Polizeibericht Hochfranken vom 02.02.2021

Symbolbild Polizei

Polizeiinspektion Coburg

Unbekannte beschädigen Fahrzeug

COBURG. In der Nacht zum Montag beschädigten Unbekannte den Hyundai einer 22-Jährigen in der Eisfelder Straße.

Den abgebrochenen Scheibenwischer ihres Fahrzeugs bemerkte die Coburgerin am Montagmorgen und verständigte die Coburger Polizei. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen zu dem Vorfall. Sachdienliche Hinweise werden bei der Polizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegengenommen.

Überfrierende Nässe sorgt für Blechschaden

LAUTERTAL, ROTTENBACH, LKR. COBURG. Ein vereister Straßenabschnitt sorgte am Montagabend auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rottenbach und Ottowind für einen Blechschaden.

Ein 32-Jähriger war mit seinem VW in Richtung Ottowind unterwegs und verlor aufgrund der Straßenglätte in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Transporter des Mannes rutschte in den gegenüberliegenden Straßengraben und touchierte dort einen Baum. Der 32-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. Auch der Blechschaden hielt sich in Grenzen. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Beim Transporter wurde die Frontstoßstange beschädigt. Der Schaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich.

Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den Unfallverursacher wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung, da er seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen anpasste.

Unbekannte richten Schaden in Kapelle an

LAUTERTAL, TIEFENLAUTER, LKR. COBURG. Mehrere brennende Kerzen verteilten Unbekannte auf dem Boden der Franziskus-Kapelle und richteten dabei einen Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich an.

In der Zeit vom Sonntag, den 24. Januar, bis Sonntag, den 31. Januar 2021, warfen die Unbekannten die Kerzen auf den Boden und zertraten diese. Die dadurch entstandenen Wachsflecken konnten nur mit erheblichem Aufwand vom Boden der Kapelle entfernt werden. Der Sachschaden liegt bei mindestens 500 Euro.

Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen der Tat. Hinweise zu den Sachbeschädigern werden unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegengenommen.

Verkehrspolizeiinspektion Coburg

Schwertransport stillgelegt

A 73 / Coburger Forst. Rundum oberhalb aller zulässigen Maße und Gewichte war ein Schwertransport, den die Spezialisten der Coburger Verkehrspolizei am Montagnachmittag kontrollierten. Der Tieflader, beladen mit einem Großbagger war den Beamten auf der A 73 „ins Auge gestochen“. Eine Überprüfung der erforderlichen Dokumente ergab, dass für die Fahrt keine Genehmigung vorlag. Die zulässigen Maße wurden sowohl in der Länge als auch in der Breite überschritten. Eine Verwiegung ergab zudem eine Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichtes um fast 50%. Folge der Kontrolle war, dass der Transport umgehend stillgelegt wurde. Der Fahrer und die Verantwortlichen der Spedition wurden zur Anzeige gebracht und müssen mit empfindlichen Geldbußen rechnen.

Polizeiinspektion Hof

Autofahrer beleidigt und verfolgt

HOF. Ein rüpelhafter Verkehrsteilnehmer war am Montagabend im Stadtgebiet unterwegs. Er beleidigte und nötigte einen 20-jährigen Audi-Fahrer. Die Polizei sucht Zeugen.

Der junge Fahrer war um 19.10 Uhr im Bereich der Erlhofer Straße unterwegs, als ihm ein anderer Verkehrsteilnehmer im Kreuzungsbereich zur Schneebergstraße mit seinem Fahrzeug die Vorfahrt nahm. Daraufhin entfachte ein Streitgespräch in dessen Verlauf der Unbekannte den Audi-Fahrer beleidigte. Nachdem er weiterfuhr, verfolgte dieser ihn durchs gesamte Stadtgebiet und betätigte ständig die Hupe sowie die Lichthupe. Dazu fuhr er sehr dicht auf und versuchte mehrmals neben den Audi zu fahren. Der 20-Jährige fühlte sich genötigt und fuhr in Richtung der Polizei Hof um dies anzuzeigen. Im Bereich der Kulmbacher Straße ließ der Unbekannte schließlich von dem Audi ab und entfernte sich.

Es werden nun Zeugen gesucht, die Hinweise zum Fahrer des dunklen Kleinwagens machen können oder die Fahrt durch Hof beobachtet haben. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 20-jährigen türkischstämmigen Mann mit Drei-Tage-Bart handeln.

