Land­kreis ERH: Auf­ruf zur Unter­stüt­zung bei der Durch­füh­rung von Corona-Schnelltests

Bes­se­rer Schutz für Pflegeeinrichtungen

Vie­le Pfle­ge­ein­rich­tun­gen benö­ti­gen drin­gend Ver­stär­kung, beson­ders bei der Durch­füh­rung von Coro­na-Schnell­tests – auch im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Zum Schutz der Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner von Alten- und Pfle­ge­hei­men will die Bun­des­re­gie­rung in Koope­ra­ti­on mit der Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) mehr Per­so­nal für Schnell­tests in Pfle­ge­hei­men orga­ni­sie­ren. Ziel: Frei­wil­li­ge unter­stüt­zen Pfle­ge­ein­rich­tun­gen bei Coro­na-Schnell­tests und hel­fen so mit, die Aus­brei­tung von Infek­tio­nen zu ver­hin­dern und Besu­che zu ermög­li­chen. Für die Testung von Besu­che­rin­nen und Besu­chern, Per­so­nal sowie Dienst­lei­stern sind Frei­wil­li­ge mit oder ohne medi­zi­ni­schem Vor­wis­sen gefragt. Die Füh­rungs­grup­pe Kata­stro­phen­schutz (FüGK) des Land­rats­am­tes Erlan­gen-Höchstadt unter­stützt die Auf­ru­fe aus­drück­lich. Ein­rich­tun­gen im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt haben bereits bei der BA Bedarf gemel­det. Zudem kön­nen Frei­wil­li­ge aus dem Baye­ri­schen Pfle­ge­pool hel­fen. Die­se sind neben dem Ein­satz zur Durch­füh­rung von Schnell­tests hin­sicht­lich ihrer medi­zi­ni­schen Kom­pe­ten­zen auch in ande­ren Berei­chen fle­xi­bel einsetzbar.

Unter­stüt­zung zur Durch­füh­rung von Schnelltests

Frei­wil­li­ge Teste­rin­nen und Tester wer­den vor dem Ein­satz ent­spre­chend geschult. Medi­zi­ni­sche Vor­kennt­nis­se sind wün­schens­wert, aber nicht erfor­der­lich. Wer hel­fen will, kann sich über die kosten­lo­se bun­des­wei­te Hot­line 0800 4 555532 mon­tags bis frei­tags von 8 bis 18 Uhr oder über das Por­tal www​.arbeits​agen​tur​.de/​c​o​r​o​n​a​-​t​e​s​t​h​i​lfe mel­den. Auch Anfra­gen an die jewei­li­ge Bun­de­agen­tur für Arbeit oder an coronatesthilfe@​arbeitsagentur.​de sind mög­lich. Die aktu­el­le Bedarfs­si­tua­ti­on in den Städ­ten und Land­krei­sen ist der Bedarfs­li­ste unter https://​www​.arbeits​agen​tur​.de/​c​o​r​o​n​a​-​t​e​s​t​h​i​l​f​e​-​b​e​d​a​r​f​s​l​i​ste zu entnehmen.

Medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal für Pfle­ge­pool Bayern

Wei­ter­hin ruft das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge gemein­sam mit der Baye­ri­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) zur medi­zi­ni­schen Mit­hil­fe auf. Beson­ders gefragt sind Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit medi­zi­ni­schen Fach­kennt­nis­sen wie Ärz­tin­nen und Ärz­te, Pfle­ge­kräf­te, phar­ma­zeu­tisch- und medi­zi­nisch-tech­ni­sche Assi­sten­tin­nen und ‑Assi­sten­ten (PTA, MTA) im Ruhe­stand, in Eltern­zeit, im Stu­di­um oder in der Aus­bil­dung. Wer über medi­zi­ni­sche oder pfle­ge­ri­sche Sach­kennt­nis­se ver­fügt und der­zeit nicht in die­sem Beruf tätig ist, mel­det sich bit­te unter www​.pfle​ge​pool​-bay​ern​.de.

Das Land­rats­amt dankt allen Frei­wil­li­gen, die sich zur Bewäl­ti­gung der Pan­de­mie ein­set­zen und ein­ge­setzt haben.