Aktu­el­le Coro­na-Situa­ti­on in Stadt und Land­kreis Hof: Höch­ster Inzi­denz­wert Deutschlands

Symbolbild Corona Mundschutz

Der Land­kreis Hof führt seit heu­te die deutsch­land­wei­te Liste des RKI mit einem Inzi­denz­wert von 378,7 an. Die Stadt Hof liegt mit einem Wert von 277,1 auf Platz 3.

Dazu ein paar ein­ord­nen­de Informationen:

1. Zah­len und Zusammenhänge:

Im Hofer Land sind 176 wei­te­re Per­so­nen Coro­na-posi­tiv gete­stet wor­den. 122 davon kom­men aus dem Land­kreis, 54 Fäl­le kom­men aus der Stadt Hof. 60 Per­so­nen waren bereits als Kon­takt­per­so­nen bekannt bzw. ste­hen im Zusam­men­hang mit bekann­ten Fäl­len in Unter­neh­men oder Ein­rich­tun­gen. Bei zwei wei­te­ren Fäl­len han­delt es sich um Reiserückkehrer.

Die Zahl der bis­her fest­ge­stell­ten Coro­na-Fäl­le im Land­kreis und der Stadt Hof steigt damit auf 5310 Personen.

Da zwölf Per­so­nen wie­der aus der häus­li­chen Iso­lie­rung ent­las­sen wer­den konn­ten, liegt die Zahl der aktu­el­len Fäl­le bei 720 Per­so­nen. 4426 Per­so­nen gel­ten als genesen.

Unter­des­sen bestä­tigt die Gesund­heits­be­hör­de des Land­krei­ses und der Stadt Hof einen wei­te­ren Todes­fall in Zusam­men­hang mit dem Coro­na-Virus. Dabei han­delt es sich um eine 85 Jah­re alte Frau aus dem Land­kreis Hof, wel­che an dem Coro­na-Virus ver­stor­ben ist. Unse­re auf­rich­ti­ge Anteil­nah­me gilt den Ange­hö­ri­gen der Verstorbenen.

Die Zahl der Todes­fäl­le von Coro­na-Infi­zier­ten im Hofer Land steigt damit auf 164 an.

Die 720 Fäl­le ver­tei­len sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Land­kreis Hof: 497
  • Stadt Hof: 223

Es erge­ben sich fol­gen­de 7‑Ta­ges-Inzi­denz­wer­te (Berech­nung laut RKI):

  • Land­kreis Hof: 378,7
  • Stadt Hof: 277,1

Die Fall­zah­len des RKI ver­deut­li­chen, dass ins­be­son­de­re die Nach­bar­re­gio­nen zu Tsche­chi­en aktu­ell beson­ders betrof­fen sind.

Tsche­chi­en gilt mit einem 7‑Ta­ge-Inzi­denz­wert von (Stand heu­te) 443,6 als Hochinzidenzgebiet.

Wäh­rend sich die Zah­len der Coro­na-Infi­zier­ten zuletzt in Deutsch­land nach unten bewegt haben, kamen im Hofer Land, eben­so wie in ande­ren grenz­na­hen Regio­nen – etwa in den benach­bar­ten Land­krei­sen Wun­sie­del (Platz 5) und Tir­schen­reuth (Platz 2) – , in den ver­gan­ge­nen Tagen ste­tig neue Fäl­le hinzu.

„Die Zusam­men­hän­ge zu unse­rer Nach­bar­re­gi­on Tsche­chi­en sind klar erkenn­bar. Die hohen Inzi­denz­wer­te, bei­spiels­wei­se in Eger mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz von über 1000, haben sich ins­be­son­de­re auch auf den Ein­trag nach Deutsch­land bemerk­bar gemacht“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

O‑Ton Land­rat Dr. Oli­ver Bär:

Auch die Zahl der Fäl­le, die Ver­än­de­run­gen auf­wei­sen ist gestie­gen. Rund 30 % der Neu-Infek­tio­nen aus der ver­gan­ge­nen Woche geben Anhalts­punk­te, dass es sich um eine Virus-Vari­an­te han­deln könn­te. Das wird nun wei­ter untersucht.

Die­se Fäl­le las­sen sich ins­be­son­de­re auch in Unter­neh­men ver­or­ten, in denen tsche­chi­sche Pend­ler beschäf­tigt sind. In 36 Betrie­ben in Stadt und Land­kreis Hof wur­den in den ver­gan­ge­nen Tagen Mit­ar­bei­ter aus Tsche­chi­en posi­tiv gete­stet. In 21 Betrie­ben gibt es aktu­ell drei Coro­na-Fäl­le oder mehr.

