Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kel­ler­auf­bruch

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag, 15.00 Uhr und Mitt­woch, 10.30 Uhr, hat ein Unbe­kann­ter in einem Wohn­an­we­sen in der Wei­ßen­burg­stra­ße einen Kel­ler auf­ge­bro­chen. Dabei wur­de das Schloss stark beschä­digt, so dass Sach­scha­den von etwa 300 Euro ent­stan­den ist. Gestoh­len wur­de aller­dings nichts.

Auf­bruch von Bal­kon scheiterte

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 21.00 Uhr und Don­ners­tag­früh, 08.45 Uhr, ver­such­te ein Unbe­kann­ter eine Bal­kon­tü­re an einem Wohn­an­we­sen in der Hegel­stra­ße auf­zu­he­beln. Das Vor­ha­ben des Ein­bre­chers schei­ter­te offen­sicht­lich, es wur­de den­noch Sach­scha­den von etwa 50 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, woll­te ein 36-jäh­ri­ger Mann aus einem Geschäft im Berg­ge­biet eine Geträn­ke-Dose für 1,30 Euro steh­len. Der Lang­fin­ger woll­te das Getränk ver­steckt in sei­ner Tasche ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmug­geln, wur­de aller­dings von einer Ange­stell­ten dabei beob­ach­tet, wel­che die Poli­zei verständigte.

Kot­flü­gel an Land Rover zerkratzt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16.05 Uhr und 16.30 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Würz­bur­ger Stra­ße der lin­ke vor­de­re Kot­flü­gel eines dort gepark­ten roten Land Rovers zer­kratzt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Schei­ben an Schup­pen eingeschlagen

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 18.30 Uhr und Don­ners­tag­mit­tag, 14.00 Uhr, schlug ein Unbe­kann­ter in der Bren­ner­stra­ße die Schei­ben eines Schup­pens ein. Hier­bei wur­de Sach­scha­den von etwa 500 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, kurz vor 06.00 Uhr, befuhr ein Mer­ce­des-Fah­rer die Karl-May-Stra­ße in Rich­tung Pett­stadt. Dort über­sah er einen Baum, der quer über der Fahr­bahn lag und stieß gegen die­sen. Der 43-jäh­ri­ge Auto­fah­rer erlitt bei dem Unfall einen Schock. Am Auto ist Sach­scha­den von etwa 25.000 Euro ent­stan­den und muss­te abge­schleppt werden.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, gegen 15.00 Uhr, stieß eine Ford-Fah­re­rin in der Kärn­ten­stra­ße aus Unacht­sam­keit gegen einen Ves­pa-Fah­rer, der dort nach links auf ein Fir­men­grund­stück ein­bie­gen woll­te. Der Zwei­rad­fah­rer stürz­te und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 4000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 14.20 Uhr, wur­de Am Reg­nit­zu­fer ein Maz­da-Fah­rer dabei beob­ach­tet, wie die­ser gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines dort gepark­ten blau­en Dacia stieß. An die­sem wur­de zwar Sach­scha­den von etwa 400 Euro ange­rich­tet, der Ver­ur­sa­cher fuhr aber danach ein­fach wei­ter. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens wird es wohl für die Poli­zei ein leich­tes Spiel wer­den, den Unfall­ver­ur­sa­cher zu ermitteln.

BAM­BERG. Zwi­schen dem 30. Janu­ar und 04. Febru­ar die­sen Jah­res wur­de Am Lein­ritt das lin­ke Heck eines dort gepark­ten schwar­zen Mitsu­bi­shi ange­fah­ren. Hier bezif­fert die Poli­zei den Sach­scha­den auf etwa 500 Euro, wes­halb hier­zu Täter­hin­wei­se unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen genom­men werden.

Ange­trun­ke­ner schlägt zu

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, kurz vor 22.00 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine Kör­per­ver­let­zung in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Strei­fen stell­te sich her­aus, dass ein 22-jäh­ri­ger ange­trun­ke­ner Mann (0,32 Pro­mil­le) in ein Zim­mer ging, wo er schla­fen woll­te. Dies wur­de ihm ver­wehrt, wes­halb er auf sein 33-jäh­ri­ges Opfer ein­schlug. Der Mann wur­de durch den Angriff leicht ver­letzt. Der Täter wur­de in Poli­zei­ge­wahr­sam genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Gesam­te Fahr­zeug­sei­te verkratzt

LICH­TEN­EI­CHE. Einen tie­fen lan­gen Krat­zer, der sich über die gesam­te rech­te Fahr­zeug­sei­te zieht, stell­te ein Auto­fah­rer an sei­nem in der Kapel­len­stra­ße gepark­ten Pkw, Sko­da Okta­via, fest. Der von einem Unbe­kann­ten zwi­schen Mitt­woch­abend, 20.30 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 7.30 Uhr, ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Wem sind an dem grau­en Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Mel­dun­gen nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Wo ist das Kenn­zei­chen BT-CR 1310?

