Bam­berg: Bro­se emp­fängt Mün­chen – BCL-Play­off-Kalen­der veröffentlicht

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg ist in einer vor­ge­zo­ge­nen Par­tie des 20. Spiel­tags der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga Gast­ge­ber für den FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball. Tip-Off für das von Sixt​-Neu​wa​gen​.de prä­sen­tier­te Fran­ken-Bay­ern-Der­by ist am Sonn­tag um 18 Uhr. Magen­t­aS­port über­trägt das „Courts­ide live“-Spiel wie gewohnt live und exklu­siv auf sei­nen Kanä­len. Die Sen­dung wird von Jan Lüde­ke mode­riert. Kom­men­ta­tor ist Micha­el Kör­ner, ihm steht Alex Vogel als Exper­te zur Seite.

Der FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball hat anstren­gen­de Wochen hin­ter sich, vor sich und ist zudem mit­ten­drin. Sechs Spie­le in zwölf Tagen stan­den und ste­hen für die Man­nen von Andrea Trinchie­ri auf dem Pro­gramm. Dabei gab es am Mitt­woch in der BBL einen 74:70-Auswärtserfolg in Würz­burg, nach­dem sich die Münch­ner zwei Tage zuvor in hei­mi­scher Are­na den HAKRO Mer­lins Crails­heim nach Ver­län­ge­rung geschla­gen geben muss­ten. Vor der Par­tie in Bam­berg am Sonn­tag steht am Frei­tag­abend noch das deutsch-deut­sche Euro­League-Duell mit ALBA BER­LIN auf dem Pro­gramm. Es bleibt also kaum Zeit zum Durch­schnau­fen bei den Münch­nern, die die Bela­stung aber aktu­ell – und die Nie­der­la­ge gegen Crails­heim ein­mal außen vor gelas­sen – gut mei­stern. Aktu­ell sind sie euro­pä­isch auf Play­off-Kurs, natio­nal ste­hen sie mit elf Sie­gen und drei Nie­der­la­gen auf Platz fünf, aller­dings nur vier Minus­punk­te hin­ter dem Tabel­len­füh­rer aus Lud­wigs­burg. Zwar haben die Münch­ner immer wie­der mit Ver­let­zungs­pro­ble­men zu kämp­fen, kom­pen­sie­ren das jedoch durch einen sehr brei­ten und aus­ge­gli­che­nen Kader. 17 Spie­ler hat Trinchie­ri in die­ser Sai­son bereits in der Liga aufs Par­kett geschickt. Das Auf­fäl­li­ge dabei: alle haben auch gepunk­tet. Als Dau­er­bren­ner ent­puppt sich dabei Nick Wei­ler-Babb. Der vor der Sai­son aus Lud­wigs­burg an die Isar gewech­sel­te Guard spiel­te bis­lang mit Abstand die mei­ste Zeit und stand im Durch­schnitt in jeder Par­tie über 29 Minu­ten auf dem Par­kett. Übri­gens auch im Hin­spiel Ende des letz­ten Jah­res, das die Münch­ner gegen Bro­se mit 84:70 für sich ent­schie­den. Aus­schlag­ge­bend dabei war ein 22:10 im drit­ten Vier­tel, das sie auf die Sie­ger­stra­ße brach­te. Tops­corer damals war Reinolds mit 17 Punk­ten. Der Cen­ter wur­de am Mitt­woch in Würz­burg geschont. Dafür spran­gen ande­re in die Bre­sche. Allen vor­an Wade Bald­win (18 Punk­te), Wei­ler-Babb (15) und Vla­di­mir Lucic (12). Der Ser­be hat­te die­se Sai­son immer wie­der mit Rücken­pro­ble­men zu kämp­fen, gab gegen Würz­burg aber eben­so sein Come­back wie Nihad Dje­do­vic, der in den letz­ten Wochen eben­falls ab und an ver­letzt pas­sen muss­te. Die bereits genann­ten Bald­win und Rey­nolds sind natio­nal auch die besten Münch­ner Wer­fer mit im Schnitt 12,8 Zäh­lern. Bester Assist­ge­ber ist Zan Mar­ko Sis­ko mit durch­schnitt­lich fünf, JaJu­an John­son greift mit 5,6 tea­min­tern im Schnitt die mei­sten Rebounds. Apro­pos Rebounds: mit durch­schnitt­lich 35,9 gesi­cher­ten pro Par­tie sind die Münch­ner das rebound­stärk­ste Team der BBL. Auf Platz zwei ste­hen sie bei getrof­fe­nen Wür­fen aus dem Zwei­er­be­reich (58,1%).