Hinweise nimmt die Polizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Fußgängerin verletzt

HOF. Leicht verletzt wurde am Montagnachmittag eine Fußgängerin im Unterkotzauer Weg, als eine Fahrerin rückwärts aus einer Parklücke fuhr.

Eine 92-jährige VW-Fahrerin fuhr um 16.30 Uhr rückwärts aus einer Parklücke. Dazu musste sie über den Gehweg fahren, auf dem zu diesem Zeitpunkt eine 57-jährige Hoferin lief. Durch den Zusammenstoß verletzte sich die Frau leicht und der Rettungsdienst brachte zur Behandlung ins Klinikum. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Betrunken mit Elektroroller unterwegs

HOF. Ohne Versicherung, dafür unter Alkoholeinfluss fuhr am Montagnachmittag ein 29-jähriger Hofer im Stadtgebiet umher. Nun erwarten ihn mehrere Anzeigen.

Um 17.45 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof einen Elektroroller-Fahrer in der Eppenreuther Straße. Dabei stellte sich heraus, dass der 29-Jährige ohne Versicherungsschutz mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Zudem stieg den Beamten starker Alkoholgeruch in die Nase. Ein Test ergab einen Wert von 2,1 Promille. Der Scooter-Fahrer musste sich anschließend einer Blutentnahme im Klinikum unterziehen. Sein Fahrzeug stellten die Beamten sicher.

Opel zerkratzt

HOF. Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro verursachte ein Unbekannter am Montag an einem geparkten Opel Mokka an. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Besitzer eines weißen Opel parkte sein Fahrzeug um 11.20 Uhr in der Plauener Straße auf Höhe der Hausnummer 8. Als er nur zehn Minuten später zu seinem Opel zurückkehrte bemerkte er den Schaden an der kompletten Fahrzeugseite. Ein Unbekannter hatte mittels eines scharfen Gegenstandes die Beifahrerseite zerkratzt.

Hinweise nimmt die Polizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Verkehrspolizeiinspektion Hof

Führerschein gesperrt

A9/Berg.- Bei der Kontrolle eines Peugeot am 01.02.2021, um 21.25 Uhr, stellte sich heraus, dass der Fahrer im Moment führerscheinlos ist.

Die Beamten erkannten, wie das Auto mit bulgarischen Kennzeichen im Gelände der Rastanlage „Frankenwald“ beim Parken rangierte und unterzogen den Peugeot und dessen drei Insassen einer Kontrolle im Sinne der „Schleierfahndung“.

Dabei ergab sich beim Fahrer, einem 36-jährigen Mann mit Wohnsitz in Bremen, dass für ihn eine gerichtliche Führerscheinsperre bis November 2021 verhängt worden war, was erklärte, weshalb er keinen Führerschein vorzeigen konnte.

Nachdem die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof eine Anzeige gegen den Mann aufgenommen hatte, konnte ein Mitfahrer im Besitz einer Fahrerlaubnis auf dem Fahrersitz Platz nehmen und die Heimreise zu Ende bringen.

Zivilfahnder stellen Führerscheine sicher

A9/Berg.- Zivilfahndern der Grenzpolizei aus Hof fiel bei der Streife am 01.02.2021, um elf Uhr, ein Opel aus Brandenburg auf der A9 bei Berg/LKr. Hof auf, der den Gesetzeshütern eine Kontrolle wert war.

Bei der Anhaltung auf einem Parkplatz erklärten die vier Insassen, dass sie gerade von der Besichtigung eines Autos kämen und auf den Rückweg in die brandenburgische Heimat wären. Die Fahnder entschlossen sich, die vier zwischen 22- und 29-Jahre alten Männer einer genaueren Sichtung zu unterziehen und wurden fündig. Der 23-jährige Mitfahrer hatte nämlich zwei suspekte Führerscheine im Geldbeutel.

Der eine, ein russisches Dokument, stellte sich ziemlich schnell als eine Totalfälschung heraus. Für den anderen Fahrausweis, einem deutschen Führerschein, ausgestellt auf eine „nicht anwesende Person“, attestierten die Beamten eine Fundunterschlagung.

Nachdem die Beamten die Delikte des 23-jährigen Brandenburgers aufgenommen hatten, konnte das Quartett die Heimreise antreten.

