MdL Gabi Schmidt: „Öko-Karp­fen wer­den zur Marke“

Karpfen

Gute Nach­rich­ten für Teich­wir­te: 20.000 Euro stellt der Frei­staat laut aktu­el­lem Haus­halts­ent­wurf für die För­de­rung der Bio­karp­fen-Ver­mark­tung zur Verfügung.

Die fische­rei­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Freie Wäh­ler-Frak­ti­on im Land­tag, Gabi Schmidt, und ihr Frak­ti­ons­kol­le­ge Tobi­as Gott­hardt (Kal­l­münz) hat­ten sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für das Pro­jekt Bio-Karp­fen stark gemacht. Mit Erfolg: 20.000 Euro aus dem aktu­el­len Haus­halt 2021 des Frei­staats sol­len hel­fen, die Mar­ke bekannt zu machen – so ein gemein­sa­mer Haus­halts­an­trag von Frei­en Wäh­lern und der CSU.

Gabi Schmidt (r.) mit der Europaabgeordneten Ulrike Müller (3.v.r.) und dem FW-Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt (6.v.l.) auf dem ischereitag 2020

Gabi Schmidt (r.) mit der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Ulri­ke Mül­ler (3.v.r.) und dem FW-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Tobi­as Gott­hardt (6.v.l.) auf dem ische­rei­tag 2020

„Ich freue mich, dass wir für den Karp­fen nun ein baye­ri­sches Bio­sie­gel auf den Weg brin­gen und damit auch die Karp­fen­teich­wirt­schaft im Aisch­grund stär­ken“, sagt Gabi Schmidt. „Auf die­se Wei­se kön­nen wir noch mehr Ver­trau­en der Kon­su­men­ten in die Qua­li­tät der hei­mi­schen Karp­fen schaf­fen, außer­dem ist es ein Schritt zur Zukunfts­si­che­rung des Absat­zes und zur Erschlie­ßung neu­er Kun­den­schich­ten für Teich­wir­te.“ Und Tobi­as Gott­hardt ergänzt: „Mit dem Sie­gel ‚Bio-Karp­fen Bay­ern‘ schaf­fen wir ein neu­es, viel­ver­spre­chen­des Marktsegment.“

Mit den Mit­teln aus dem Haus­halt wer­den laut Ent­wurf Unter­su­chun­gen und Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen der baye­ri­schen Lan­des­an­stalt für Land­wirt­schaft zu Vor­tei­len und Chan­cen der Öko­fisch­pro­duk­ti­on sowie zum Auf­bau effek­ti­ver Erzeugungs‑, Ver­ar­bei­tungs- und Ver­mark­tungs­struk­tu­ren für Bio­karp­fen in Bay­ern finan­ziert. Die Nach­fra­ge nach Bio-Fisch ist in Deutsch­land sehr hoch – aller­dings wird die­se meist durch Fisch aus ande­ren Län­dern, oft sogar Asi­en, gedeckt.

Bereits 2019 hat­te sich auch Bay­erns Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber bei einem Besuch in der Ober­pfalz über die The­men Bio-Fisch und Bio-Karp­fen infor­miert und sei­ne Unter­stüt­zung zuge­sagt. 2020 wie­der­hol­ten Schmidt und Gott­hardt bei einem Fische­rei­tag gemein­sam mit der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Ulri­ke Mül­ler ihre Zusa­gen an die Teich­wir­te. Star­ten soll das Bio­karp­fen-Pro­jekt in der Oberpfalz.