­te er unauf­fäl­lig das Geschäft ver­las­sen. Im Kas­sen­be­reich ent­le­dig­te er sich sei­nes Diebesgutes.

Dem Laden­de­tek­tiv gelang es zusam­men mit den zwi­schen­zeit­lich ein­ge­trof­fe­nen Poli­zei­be­am­ten den Mann beim Ver­las­sen des Ein­kaufs­mark­tes festzunehmen.

Für die Poli­zei­be­am­ten war der 40-Jäh­ri­ge kein Unbe­kann­ter. Erst am Vor­tag ent­wen­de­te er eben­falls grö­ße­re Men­gen Tabak­wa­ren aus einem ande­ren Ein­kaufs­markt in Erlangen.

Die Tat­beu­te in bei­den Fäl­le hat­te ins­ge­samt einen Wert von 485,– Euro.

Elek­tro­fahr­rad verschwunden

Unbe­kann­te ent­wen­de­ten in der Marie-Curie-Stra­ße ein Pedel­ec der Mar­ke Bulls im Wert von 3.695 Euro.

Der Besit­zer stell­te sein Elek­tro­fahr­rad am Diens­tag­abend ab und ver­sperr­te es an einem Later­nen­mast. Als er am näch­sten Tag, gegen 17 Uhr, stell­te er das Feh­len sei­nes Rades fest.

Das Pedel­ec war mit samt dem Fahr­rad­schloss verschwunden.

Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Klä­rung des Dieb­stahls geben können.

Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114.

Betrun­ken mit E‑Scooter unterwegs

Am Don­ners­tag, gegen 21:30 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Innen­stadt ein Mann auf, der mit einem E‑Scooter unter­wegs war.

Auf­grund der aktu­ell gel­ten­den Aus­gangs­be­schrän­kun­gen hiel­ten die Beam­ten den 32-jäh­ri­gen E‑So­o­ter-Fah­rer zur Kon­trol­le an. Wie sich bei der Kon­trol­le her­aus­stel­le, hat­te er kei­nen trif­ti­gen Grund, um nach 21 Uhr noch unter­wegs zu sein.

Wäh­rend der Kon­trol­le schlug den Beam­ten deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen. Ein durch­ge­führ­ter Test zeig­te einen Wert von 1,82 Pro­mil­le an. Der Mann muss­te sich dar­auf­hin einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

Neben dem Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr erhielt der 32-Jäh­ri­ge auch noch eine Anzei­ge wegen des Ver­sto­ßes gegen die Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung und muss allei­ne hier­für mit einem Buß­geld von bis zu 500 Euro rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Fahr­rad­sturz mit Folgen

Buben­reuth: Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine 81-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin aus Möh­ren­dorf. Als sie an der Ein­mün­dung „Am Ent­les­bach“ in die Haupt­stra­ße anhal­ten woll­te, muss­te sie dazu von ihrem Fahr­rad abstei­gen. Unglück­li­cher­wei­se ver­fing sich ihre Win­ter­jacke in den Len­ker des Rades. Die­ser mach­te eine unge­woll­te Lenk­be­we­gung und sorg­te dafür, dass das Rad, mit­samt Rad­le­rin umfiel. Die betag­te Dame zog sich durch den Sturz erheb­li­che Bein­ver­let­zun­gen zu und muss­te durch den Not­arzt ver­sorgt wer­den. Das Rad blieb unbeschädigt.

Unfall mit Verletzten

Kalch­reuth: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 66-jäh­ri­ger Mann aus Nürn­berg mit sei­nem PKW auf der Kreis­stra­ße von Neun­hof nach Kalch­reuth. An der Ein­mün­dung zum Park­platz gegen­über dem Damm­wild­ge­he­ge woll­te er nach rechts ein­bie­gen, hier­zu brem­ste er sei­nen PKW stark ab. Der dahin­ter fah­ren­de 33-jäh­ri­ge Fah­rer eines Trans­por­ters konn­te nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr auf den davor fah­ren­den PKW auf. Durch den Ver­kehrs­un­fall ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen erheb­li­cher Sach­scha­den. Der Fah­rer und die Bei­fah­re­rin des abbie­gen­den PKW wur­den durch den Auf­prall leicht verletzt.

Voll­trun­ke­ne Jugendliche

Möh­ren­dorf: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de ein 14-jäh­ri­ges Mäd­chen regungs­los auf der Fahr­bahn lie­gend auf­ge­fun­den. Laut eige­ner Aus­kunft hat­te sie grö­ße­re Men­gen Alko­hol kon­su­miert. Nach der Erst­ver­sor­gung durch den Ret­tungs­dienst wur­de das Mäd­chen in die Kin­der­kli­nik der Uni­ver­si­tät Erlan­gen ver­bracht. Dort wur­de ein Atem­al­ko­hol­wert von 1,8 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Woher sie den Alko­hol erhielt ist zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch unklar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a. d. Aisch – Beschä­di­gung einer Bushaltestelle

Im Zeit­raum von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de die Schei­be eines Bus­war­te­häus­chens an der Bus­hal­te­stel­le der Anton-Wöl­ker-Grund­schu­le, im Wachen­ro­ther Weg, beschä­digt. Dadurch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt a.d. Aisch hat daher Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt a.d. Aisch unter der Tel​.Nr.: 09193/6394–0 in Ver­bin­dung zu setzen.