Eisplatte trifft Sachsen

A9/Helmbrechts.- Eine Streife der Hofer Autobahnpolizei musste am 01.02.2021 zu einem Verkehrsunfall anfahren, der sich um kurz nach fünf Uhr morgens ereignet hatte.

Wie sich bei der Unfallaufnahme zeigte, hatte sich im Ortsbereich von Helmbrechts/Lkr. Hof auf der A9 eine Eisplatte vom Anhängerdach eines vorausfahrenden polnischen Sattelzuges gelöst. Unglücklicher Weise landete die Eisplatte auf der Frontscheibe des folgenden Audi eines 52-jährigen Sachsen. Die Scheibe wurde dadurch total beschädigt. Hier beziffern die Beamten den Schaden auf rund tausend Euro.

Den 31-jährigen Brummifahrer, der sein Dach vor Fahrtantritt nicht eisfrei gemacht hatte, zeigten die Beamten indes an. Außerdem musste er an Ort und Stelle sein Dach in Ordnung bringen. Er hinterlegte eine Sicherheitsleistung bei den Beamten.

Polizeiinspektion Marktredwitz

Unfallflucht

Marktredwitz – Wie erst jetzt festgestellt, wurde bereits im Tatzeitraum vom 31.01.2021 bis 01.02.2021 eine Leitplanke auf der B303 auf Höhe der Abfahrt Richtung Klepperstraße angefahren. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Wunsiedel meldeten den Vorfall der Polizei Marktredwitz. Vor Ort konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden, welche einem Rücklicht eines Lkw`s zuzuordnen sind. Der Unfallverursacher fuhr offensichtlich weiter, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Marktredwitz (0923196760) zu melden.

Sachbeschädigung

Marktredwitz- Im Tatzeitraum vom 29.01.2021 bis 31.01.2021 beschädigten unbekannte Täter eine Hausfassade in der Reichelsweiherstraße in Marktredwitz. Der oder die Täter schlugen mutwillig sogenannte Eternitplatten ein. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 €. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Marktredwitz (0923196760) zu melden.

Polizeiinspektion Münchberg

Pkw angefahren und abgehauen

Münchberg – Am Montag, in der Zeit von 06.35 – 14.20 Uhr, wurde in der Theodor-Heuss-Straße, auf dem Parkplatz des dortigen Einkaufsmarktes, ein geparkter Ford-Kuga von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Es wurde die Heckklappe beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 1000,– Euro. Wer hat Beobachtungen gemacht?. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg entgegen.

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Helmbrechts – Ein geparkter Opel-Astra, welcher am Montag, von 05.45 Uhr bis 15.15 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Frankenstraße stand, wurde am Fahrzeugheck und am hinteren linken Seitenteil beschädigt. Trotz eines Sachschadens von ca. 2000 Euro entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Naila

Langfinger auf frischer Tat ertappt

Naila. Eine 81jährige Rentnerin wurde Montagmittag in einem Verbrauchermarkt in der Kronacher Straße dabei erwischt, wie sie verschiedene Süßigkeiten, Wurst, Kosmetika sowie ein Stück Butter mit einem Gesamtwert von rd. 12,– Euro in ihre Hose steckte. An der Kasse bezahlte sie dann andere Waren und passierte den Kassenbereich. Das Marktpersonal hielt die Dame fest, bis die Polizei kam. Neben dem erteilten Hausverbot durch die Marktleitung erhält die Dame auch eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Rauschgift vorgefunden

Berg. Aufgrund polizeilicher Ermittlungen sollte ein 22jähriger Mann Montagvormittag zur Dienststelle nach Naila gebracht werden. Bei der Abholung wurde auch das Zimmer des Mannes nochmal in Augenschein genommen. Dabei konnte in dessen Geldbeutel eine geringe Menge Crystal aufgefunden werden. Der Mann erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Polizeiinspektion Kronach

Polizei unterbindet Trunkenheitsfahrten

Lkr. Kronach: Am Montag musste die Polizei Kronach innerhalb weniger Stunden gleich zwei Mal Verkehrsteilnehmer aus dem Landkreis wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige bringen. Etwa gegen 12:30 Uhr kontrollierte eine Streife einen Golf-Fahrer, der im Inneren Ring unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde beim 59-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,60 Promille. Der Beschuldigte musste mit zur Blutprobe. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Etwa gegen 20:30 Uhr wurde ein 44-jähriger Mann mit seinem VW-Transporter im Raum Steinwiesen kontrolliert. Der Fahrer gab den Konsum von Bier zu. Ein durchgeführter Test ergab einen Alkoholwert von 1,20 Promille. Auch dieser Verkehrsteilnehmer musste sich einem Bluttest unterziehen und seinen Führerschein in amtliche Verwahrung geben.

Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Kronach: Auf der B 173 kam es am Montagabend gegen 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Die Fahrerin eines schwarzen Opel befuhr die Bundesstraße in Richtung Norden. Auf Höhe der Shell-Tankstelle bemerkte die 32-jährige Fahrerin ein leichtes Schieben von rechts, konnte dies jedoch nicht so recht deuten. Als die Frau in der Industriestraße hielt und sich ihr Fahrzeug anschaute, stellte sie einen „frischen“ Unfallschaden an ihrer rechten Fahrzeugseite fest. Ein unbekannter Fahrzeugführer muss wohl beim Fahrstreifenwechsel den Pkw der Geschädigten touchiert und hierbei einen Schaden in Höhe von rund 1500,- Euro verursacht haben.

Mülltonnenbrand gelöscht

Küps: Am Montagabend gegen 18:40 Uhr musste die Feuerwehr Schmölz zu einem Mülltonnenbrand in die Schulstraße ausrücken. Ursache war offensichtlich, dass eine bislang unbekannte Person heiße Asche unsachgemäß entsorgt hatte und hierbei die Tonne in Brand setzte. Die Mülltonne konnte in kürzester Zeit abgelöscht werden. Sachschaden ist laut dem Eigentümer nicht entstanden.

Polizei sucht Unfallzeugen

Kronach: Am letzten Mittwoch (27.01.) gegen 17:45 Uhr kam es im Bereich vom Hussittenplatz zu einem Kontakt zwischen einem 29-jährigen BMW-Fahrer und einer Fußgängerin. Die 39-jährige Frau wurde hierbei leicht verletzt. Der Unfall soll von zwei Zeugen, welche vor dem Schnellimbiss gegenüber standen, beobachtet worden sein. Zur eindeutigen Klärung des Unfallgeschehens werden die beiden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 09261/5030 bei der Polizei Kronach zu melden.

Polizeiinspektion Wunsiedel

Streithähne schildern unterschiedlichen Tathergang

Wunsiedel – Am Montag um 18.15 Uhr gerieten auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Egerstraße zwei 37- beziehungsweise 57-jährige Männer aneinander. Gegenüber der hinzugerufenen Polizei schilderten die beiden den Tathergang jedoch unterschiedlich. Während der Ältere angab, dass der Streit darauf beruhte, dass der Jüngere sich aufregte, weil der 57-Jährige angeblich mit seinem Pkw im Halteverbot stand und er ihm deshalb aus Zorn mit der Faust auf die Motorhaube schlug, sodass eine Delle entstand, erklärte der Jüngere, dass er von dem 57-Jährigen beschimpft wurde, als er ihn auf den Parkverstoß aufmerksam machte. Außerdem gab der 37-Jährige an, dass er aufgrund dieser Beschimpfungen ein Foto von dem Auto des 57-Jährigen machen wollte. Dieser fuhr plötzlich los und stieß mit der vorderen Stoßstange leicht gegen das Bein des 37-Jährigen, der dabei aber nicht verletzt wurde. Um den tatsächlichen Sachverhalt klären zu können, bittet die Polizeiinspektion Wunsiedel Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 09232/99470 zu melden.

Unbekannte treiben in der Unterführung ihr Unwesen

Tröstau – Am Montagmorgen wurde in der Fußgängerunterführung bei der Bundesstraße 303, die zur evangelischen Kirche führt, erheblicher Unrat aufgefunden. Da es sich hierbei um leere Schnaps- und Colaflaschen sowie Becher handelte, geht die Polizei davon aus, dass sich hier am Wochenende eine Personengruppe traf und feierte. Diese dürfte vermutlich auch dafür verantwortlich sein, dass jetzt drei Laternen in der Unterführung beschädigt sind. Der Verwaltungsgemeinschaft Tröstau ist dadurch ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. Wer kann Hinweise auf die Täter geben? Mitteilungen nimmt die Polizei Wunsiedel unter Telefon 09232/99470 entgegen.