Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Opel ver­kratzt

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch, 27.01.2021, und Frei­tag, 29.01.2021, wur­de am Jakobs­berg ein brau­ner Opel Meri­va ver­kratzt. Der unbe­kann­te Täter beschä­dig­te das Auto vom vor­de­ren bis zum hin­te­ren Kot­flü­gel, so dass Sach­scha­den von etwa 4000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Peunt­stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 14.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 11.45 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en 3er BMW abge­fah­ren. Zudem wies das Auto noch diver­se Krat­zer auf, so dass dem Fahr­zeug­hal­ter Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

27-Jäh­ri­gen beim Joint-Rau­chen erwischt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend soll­te ein 27-jäh­ri­ger Mann in sei­ner Woh­nung zu einem poli­zei­li­chen Sach­ver­halt ver­nom­men wer­den. Als die Beam­ten bei dem Mann klin­gel­ten, kam die­sen ein deut­li­cher Mari­hua­na-Geruch ent­ge­gen. Er gab an, dass er gera­de einen Joint geraucht hat­te. Zudem über­gab er den Beam­ten noch knapp sechs Gramm Mari­hua­na, was sicher­ge­stellt wur­de. Der 27-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Denk­mal beschmutzt

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Mit einer dunk­len Flüs­sig­keit beschmier­ten Unbe­kann­te in den ver­gan­ge­nen Tagen einen Gedenk­stein in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von ver­gan­ge­nen Mon­tag, 25. Janu­ar 2021, bis Sams­tag, 30. Janu­ar 2021, schüt­te­ten die Unbe­kann­ten die Far­be an den Gedenk­stein der ehe­ma­li­gen Syn­ago­ge. Anschlie­ßend konn­ten die Täter ent­kom­men und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von zir­ka 1.000 Euro.

Erst vor weni­gen Wochen, kurz vor dem Jah­res­wech­sel 2021, besprüh­ten Unbe­kann­te die Fas­sa­de des Rat­hau­ses von Hirschaid mit poli­ti­schen Schrift­zü­gen. Ob es einen Zusam­men­hang zwi­schen den bei­den Sach­be­schä­di­gun­gen gibt, ist der­zeit noch Gegen­stand der Ermittlungen.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung an dem Gedenk­stein oder am Rat­haus geben kön­nen, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Rei­fen zer­sto­chen und Wind­schutz­schei­be beschädigt

PRIE­SEN­DORF. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine BMW-Besit­ze­rin. An ihrem in der Weiß­berg­stra­ße abge­stell­ten Pkw zer­stach am Sonn­tag, zwi­schen 11.30 und 15.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter zwei Rei­fen. Zudem wur­de in der Wind­schutz­schei­be ein Loch fest­ge­stellt. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Wer hat an dem grü­nen Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Del­le in der Türe

MEM­MELS­DORF. Eine Del­le auf Höhe des Tür­griffs hin­ten links ver­ur­sach­te ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an einem auf dem Park­platz Schloß See­hof abge­stell­ten grau­en Pkw, Toyo­ta Yaris. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Sonn­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.25 und 14.30 Uhr. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Mit Alko­hol am Steuer

BUT­TEN­HEIM. In sei­nem Pkw sit­zend wur­de am Sonn­tag, gegen 0.35 Uhr, ein 26-Jäh­ri­ger von der Poli­zei im Gewer­be­park ange­trof­fen. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der Mann offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bestä­tig­te den Ver­dacht und erbrach­te 1,46 Pro­mil­le. Der 26-Jäh­ri­ge gab auf Befra­gen an, mit dem BMW gefah­ren zu sein. Dar­auf­hin muss­te der „Alko­hol­sün­der“ zur Blut­ent­nah­me. Die Fahr­zeug­schlüs­sel sowie der Füh­rer­schein wur­den sofort sicher­ge­stellt. Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wird erstattet.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

