Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 02.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Drei­ster Ladendieb

Am Mon­tag­abend kam es in einem Kiosk im Bahn­hofs­ge­bäu­de zu einem Laden­dieb­stahl. Ein 61-Jäh­ri­ger nahm sich aus einem Kühl­re­gal meh­re­re Cola-Fla­schen im Wert von rund 10,- Euro. Das Kalt­ge­tränk wur­de teil­wei­se noch im Geschäft aus­ge­trun­ken. Die rest­li­chen Fla­schen steck­te der Mann in Pla­stik­tü­ten. Bezahlt hat der 61-Jäh­ri­ge nicht. Als er davon gehen woll­te, wur­de er von Mit­ar­bei­tern bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten. Ein Ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls wur­de ein­ge­lei­tet. Der Mann hat­te genü­gend Bar­geld bei sich. Der Wohn­sitz­lo­se muss­te auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 300,- Euro berap­pen. Das Cola wur­de im End­ef­fekt rich­tig teuer.

Old­ti­mer beschädigt

Bei der Erlan­ger Poli­zei wur­de am Mon­tag ein demo­lier­ter Old­ti­mer zur Anzei­ge gebracht. Wäh­rend der Win­ter­mo­na­te ist das Fahr­zeug ‑ein Citro­en 2CV in wei­ßer Far­be- auf einem Stell­platz im Park­haus Sankt Johann abge­stellt. Die Motor­hau­be des Pkw wur­de inner­halb der letz­ten Mona­te von bis­lang Unbe­kann­ten demo­liert. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000,- Euro. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Ver­kehrs­un­fall: Fahr­rad­fah­rer kol­li­die­ren – Zeugenaufruf

Am Mon­tag kurz nach 16 Uhr ereig­ne­te sich in der Draus­nick­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall unter Fahr­rad­fah­rern. Eine 25-Jäh­ri­ge Rad­le­rin war auf dem Rad­weg auf Höhe der Aral-Tank­stel­le unter­wegs. Es kam zum Zusam­men­stoß mit einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­rad­fah­rer. Die jun­ge Frau stürz­te zu Boden. Die 25-Jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt. Sie erlitt Prel­lun­gen und Schürf­wun­den. Am ihrem Fahr­rad ent­stand zudem gerin­ger Sach­scha­den. Der zwei­te betei­lig­te Rad­ler fuhr davon, ohne sich um die Unfall­fol­gen zu küm­mern. Bei dem invol­vier­ten Fahr­rad­fah­rer han­delt es sich um einen Mann im Alter von ca. Mit­te 60. Der Mann war mit­tel­groß, trug eine dunk­le Jacke und eine Woll­müt­ze. Es wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht ein­ge­lei­tet. Hin­wei­se erbit­ten sich die Ermitt­ler der Erlan­ger Unfall­kom­mis­si­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–429.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike lag im Kofferraum

Utten­reuth – Am Mon­tag­abend, den 01.02.2021, kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land im Rah­men der Aus­gangs­sper­re einen Pkw mit rumä­ni­scher Zulas­sung. Dabei fiel den Poli­zi­sten ein hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike im Kof­fer­raum des Fahr­zeugs auf, das noch mit einem Schloss ver­sperrt war. Die bei­den Insas­sen gaben zwar an, das Fahr­rad zuvor von einem zwie­lich­ti­gen Mann am Bahn­hof in Erlan­gen erwor­ben zu haben. Sie konn­ten aber weder das Schloss öff­nen, noch einen Nach­weis über den Kauf des Fahr­rads vor­wei­sen. Da der ange­ge­be­ne Kauf­be­trag in kei­ner­lei Ver­hält­nis zum Wert des hoch­wer­ti­gen Moun­tain­bikes stand, wur­de das Fahr­rad sicher­ge­stellt. Der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer des blau­en Moun­tain­bikes der Mar­ke Ber­ga­mont kann sich mit einem Eigen­tums­nach­weis bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfallort

Höchstadt a.d.Aisch – Am Mon­tag­mor­gen, gegen 05.40 Uhr, kam es auf der B 505, kurz vor der A 3, zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Lkw und einem Kühl­trans­por­ter aus dem Land­kreis Bam­berg. Im Gegen­ver­kehr tou­chier­ten sich die Fahr­zeu­ge, wodurch der lin­ke Außen­spie­gel des Kühl­trans­por­ters abge­fah­ren wur­de. Der Fahr­zeug­füh­rer des Lkws setz­te sei­ne Fahrt fort ohne anzu­hal­ten. Zeu­gen des Ver­kehrs­un­falls wer­den gebe­ten sich mit der PI Höchstadt a.d.Aisch, unter der Tel.-Nr.: 09193/6394–14, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ein­satz von Feu­er­wehr und Polizei

Hem­ho­fen – Am Mon­tag­abend kam es in Hem­ho­fen zu einem Ein­satz von Feu­er­wehr und Poli­zei, nach­dem eine 53 jäh­ri­ge Frau ver­such­te, ihre Woh­nung mit einem Grill zu hei­zen. Zudem ver­schloss sie hier­bei alle Fen­ster in der Woh­nung. Der besorg­te Mit­be­woh­ner ver­stän­dig­te dar­auf­hin auf­grund der ver­qualm­ten Woh­nung den Not­ruf. Die Ein­satz­kräf­te der FW Hem­ho­fen lüf­te­ten die Woh­nung durch. Die Bewoh­ner der Woh­nung blie­ben alle unver­letzt. In die­sem Zusam­men­hang wird auf die Gefah­ren einer Koh­len­mon­oxid­ver­gif­tung bei offe­nem Feu­er in Woh­nun­gen hingewiesen.