Erzbischof Schick zum Tag des geweihten Lebens: „Ohne Vision keine Mission!“

Erzbischof Ludwig Schick
em. Erzbischof Ludwig Schick

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat die Christen dazu aufgerufen, sich ihren göttlichen Auftrag immer wieder ins Bewusstsein zu rufen. „Uns fehlt es derzeit in der Kirche vor allen Dingen an prophetischer Vision“, sagte er am Fest der Darstellung des Herrn in der Bamberger St. Gangolfskirche. Die Botschaft des Festes, an dem auch der Tag des geweihten Lebens begangen wird, sei von großer Bedeutung sowohl für Ordenschristen als auch für alle Gläubigen: „Sie macht deutlich, dass Jesus das Licht der Welt ist und er uns aufträgt, als Christen Licht der Welt zu sein.“

Was wir der Welt zu geben haben in der Nachfolge Christi, das müsse in konkreten Taten verwirklicht werden, so der Erzbischof. Den Orden der Benediktiner, der Franziskaner, der Vinzentinerinnen und der Barmherzigen Brüder sowie der Salesianerinnen und Salesianer des heiligen Don Bosco gelinge es seit vielen Jahrhunderten sowohl durch ihren Dienst an Kranken und Alten, Kindern und Jugendlichen als auch durch ihren Einsatz für Frieden und Bewahrung der Schöpfung, Licht der Welt zu sein. Dennoch müssten sich die Orden erneuern und sich ihres Auftrags in der heutigen Zeit als geweihte Christen neu bewusst werden, forderte Schick, denn: „Ohne Vision keine Mission!“

Das Fest Mariä Lichtmess sei in der Liturgie und in der Volksfrömmigkeit immer mehr zu einem romantischen Abschluss oder Anhängsel des Weihnachtsfestes geworden, sagte der Bamberger Oberhirte. Von den Schrifttexten ausgehend sei es jedoch „ein Fest der Prophetie und der Vision“. Mit der prophetischen Vision des Weisen Simeon und der Prophetin Hanna, dass das Leben und Wirken, Leiden und Auferstehen Jesu Licht der Welt ist, werde seine Bedeutung für die Menschheit verkündet. Daraus entstehe unsere Mission, Licht der Welt zu sein. Dieses Licht müsse konkret leuchten, so Schick, durch die Worte und Taten der geweihten Ordenschristen sowie aller Christen gleichermaßen.

Mehr Informationen über das Ordensleben im Erzbistum Bamberg gibt es unter www.orden.erzbistum-bamberg.de.