Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 02.02.2021

Symbolbild Polizei

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Tablet aus unverschlossenem Fahrzeug gestohlen

BAMBERG. In der Langen Straße hat am Montagnachmittag gegen 16.00 Uhr ein Unbekannter aus einem dort unverschlossen abgestellten Firmen-Fahrzeug ein Tablet gestohlen. Das Tablet der Marke Apple, silberfarben mit schwarzem „Otter-Case“ war an der Windschutzscheibe des Fahrersitzes abgelegt und hat einen Zeitwert von etwa 1000 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Fahrerseite von grünen Opel verkratzt

BAMBERG. In der Würzburger Straße hat zwischen Samstagabend, 18.00 Uhr, und Sonntagnachmittag, 15.00 Uhr, ein Unbekannter die komplette rechte Fahrzeugseite eines dort geparkten grünen Opel Astra verkratzt. Dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden von etwa 1500 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

BAMBERG. Zwischen dem 25. Januar und dem 01. Februar wurde in der Karstadt-Tiefgarage ein roter Suzuki Swift am Fahrzeugheck angefahren. Bei dem Unfallverursacher handelt es sich vermutlich um ein weißes Fahrzeug. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Gartenzaun angefahren und geflüchtet

MEEDENSDORF. Gegen den Gartenzaun eines Anwesens in der Ortsstraße „Brunnenplatz“ stieß über das vergangene Wochenende ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 400 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden sofort aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Eisplatten beschädigen drei Fahrzeuge

Landkreis Bamberg. Herabfallende Eisplatten von Aufbauten von drei Sattelzügen beschädigten am Montagvormittag auf der A 70 und der A 73 drei nachfolgende Fahrzeuge. Bei Eltmann, Fahrtrichtung Bamberg, löste sich eine Eisplatte vom Dachaufbau eines Sattelaufliegers und prallte in die Frontscheibe einer dahinter fahrenden Sattelzugmaschine. Der Sachschaden an der Scheibe wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Bei Buttenheim, Richtung Süden, ereignete sich das gleiche Szenario. Hier wurde die Frontscheibe eines nachfolgenden BMW getroffen und erhebliche beschädigt. Sachschaden in diesem Fall rund 2000 Euro. Bei Kemmern, Richtung Norden, wurde auf die gleiche Weise die Frontscheibe eines Seat getroffen und zerstört. Hier entstand Sachschaden von rund 1000 Euro. In allen drei Fällen hielten die Frontscheiben den heranfliegenden Eisbrocken stand und wurden nicht durchschlagen, so dass keine Verletzten zu beklagen sind.

Rangieren läuft schief

Zapfendorf. Beim rückwärts rangieren auf dem Parkplatz Zapfendorf der A 73 streifte am Montagnachmittag der 40jährige Fahrer eines Sattelzugs den Planenaufbau eines geparkten Sattelaufliegers. Dabei entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Sattelzug durchbricht Mittelschutzplanke auf der A 73

Buttenheim. Der geplatzte linke Reifen an der Vorderachse einer Sattelzugmaschine dürfte die Ursache für einen spektakulären Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der A 73, Fahrtrichtung Norden, gewesen sein. Der 45jährige Fahrer des Sattelzugs konnte sein plötzlich nach links ausbrechendes Gespann nicht mehr abfangen und prallte in die Mittelschutzplanke. Das außer Kontrolle geratene Fahrzeug walzte die Schutzplanke auf rund 100 Meter Länge nieder, bevor es diese durchbrach, quer über die Gegenfahrbahn schleuderte, in der Böschung abgebremst wurde und zum Stehen kam. Nur äußerst glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass es zu keinen Kollisionen mit anderen Fahrzeugen kam. Der Fahrer des Sattelzuges wurde leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht. Die A 73 musste kurzzeitig in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Süden dauerte wegen der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten bis in die Nachmittagsstunden an. Der Verkehr in Richtung Süden musste an der AS Hirschaid ausgeleitet werden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf rund 100000 Euro geschätzt.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Radfahrerin leicht verletzt

Bayreuth. Eine leichtverletzte Radfahrerin und ca. 2600 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Montagabend.

Kurz nach 19 Uhr befuhr eine 27-jährige Radfahrerin die Preuschwitzer Straße. Ein 38-jähriger aus Bayreuth fuhr mit seinem Pkw in gleicher Richtung und überholte die Radfahrerin. Wegen des zu geringen seitlichen Abstandes streifte der Pkw die Radfahrerin, woraufhin diese stürzte und auf den Gehweg fiel. Durch den Sturz trug die Radfahrerin diverse Prellungen davon und wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Klinikum Kulmbach gebracht.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden gegen den Pkw-Lenker eingeleitet.

