Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruch in Geschäft scheitert

BAM­BERG. Zwi­schen 26. Janu­ar und 02. Febru­ar die­sen Jah­res wur­de ver­sucht, in ein Geschäft in der Haupt­wach­stra­ße ein­zu­bre­chen. Mit dem ver­wen­de­ten Werk­zeug ver­such­te der Ein­bre­cher die Türe auf­zu­he­beln; außer­dem wur­de noch ein Schau­fen­ster in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Der Ein­bruch schei­ter­te ver­mut­lich durch die Drei­fach­ver­rie­ge­lung und dem ein­ge­bau­ten Sicher­heits­glas, wes­halb ledig­lich Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Sams­tag, 30.01.2021, zwi­schen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr, wur­de aus einem Car­port in der Maria-Ward-Stra­ße ein hoch­wer­ti­ges Moun­tain-Bike der Mar­ke Can­n­yon gestoh­len. Das ver­sperr­te, schwar­ze Rad ohne Schutz­ble­che, mit einer 26-Zoll-Moun­tain-Bike-Berei­fung, einem schwar­zen Sport­sat­tel und einer 28-Gang-Ket­ten­schal­tung hat noch einen Zeit­wert von etwa 2000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Ade­nau­er-Ufer stie­ßen am Mitt­woch­früh, gegen 06.40 Uhr, zwei Fahr­rad­fah­rer fron­tal zusam­men. Bei­de Rad­fah­rer, ein 21-jäh­ri­ger Mann und eine 28-jäh­ri­ge Frau, ver­letz­ten sich durch den Sturz glück­li­cher­wei­se nur leicht. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 30 Euro beziffert.

Hand­fe­ster Streit unter Frauen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 18.30 Uhr, gerie­ten zwei jun­ge Frau­en in einer Woh­nung im Stadt­teil Gar­ten­stadt in einen hand­fe­sten Streit. Eine 24-Jäh­ri­ge besuch­te ihre 26-jäh­ri­ge Bekann­te in der Woh­nung und sei dabei unver­mit­telt aus­ge­ra­stet und schlug auf ihre Bekann­te ein. Zudem soll sie ihre Bekann­te noch mit einer halb­vol­len Wod­ka-Fla­sche geschla­gen haben, wes­halb sie sich leicht ver­letz­te. Bei­de Betei­lig­ten waren erheb­lich alko­ho­li­siert oder stan­den unter Dro­gen­ein­fluss. Die Angrei­fe­rin muss sich wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Betrun­ke­ner lan­det in Arrest­zel­le bei der Polizei

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, gegen 22.15 Uhr, wur­de die Poli­zei in eine Woh­nung in die Maga­zin­stra­ße geschickt, weil dort ein Betrun­ke­ner eine Woh­nungs­tü­re kaputt getre­ten hat. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fen stell­te sich her­aus, dass ein 22-Jäh­ri­ger zunächst dau­er­haft bei sei­nem Nach­barn geklin­gelt hat­te, bevor er letzt­end­lich die Woh­nungs­tü­re beschä­dig­te und den Mie­ter auch noch bedroh­te und belei­dig­te. Auch gegen­über den Beam­ten zeig­te sich der Mann unein­sich­tig und auf­brau­send, wes­halb er mit 1,84 Pro­mil­le in eine Arrest­zel­le der Poli­zei ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zu nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Zeugen:

Außen­spie­gel abgefahren

PÖDEL­DORF. Gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines auf dem Park­platz des EDE­KA-Ein­kaufs­mark­tes in der Hollfel­der Stra­ße abge­stell­ten wei­ßen Pkw, VW Polo, fuhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 100 Euro an. Ohne den Unfall der Poli­zei zu mel­den, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Mitt­woch, zwi­schen 6 und 13.30 Uhr.

