Land­kreis ERH: Solar­po­ten­zi­al­ka­ta­ster für Stadt und Land­kreis online

Son­nen­strom und Son­nen­wär­me vom eige­nen Dach nutzen

Die Nut­zung von Son­nen­en­er­gie kann sich loh­nen: Sie senkt Ener­gie­ko­sten und schützt das Kli­ma. Wie gut Dach­flä­chen für sola­re Nut­zung geeig­net sind, kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und der Stadt Erlan­gen ab sofort über ein web­ba­sier­tes Por­tal kosten­los ermit­teln. Das soge­nann­te Solar­po­ten­zi­al­ka­ta­ster zeigt für jedes Dach, ob sich die Instal­la­ti­on einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge oder einer Solar­ther­mie-Anla­ge lohnt. Auch Dächer von Fir­men oder öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen sind dort zu fin­den. Das Regio­nal- und Kli­ma­schutz­ma­nage­ment des Land­rei­ses Erlan­gen-Höchstadt und das Umwelt­amt der Stadt Erlan­gen haben gemein­sam mit dem Dienst­lei­ster tetra​eder​.solar GmbH ein Kata­ster erstellt. Auf Sei­ten des Land­krei­ses wur­de die­ses vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie geför­dert. Das Solar­po­ten­zi­al für fast alle Dächer im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt unter https://​www​.sola​re​-stadt​.de/​e​r​l​a​n​g​e​n​-​h​o​e​c​h​s​t​a​dt/ und in der Stadt Erlan­gen unter https://​www​.sola​re​-stadt​.de/​e​r​l​a​n​gen abrufbar.

Für jedes Dach die pas­sen­de Anla­ge finden

Mit weni­gen Ein­ga­ben lässt sich berech­nen, wie­viel Strom oder Wär­me auf dem eige­nen Haus­dach erzeugt wer­den kann. Je nach sola­rer Eig­nung sind die Dächer unter­schied­lich ein­ge­färbt. Wäh­rend beim Solar­po­ten­zi­al „Pho­to­vol­ta­ik“ alle Flä­chen außer stei­le Nord­dä­cher geeig­net sind, sind beim Solar­po­ten­zi­al „Solar­ther­mie“ eher süd­lich aus­ge­rich­te­te Flä­chen zu bevor­zu­gen. Das gewünsch­te Gebäu­de lässt sich ent­we­der über die Adress­ein­ga­be oder durch Scrol­len auf der Kar­te schnell fin­den. Das Pro­gramm ana­ly­siert die Son­nen­ein­strah­lung der Dach­flä­chen und ermit­telt das Solar­po­ten­zi­al. Die Anla­gen las­sen sich belie­big kon­fi­gu­rie­ren. Wer will, erhält anschlie­ßend eine Zusam­men­fas­sung sei­ner ver­schie­de­nen Vari­an­ten als PDF-Bericht. Das Solar­ka­ta­ster ist her­stel­ler- und pro­dukt­neu­tral. Tipps zu Pla­nung und Bau von Solar­an­la­gen sowie Links auf wei­ter­füh­ren­de Sei­ten run­den das Ange­bot ab. Die Ana­ly­se­er­geb­nis­se die­nen der ersten Infor­ma­ti­on und erset­zen kei­ne Fach­be­ra­tung durch einen qua­li­fi­zier­ten Ener­gie­be­ra­ter oder Installateur.

Wei­te­re Informationen

Unter­stüt­zung bie­tet auch die ehren­amt­lich durch­ge­führ­te Bür­ger-Solar-Bera­tung des Ener­gie­wen­de ER(H)langen e.V. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind beim Land­kreis-Kli­ma­schutz­ma­nage­ment, Simon Rebit­zer tele­fo­nisch unter 09131/803‑1274 oder per E‑Mail an simon.​rebitzer@​erlangen-​hoechstadt.​de sowie beim Ener­gie­be­ra­ter vom Umwelt­amt der Stadt Erlan­gen, Kon­rad Wöl­fel, tele­fo­nisch unter 09131/86–2323 oder per E‑Mail an konrad.​woelfel@​stadt.​erlangen.​de erhältlich.