Marihuana weggeworfen

Bayreuth. Der Anblick eines Streifenwagens verunsicherte einen Mann am Montagabend derart, dass er eine Konsumeinheit Marihuana wegwarf.

Der 20-jährige Mann aus Bayreuth war kurz nach 20 Uhr zu Fuß in der Casselmannstraße unterwegs. Als er einen vorbeifahrenden Streifenwagen erblickte, lief er eilig hinter einen geparkten Pkw, bückte sich und zog einen Gegenstand aus seiner Hosentasche, welchen er zu Boden warf. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten der PI Bayreuth-Stadt eine Aluverpackung, in welcher sich eine geringe Menge Marihuana befand.

Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt, gegen den Mann wird eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Amphetamin in Handschuh versteckt

BAYREUTH. Ein Tütchen mit Amphetamin, versteckt in einem Handschuh, entdeckten Polizeibeamte am frühen Dienstagmorgen bei der Kontrolle eines 30-Jährigen im Stadtgebiet. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Beamten überprüften den 30 Jahre alten Polen und seine 20-jährige Bekannte, gegen 4.15 Uhr, am Hohenzollernring, Ecke Erlanger Straße. Hierbei fiel den Polizisten einer der Handschuhe auf und sie nahmen ihn genauer in Augenschein. Darin befand sich eine Tüte mit weißem Pulver im niedrigen zweistelligen Grammbereich. Ein Schnelltest zeigte, dass es sich dabei um Amphetamin handelt. Daraufhin stellten die Beamten das Rauschgift sicher und übergaben den Tatverdächtigen für weitere Ermittlungen an den Kriminaldauerdienst. Der Pole muss ich nun strafrechtlich verantworten.

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Kondome geklaut

EBERMANNSTADT. „Safety First“ war das Motto eines 15-jährigen Ladendiebs am Montagnachmittag. Der junge Mann klaute Kondome aus einem Drogeriemarkt.

Gegen 16 Uhr betraten zwei Jugendliche den Verbrauchermarkt im Markgrafenweg und kauften zunächst einige Sachen ein. Als sie den Markt wieder verließen, ging der akustische Alarm los. Einer der Beiden hatte eine Packung Kondome im Wert von 10 Euro eingesteckt und wollte diese stehlen. Als eine Mitarbeiterin die Polizei in Ebermannstadt verständigte, rannten beide Jugendlichen davon. Eine Streifenbesatzung griff die Herren schnell auf. Auf der Dienststelle wurden diese ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen zeigten, dass nur einer der beiden jungen Männer für den Diebstahl verantwortlich ist. Gegen ihn ermitteln die Beamten aus Ebermannstadt nun wegen des Verdachts des Ladendiebstahls.

Bei Glatteis gegen Straßenlaterne

GÖßWEINSTEIN. Gegen 8 Uhr fuhr ein 20-jähriger Gößweinsteiner mit seinem Seat durch die Ortschaft Hartenstein. Aufgrund der vereisten Fahrbahn kam der Mann in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. An dieser entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Das Auto des Fahrers wurde ebenfalls stark beschädigt. Hier wird der Schaden auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Gegen den jungen Mann leiteten die Polizisten aus Ebermannstadt ein Bußgeldverfahren ein, da er bei winterglatter Fahrbahn nicht mit angemessener Geschwindigkeit unterwegs war.

Polizeiinspektion Forchheim

Sonstiges

NEUNKIRCHEN A. BR. Am Montagmorgen wurde ein 32-jähriger Fahrer eines VW Touran einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Im Anschluss wurde die Blutentnahme im nahegelegenen Klinikum durchgeführt. Der VW-Fahrer wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

FORCHHEIM. Während einer Personenkontrolle eines 18-Jährigen unterhalb der Piastenbrücke gab dieser gegenüber Beamten der Polizeiinspektion Forchheim an, dass er gerade einen Joint rauchen wollte. Eine geringe Menge Marihuana konnte sichergestellt werden.

Polizeiinspektion Lichtenfels

Vor‘s Auto gesprungen

LICHTENFELS. Am Montagabend gegen 20.45 Uhr sprang ein zunächst unbekannter Mann in der Coburger Straße vor das Auto einer 20-Jährigen und ihrem 17-jährigen Beifahrer. Die junge Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung vermeiden. Der offensichtlich alkoholisierte Mann gab an, dass er Kontrollen bezüglich der Corona-Ausgangsbeschränkung durchführte. Anschließend entfernte er sich von der „Kontrollstelle“. Durch die hinzugerufene Polizeistreife konnte der 50-Jährige kurze Zeit später im Nahbereich angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,64 Promille. Der Lichtenfelser wird sich nun wegen Nötigung im Straßenverkehr sowie Amtsanmaßung verantworten müssen.