Das Team, das in die­ser Kate­go­rie oben steht, ist Bro­se Bam­berg. 59% aller Zwei­er­ver­su­che fan­den bis­lang den Weg in den geg­ne­ri­schen Korb. Immer­hin 58% waren es im letz­ten BBL-Spiel gegen den SYN­TAI­NICS MBC. Das haben die Man­nen von Johan Roi­jak­kers am Mitt­woch dank einer kon­stant phy­si­schen und inten­si­ven Lei­stung mit 95:80 gewon­nen. Vor allem das drit­te Vier­tel (28:15) war offen­siv wie defen­siv stark. Stark auch die Lei­stung des gesam­ten Teams. Fünf Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig, wich­ti­ger aber: der Ein­satz stimm­te. Bro­se hol­te näm­lich 42 Rebounds, 18 davon allei­ne am offen­si­ven Brett. Dar­an gilt es nun am Sonn­tag wei­ter anzu­knüp­fen. Die Par­tie gegen Mün­chen ist der Auf­takt für vier Spie­le in acht Tagen. Nach dem Spiel gegen die Bay­ern ste­hen am Diens­tag (Frank­furt) und Frei­tag (Chem­nitz) zwei wich­ti­ge Aus­wärts­par­tien auf dem Pro­gramm, ehe am Sonn­tag Ber­lin in Bam­berg gastiert. Anschlie­ßend ist im FIBA-Break Zeit zum Ver­schnau­fen. Zuvor aber gilt es noch­mals alle Reser­ven zu mobi­li­sie­ren und aus den nun kom­men­den vier Par­tien so vie­le Punk­te wie mög­lich im Kampf um die Play­offs mit­zu­neh­men. An der Bam­ber­ger Tops­corer­front hat sich nach dem Spiel gegen den MBC eine Ver­schie­bung erge­ben. Devon Hall ist nach sei­nen 24 Zäh­lern vom Mitt­woch an David Kra­vish vor­bei­ge­rutscht und steht aktu­ell mit im Durch­schnitt erziel­ten 14,2 Punk­ten auf dem tea­min­ter­nen Spit­zen­platz. Kra­vish ist zwei­ter (14,1), führt aber nach sei­nem erneu­ten Dou­ble-Dou­ble (16/10) selbst­ver­ständ­lich wei­ter­hin die Rebound­sta­ti­stik mit im Schnitt 8,3 pro Par­tie an. Die­ser Wert ist nach wie vor auch Bun­des­li­ga­spit­ze. Beste Bam­ber­ger Assist­ge­ber sind Devon Hall (4,0) und Ben­net Hundt (3,8).

David Kra­vish: „Wir müs­sen phy­sisch dage­gen­hal­ten. Das wird das A und O sein. Vor allem unter dem Korb sind sie extrem stark besetzt. Da ist es auch mei­ne Auf­ga­be, von Beginn an prä­sent zu sein. Sie haben einen tie­fen Kader, aus dem jeder punk­ten und ein Spiel ent­schei­den kann. Im Hin­spiel haben wir gese­hen, dass es nicht reicht, nur 34 Minu­ten auf Top-Niveau zu spie­len. Sie nut­zen jeden klei­nen Feh­ler gna­den­los aus. Daher ist es wich­tig, dass wir über die gesam­te Spiel­zeit fokus­siert und enga­giert zu Wer­ke gehen.“

Nach der Par­tie gegen Mün­chen bleibt Bro­se Bam­berg ledig­lich ein kur­zes rege­ne­ra­ti­ves Trai­ning am Mon­tag­mit­tag, bevor das Team danach direkt wei­ter nach Frank­furt fährt. Dort geht es dann am Diens­tag­abend um 19 Uhr gegen die FRA­PORT SKY­LI­NERS und damit gegen einen direk­ten Kon­kur­ren­ten um die Playoffplätze.

BCL-Play­off-Kalen­der veröffentlicht

Die Bas­ket­ball Cham­pions League hat den Kalen­der für die anste­hen­den Play­offs bekannt­ge­ge­ben. Bro­se Bam­berg star­tet dem­nach in Grup­pe L am 3. März mit einem Heim­spiel gegen ERA Nym­burk und endet am 7. April eben­falls mit einem Heim­spiel gegen Saragossa.

Die Spie­le im Überblick:

3. März, 20 Uhr vs. Nymburk

10. März, 20.30 Uhr in Saragossa

17. März, 20 Uhr vs. Sassari

24. März, 20.30 Uhr in Sassari

30. März, 18.30 Uhr in Nymburk

7. April, 20.30 Uhr gegen Saragossa

Die bei­den Grup­pen­er­sten qua­li­fi­zie­ren sich für das Final­tur­nier. Das fin­det vom 5. bis 9. Mai an einem noch zu bestim­men­den Ort statt.