Gelö­ste Rad­kap­pe ver­ur­sach­te Schaden

HIRSCHAID. Von Hirschaid in Rich­tung Schlüs­selau war am Mitt­woch­mit­tag, gegen 12.50 Uhr, eine Opel-Fah­re­rin unter­wegs. Ihr kamen zwei Fahr­zeu­ge (sil­ber­far­ben und blau) ent­ge­gen. Plötz­lich löste sich von einem der Autos eine Rad­kap­pe und prall­te gegen die Fahr­zeug­front des Pkw, Opel Astra. Dabei ent­stand am Küh­ler­grill sowie an der Kenn­zei­chen­hal­te­rung ein Scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro. Bei­de Auto­fah­rer fuh­ren ohne anzu­hal­ten weiter.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­flüch­ti­ge stellt sich

BAY­REUTH. Auf­grund der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dungs­maß­nah­men, ins­be­son­de­re auch der Ver­öf­fent­li­chung in den Medi­en, hat sich die Ver­ur­sa­che­rin eines Ver­kehrs­un­fal­les vom Diens­tag­abend bei der PI Bay­reuth-Stadt gemel­det. Hier­bei war ein Rad­fah­rer in der Schef­fel­stra­ße ange­fah­ren und ver­letzt worden.

Eine 52-Jäh­ri­ge aus Bay­reuth räum­te am Don­ners­tag­mor­gen ihre Unfall­be­tei­li­gung ein. Die Grün­de für das Ent­fer­nen vom Unfall­ort sind noch Gegen­stand wei­te­rer Ermitt­lun­gen. Eine Spu­ren­si­che­rung am Pkw, wel­cher sich bereits in einer Werk­statt befand, wur­de durch­ge­führt. Gegen die Frau wer­den Ermitt­lun­gen wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zun­gen geführt.

Fest­nah­me nach kur­zer Flucht

BAY­REUTH. Etli­che Gramm Mari­hua­na beschlag­nahm­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste am Mitt­woch­abend bei einer Kon­trol­le. Ein 21-Jäh­ri­ger war zuvor zu Fuß geflüch­tet und warf das Rausch­gift weg. Er muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel verantworten.

Gegen 18.30 Uhr woll­ten die Beam­ten den Mann einer Kon­trol­le unter­zie­hen. Noch bevor die­se erfol­gen konn­te, rann­te der Bay­reu­ther dar­auf­hin weg. Aller­dings konn­te er sei­nen Vor­sprung nicht lan­ge hal­ten und die Poli­zi­sten stell­ten den Mann kurz dar­auf. Bei sei­ner Flucht warf der 21-Jäh­ri­ge einen Gegen­stand in einen Gar­ten. Eine Über­prü­fung ergab, dass es sich hier­bei um gut zehn Gramm Mari­hua­na han­delt. Die Beam­ten beschlag­nahm­ten das Rausch­gift und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein.

Mani­pu­la­ti­on bei Dro­gen­test misslungen

BAY­REUTH. Einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth Mitt­woch­nach­mit­tag aus dem Ver­kehr. Zuvor hat der Mann noch ver­sucht einen Dro­gen­test zu mani­pu­lie­ren. Ihn erwar­tet jetzt ein Bußgeldverfahren.

Kurz vor 17 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten den 28-Jäh­ri­gen in einem Bay­reu­ther Indu­strie­ge­biet. Hier­bei erga­ben sich deut­li­che Anhalts­punk­te für einen vor­aus­ge­gan­ge­nen Dro­gen­kon­sum. Einen ersten Dro­gen­test ver­such­te der Mann noch mit Regen­was­ser zu mani­pu­lie­ren. Die Poli­zei­be­am­ten erkann­ten jedoch den Täu­schungs­ver­such. Ein regu­lär durch­ge­führ­ter Test bestä­tig­te dann den ersten Ver­dacht, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Der jun­ge Mann muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren mit Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Opel­fah­rer unter Drogeneinfluss

KIR­CHEH­REN­BACH. Da ein 37-jäh­ri­ger Auto­fah­rer Mitt­woch­nacht unter Dro­gen­ein­fluss stand, unter­ban­den Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt des­sen Weiterfahrt.