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Das hin­te­re amt­li­che Kenn­zei­chen BT-CR 1310 ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Don­ners­tag­mor­gen, zwi­schen 6 und 10 Uhr. Das Kenn­zei­chen war an einem auf dem Schot­ter­park­platz am Bahn­hof abge­stell­ten Pkw, VW Golf, ange­bracht. Zudem wur­den zur Tat­zeit am Auto bei­de Türen auf der Fah­rer­sei­te ver­kratzt und dabei ein Scha­den von ca. 500 Euro angerichtet.

Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Nach Anstoß geflüchtet

BUR­GE­BRACH. Aus dem Staub mach­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Ver­kehrs­teil­neh­mer, nach­dem er auf dem REWE-Park­platz gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines gepark­ten schwar­zen Pkw, BMW, gefah­ren war. Die Unfall­flucht, bei der ein Scha­den von etwa 500 Euro ent­stand, ereig­ne­te sich zwi­schen 14.50 und 15.05 Uhr.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ohne Füh­rer­schein unterwegs

STRUL­LEN­DORF. In eine in der Orts­stra­ße „Am Bach“ durch­ge­führ­te Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag­abend ein Auto­fah­rer. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der 44-Jäh­ri­ge kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Dar­auf­hin wur­de ihm die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt. Gegen den Fahr­zeug­füh­rer wird Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis erstattet.

Last­wa­gen durch Gegen­stand beschä­digt – Zeu­gen gesucht

A70 / VIERETH-TRUN­STADT, LKR. BAM­BERG. Ver­mut­lich durch einen Gegen­stand, den Unbe­kann­te am Don­ners­tag­mit­tag von einer Brücke auf die A70 gewor­fen haben, wur­de die Front­schei­be eines Last­wa­gens beschä­digt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Mithilfe.

Der Fah­rer war mit sei­nem Last­wa­gen, um 12.25 Uhr, auf der Auto­bahn A70 von Schwein­furt in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs. Als er die Brücke bei der Anschluss­stel­le Viereth-Trun­stadt pas­sier­te, nahm er einen lau­ten Knall wahr und bemerk­te einen Scha­den an der Wind­schutz­schei­be. Offen­bar hat­ten Unbe­kann­te, wahr­schein­lich von der Brücke aus, das Fahr­zeug mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand beschä­digt. Der Fah­rer blieb hier­bei unver­letzt. An der Front­schei­be ent­stand ein Sach­scha­den von zir­ka 1.000 Euro.

Zeu­gen, die am Don­ners­tag, um die Mit­tags­zeit, ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf oder nahe der Brücke an der Anschluss­stel­le Viereth-Trun­stadt gese­hen haben, mel­den sich bit­te der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein war nicht ausreichend

Bam­berg-Mit­te Bei der Kon­trol­le des 39jährigen Fah­rers eines Trans­por­ters mit Anhän­ger am Don­ners­tag­vor­mit­tag stell­te sich her­aus, dass im vor­ge­leg­ten Füh­rer­schein nicht die erfor­der­li­che Füh­rer­schein­klas­se für das Gespann ver­merkt war. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Ablen­kung hat­te Folgen

But­ten­heim. Weil er wäh­rend der Fahrt Ein­stel­lun­gen am Mul­ti­funk­ti­ons­dis­play sei­nes Klein­trans­por­tes vor­nahm, war der 61jährige Fah­rer am spä­ten Don­ners­tag­abend auf der A 73, Rich­tung Süden, der­art abge­lenkt, dass er nach rechts von der Fahr­bahn abkam und im Aus­fahrts­be­reich der AS But­ten­heim Leit­pfo­sten und Ver­kehrs­schil­der über­roll­te, bevor er im Grün­strei­fen zum Ste­hen kam. Der Sach­scha­den an Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen und Fahr­zeug sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unter Dro­gen­ein­fluss mit E‑Scooter unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­abend ein 27-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt.

