Erz­bi­schof Schick zum Tag des geweih­ten Lebens: „Ohne Visi­on kei­ne Mission!“

Erzbischof Ludwig Schick
Erzbischof Ludwig Schick

Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat die Chri­sten dazu auf­ge­ru­fen, sich ihren gött­li­chen Auf­trag immer wie­der ins Bewusst­sein zu rufen. „Uns fehlt es der­zeit in der Kir­che vor allen Din­gen an pro­phe­ti­scher Visi­on“, sag­te er am Fest der Dar­stel­lung des Herrn in der Bam­ber­ger St. Gan­golfs­kir­che. Die Bot­schaft des Festes, an dem auch der Tag des geweih­ten Lebens began­gen wird, sei von gro­ßer Bedeu­tung sowohl für Ordens­chri­sten als auch für alle Gläu­bi­gen: „Sie macht deut­lich, dass Jesus das Licht der Welt ist und er uns auf­trägt, als Chri­sten Licht der Welt zu sein.“

Was wir der Welt zu geben haben in der Nach­fol­ge Chri­sti, das müs­se in kon­kre­ten Taten ver­wirk­licht wer­den, so der Erz­bi­schof. Den Orden der Bene­dik­ti­ner, der Fran­zis­ka­ner, der Vin­zen­ti­ne­rin­nen und der Barm­her­zi­gen Brü­der sowie der Sale­sia­ne­rin­nen und Sale­sia­ner des hei­li­gen Don Bos­co gelin­ge es seit vie­len Jahr­hun­der­ten sowohl durch ihren Dienst an Kran­ken und Alten, Kin­dern und Jugend­li­chen als auch durch ihren Ein­satz für Frie­den und Bewah­rung der Schöp­fung, Licht der Welt zu sein. Den­noch müss­ten sich die Orden erneu­ern und sich ihres Auf­trags in der heu­ti­gen Zeit als geweih­te Chri­sten neu bewusst wer­den, for­der­te Schick, denn: „Ohne Visi­on kei­ne Mission!“

Das Fest Mariä Licht­mess sei in der Lit­ur­gie und in der Volks­fröm­mig­keit immer mehr zu einem roman­ti­schen Abschluss oder Anhäng­sel des Weih­nachts­fe­stes gewor­den, sag­te der Bam­ber­ger Ober­hir­te. Von den Schrift­tex­ten aus­ge­hend sei es jedoch „ein Fest der Pro­phe­tie und der Visi­on“. Mit der pro­phe­ti­schen Visi­on des Wei­sen Sime­on und der Pro­phe­tin Han­na, dass das Leben und Wir­ken, Lei­den und Auf­er­ste­hen Jesu Licht der Welt ist, wer­de sei­ne Bedeu­tung für die Mensch­heit ver­kün­det. Dar­aus ent­ste­he unse­re Mis­si­on, Licht der Welt zu sein. Die­ses Licht müs­se kon­kret leuch­ten, so Schick, durch die Wor­te und Taten der geweih­ten Ordens­chri­sten sowie aller Chri­sten gleichermaßen.

Mehr Infor­ma­tio­nen über das Ordens­le­ben im Erz­bis­tum Bam­berg gibt es unter www​.orden​.erz​bis​tum​-bam​berg​.de.