Gegen 21 Uhr führ­ten die Beam­ten in der Haupt­stra­ße die Ver­kehrs­kon­trol­le bei dem Fahr­zeug­len­ker aus dem Forch­hei­mer Land­kreis durch. Hier­bei stell­te die Strei­fen­be­sat­zung schnell fest, dass der Mann offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss stand. Die Poli­zi­sten unter­ban­den die Fahrt an Ort und Stel­le und brach­ten den Fah­rer zur Blut­ent­nah­me in ein Kran­ken­haus. Den Fahr­zeug­len­ker erwar­tet ein hohes Buß­geld, Punk­te in Flens­burg und ein Fahrverbot.

Unfall­flucht im Gegenverkehr

ST 2685/​GÖßWEINSTEIN. Mitt­woch­mit­tag, gegen 11.45 Uhr, befuhr eine 72-Jäh­ri­ge mit ihrem Sko­da die Staats­stra­ße St2685 von Göß­wein­stein in Rich­tung Leutz­dorf. Kurz vor der Abzwei­gung nach Etz­dorf kam der Dame ein dun­kel­blau­er Mit­tel­klas­se­wa­gen ent­ge­gen und tou­chier­te mit dem lin­ken Außen­spie­gel den Spie­gel des Sko­das. Im Anschluss fuhr der bis­lang Unbe­kann­te in Rich­tung Göß­wein­stein davon, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt sicher­ten an der Unfall­stel­le eine dun­kel­blaue Spie­gel­ver­klei­dung des Ver­ur­sach­er­fahr­zeugs. Am Sko­da ent­stand ein Scha­den von etwa 500 Euro. Die Beam­ten ermit­teln wegen einer Straf­tat der Ver­kehrs­un­fall­flucht gegen Unbe­kannt und suchen Zeugen.

Per­so­nen, die Hin­wei­se auf das dun­kel­blaue Ver­ur­sach­er­fahr­zeug, an dem offen­sicht­lich die Abdeckung des lin­ken Außen­spie­gels fehlt, geben kön­nen und/​oder den Unfall­her­gang beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich unter 09194/7388–0 bei der Poli­zei Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch fuhr ein unbe­kann­ter Täter zwi­schen 11:55 und 12:05 Uhr gegen einen auf dem Aldi-Park­platz in der Bay­reu­ther Stra­ße abge­stell­ten wei­ßen 3er BMW. Der Fah­rer fuhr wei­ter ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den i.H.v. ca. 1000,- Euro zu küm­mern. Zeu­gen des Unfalls mel­den sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191/7090–0.

EGGOLS­HEIM. Ein 68-jäh­ri­ger Chrys­ler-Fah­rer stieß am Mitt­woch gegen 17:35 Uhr beim Ran­gie­ren auf dem Park­platz eines Super­mark­tes am Hir­ten­tor gegen einen Ein­kaufs­wa­gen­un­ter­stand. Er habe kurz ange­hal­ten, den von ihm ver­ur­sach­ten, nicht uner­heb­li­chen Fremd­scha­den i.H.v. ca. 2000,- Euro angeb­lich nicht bemerkt und sei des­we­gen ein­fach wei­ter­ge­fah­ren. Glück­li­cher­wei­se konn­ten Zeu­gen den Unfall aber beob­ach­ten. Der Fah­rer wur­de ermit­telt, ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfallort.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Zwi­schen dem 29.01.2021 und dem 01.02.2021 beschmier­ten bis­lang Unbe­kann­te die Rück­sei­te eines Fahr­rad­ab­stell­plat­zes in der Kon­rad-Ott-Stra­ße. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf etwa 200,– EUR geschätzt. Es wur­den Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Hin­wei­se zu den Tätern nimmt die Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09191/70900 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Renault ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den hin­te­ren rech­ten Rad­ka­sten eines grau­en Renault Twin­go, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des Kauf­lan­des in der Robert-Koch-Stra­ße geparkt war. Am Renault ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.