Gegen 19.45 Uhr stell­ten die Poli­zi­sten bei dem Mann deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Den 27-Jäh­ri­gen erwar­ten ein emp­find­li­ches Buß­geld, ein Fahr­ver­bot sowie ein Ein­trag im Fahreignungsregister.

Jugend­li­cher mit Joint erwischt

BAY­REUTH. Bei einer Kon­trol­le eines Jugend­li­chen beschlag­nahm­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Don­ners­tag­abend Rauschgift.

Der 16-Jäh­ri­ge geriet gegen 18 Uhr am Bahn­hof in eine Kon­trol­le. Hier­bei fan­den die Beam­ten bei dem jun­gen Mann einen Joint und stell­ten die­sen sicher. Der Jugend­li­che muss sich jetzt dafür straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Die Erzie­hungs­be­rich­ti­gen wur­den über den Vor­fall informiert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rausch­mit­tel aufgefunden

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend bemerk­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Bahn­hof, wie ein 24-Jäh­ri­ger beim Erblicken der Strei­fe einen Gegen­stand ins Gebüsch warf. Der jun­ge Mann sowie sein 33-jäh­ri­ger Beglei­ter wur­den dar­auf­hin kon­trol­liert und der Gegen­stand sicher­ge­stellt. Hier­bei han­del­te es sich um eine Fein­waa­ge. Wei­ter­hin fan­den die Beam­ten bei der Durch­su­chung bei­der Män­ner gerin­ge Men­gen von Rausch­mit­teln. Die Zwei wer­den sich nun wegen Ver­ge­hen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Mari­hua­na aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Per­so­nen­kon­trol­le soll­ten am Don­ners­tag­abend ein 39-Jäh­ri­ger sowie sei­ne 22-jäh­ri­ge Beglei­te­rin im Leuch­sen­weg ange­hal­ten wer­den. Nach der Auf­for­de­rung durch die Poli­zei­be­am­ten ste­hen zu blei­ben, lief der 39-Jäh­ri­ge zunächst davon und hielt sich hin­ter einem Müll­ab­stell­platz auf. Kur­ze Zeit spä­ter stell­te er sich doch der Per­so­nen­kon­trol­le. Bei einer Absu­che des Müll­ab­stell­plat­zes fan­den die Beam­ten ein Druck­ver­schluss­tüt­chen mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na. Die­ses wur­de von den Poli­zei­be­am­ten sicher­ge­stellt. Da der Mann jeg­li­che Per­so­na­li­en­an­ga­be ver­wei­ger­te und statt­des­sen fal­sche Per­so­na­li­en angab, wur­de er vor­läu­fig fest­ge­nom­men und zur wei­te­ren Abklä­rung mit in die Dienst­stel­le der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels genom­men. Er erhält nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen fal­scher Namensangabe.

Laden­dieb erwischt

LICH­TEN­FELS. Eine Mit­ar­bei­te­rin eines Super­mark­tes in der Stra­ße „Zur Hei­de“ beob­ach­te­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag einen 46-Jäh­ri­gen, wie die­ser zwei Packun­gen Bat­te­rien und eine Taschen­lam­pe im Gesamt­wert von rund 12 Euro in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te. An der Kas­se bezahl­te er ledig­lich zwei Bier. Der Mann wur­de nach dem Kas­sen­be­reich ange­hal­ten und der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe über­ge­ben. Er wird sich nun wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten müssen.

Pkw-Auf­bruch-Serie – Täter ermittelt

LICH­TEN­FELS. Zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr kam es in den bei­den Lich­ten­fel­ser Park­häu­sern „Obe­res Tor“ und „Unte­res Tor“ zu einer Serie von ins­ge­samt 5 Pkw-Auf­brü­chen bzw. Auf­bruchs-Ver­su­chen mit einem Gesamt­scha­den von rund 5.500 Euro.

Nach umfang­rei­cher Ermitt­lungs­ar­beit sowie der Aus­wer­tung der vor­lie­gen­den Video­auf­zeich­nun­gen konn­ten Zivil­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels nun einen drin­gend Tat­ver­däch­ti­gen ermit­teln. Bei die­sem han­delt es sich um einen ein­schlä­gig vor­be­straf­ten 40-Jäh­ri­gen, der am ver­gan­ge­nen Mon­tag vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den konn­te. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg wur­de er am Fol­ge­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, wel­cher die Unter­su­chungs­haft gegen den 40-Jäh­ri­gen anordnete.

Im Anschluss ver­brach­ten die Beam­ten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.