2. Maß­nah­men:

„Unser Ziel ist es, Infek­tio­nen zu iden­ti­fi­zie­ren, ein­zu­däm­men und so Per­spek­ti­ven zu schaf­fen“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

Dazu wur­de fol­gen­de Maß­nah­men ergriffen:

a) Umfas­sen­de­sTestan­ge­bot

Des­halb wur­de ins­be­son­de­re das Testan­ge­bot in Stadt und Land­kreis Hof bereits erweitert:

  1. Allen Unter­neh­men im Hofer Land wur­den kosten­lo­se Schnell­tests sowie ent­spre­chen­de Schu­lun­gen ange­bo­ten, damit in den Betrie­ben so viel wie mög­lich gete­stet wer­den kann. Star­tersets kön­nen über ein Online­for­mu­lar auf der Home­page des Land­krei­ses unter www​.land​kreis​-hof​.de/​a​n​t​i​g​e​n​-​s​c​h​n​e​l​l​t​est bestellt wer­den. „Stadt und Land­kreis Hof machen den Betrie­ben ein Ange­bot, die selbst­stän­dig dar­über ent­schei­den. Die­ses Ange­bot wird von vie­len ange­nom­men. Wir haben bereits Rück­mel­dung aus ande­ren Regio­nen bekom­men, die dar­auf hof­fen, dass es bay­ern­weit Nach­ah­mer fin­det, so Kreis­hand­werks­mei­ster Chri­sti­an Her­pich. Aktu­ell haben bereits knapp 200 Betrieb das Ange­bot in Anspruch genommen.
  2. Das Testan­ge­bot an der Zen­tra­len Test­sta­ti­on von Stadt und Land­kreis Hof an der Frei­heits­hal­le wur­de aus­ge­dehnt. Zusätz­lich zu den täg­li­chen Öff­nungs­zei­ten (Mon­tag bis Frei­tag von 13:00 bis 14:00 Uhr) wer­den der­zeit auch PCR-Tests am Wochen­en­de (Sams­tag & Sonn­tag von 13:00 bis 14:00 Uhr) ange­bo­ten. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de nut­zen knapp 300 Per­so­nen die­ses Angebot.
  3. Zusätz­lich zur Zen­tra­len Test­sta­ti­on in Hof wur­den heu­te vier wei­te­re Test­sta­tio­nen im Land­kreis Hof eröff­net. Von Diens­tag bis Sams­tag kön­nen an fol­gen­den Stand­or­ten Schnell­tests durch­ge­führt werden:
Nai­la:
    • Ort: Fran­ken­hal­le, Fin­ken­weg 13, 95119 Naila
    • Test­zeit: Diens­tag bis Sams­tag 9:30 – 11:00 Uhr
Münch­berg:
    • Ort: DLRG, Schüt­zen­str. 26, 95213 Münchberg
    • Test­zeit: Diens­tag bis Sams­tag 13:30 – 15:00 Uhr
Ober­kotzau:
    • Ort: Saa­le­tal­hal­le, Bür­ger­stra­ße, 95145 Oberkotzau
    • Test­zeit: Diens­tag bis Sams­tag 9:30 – 11:00 Uhr
Rehau:
    • Ort: Sport­zen­trum, Pil­grams­reu­ther Str. 46, 95111 Rehau
    • Test­zeit: Diens­tag bis Sams­tag 13:30 – 15:00 Uhr

Per­so­nen, die sich an einer der genann­ten Sta­tio­nen testen las­sen möch­ten, wer­den gebe­ten, ihren Aus­weis mitzubringen.

b) FFP2 Masken

Gera­de im Hin­blick auf die Vari­an­ten-Ver­dachts­fäl­le und eine mög­li­che höhe­re Ansteckungs­ge­fahr ist das Tra­gen von FFP2-Mas­ken wesent­lich. Des­halb wer­den nun unter ande­rem auch an den Test­sta­tio­nen Mas­ken aus­ge­ge­ben, für Betreu­ungs­ein­rich­tun­gen wer­den Mas­ken zur Ver­fü­gung gestellt und in den Gemein­den für pfle­gen­de Angehörige.

c) Ein­rei­se und Arbeit nur bei nega­ti­vem Corona-Test

Wich­tig ist, dass durch die neu­en gesetz­li­chen Vor­ga­ben sei­tens des Bun­des und des Frei­staa­tes zur Ein­rei­se eine Test­pflicht für alle Pend­ler aus Hoch­in­zi­denz­ge­bie­ten wie Tsche­chi­en geschaf­fen wor­den ist. Die­se sieht vor, dass Pend­ler bereits bei Ein­rei­se einen nega­ti­ven Coro­na-Test vor­le­gen müs­sen, der maxi­mal 48 Stun­den alt sein darf. Für Tages­pend­ler bedeu­tet das eine Test­pflicht jeden zwei­ten Tag. Eine Ein­rei­se und die Arbeit ist nur mit nega­ti­vem Test möglich.

3. Per­spek­ti­ve:

„Unser Ziel ist es, die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Stadt und Land­kreis Hof best­mög­lich zu schüt­zen und Sicher­heit zu schaf­fen“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär und Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la. „Die Maß­nah­men, ins­be­son­de­re die Testun­gen füh­ren dazu, dass in der aktu­el­len Situa­ti­on der Ist-Zustand umfas­send ermit­telt wer­den kann. Dies ist die Grund­la­ge um ein­zu­däm­men und Per­spek­ti­ven für das öffent­li­che Leben zu schaffen.“