FRIE­SEN. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de ris­sen Unbe­kann­te auf der Orts­ver­bin­dungs­strecke zwi­schen Frie­sen und Hirschaid meh­re­re Leit­pfo­sten aus der Ver­an­ke­rung. Zudem wur­den auf­ge­stell­te Ver­kehrs­zei­chen inklu­si­ve Stand­rohr sowie eine Beton­hal­te­rung auf die Fahr­bahn gelegt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Mari­hua­na-Geruch blieb nicht unbemerkt

MEM­MELS­DORF. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag, kurz nach 17 Uhr, ein 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Pödel­dor­fer Straße/​Am Brei­ten Rain. Beim Öff­nen der Fahr­zeug­tü­re konn­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten sofort deut­li­chen Mari­hua­na-Geruch wahr­nah­men. Zudem fiel das ner­vö­se Ver­hal­ten des Fah­rers auf. Dar­auf­hin wur­de ein Dro­gen­schnell­test durch­ge­führt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum ver­an­lasst. Die Wei­ter­fahrt unter­sag­ten die Beam­ten sofort und stell­ten die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher. Der 24-Jäh­ri­ge wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ange­zeigt. Da sich im Fahr­zeug noch zwei wei­te­re Per­so­nen aus jeweils frem­den Haus­stän­den befan­den, wer­den Anzei­gen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz erstattet.

Zu spät noch unterwegs

HIRSCHAID. Kurz vor 22.30 Uhr wur­de am Sonn­tag­abend ein 24-Jäh­ri­ger in der Luitpoldstraße/​Hofstraße ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le gab der Mann an, er sei auf dem Weg, um sich Ziga­ret­ten zu kau­fen. Somit hat­te er gegen die ab 21 Uhr gel­ten­de Coro­na-Aus­gangs­sper­re ver­sto­ßen und muss nun mit einem Buß­geld rechnen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Getun­ter BMW sichergestellt

Bam­berg-Ost. Weil bei der Kon­trol­le eines BMW am Sonn­tag­abend erheb­li­che sicher­heits­re­le­van­te Umbau­ten fest­ge­stellt wur­den, die nicht im Fahr­zeug­schein ein­ge­tra­gen waren, wur­de dem 23jährigen Fah­rer die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Sein fahr­ba­rer Unter­satz wur­de für eine Vor­füh­rung bei einer tech­ni­schen Prüf­stel­le sicher­ge­stellt. Die Kosten für Buß­geld und Gut­ach­ten, sowie Punk­te in Flens­burg kom­men noch hinzu.

Zu flott in die Einfahrt

Hirschaid. Weil er auf der A 73 im Ein­fahrts­be­reich der Anschluss­stel­le Hirschaid, Rich­tung Bam­berg, zu schnell unter­wegs war, kam am Sonn­tag­abend der 26jährige Fah­rer eines BMW mit sei­nem Fahr­zeug ins Schleu­dern und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke des Ein­fä­del­strei­fens. Der Sach­scha­den an Fahr­zeug und Schutz­plan­ke sum­miert sich auf rund 3600 Euro.

Eis­plat­te trifft Frontscheibe

Ober­haid. Vom Auf­bau des Sat­tel­auf­lie­gers eines Sat­tel­zu­ges löste sich auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, am frü­hen Mon­tag­mor­gen eine Eis­plat­te und traf die Front­schei­be eines nach­fol­gen­den Audi, die dabei durch einen grö­ße­ren Riss beschä­digt wur­de. Der Sach­scha­den wird auf rund 600 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zahl­rei­che Ver­stö­ße gegen Corona-Regeln

BAY­REUTH. Ver­gan­ge­nes Wochen­en­de stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt und der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste zahl­rei­che Ver­stö­ße gegen die Coro­na-Schutz­maß­nah­men fest.

Ins­ge­samt wur­de gegen 29 Per­so­nen Ord­nungs­wid­rig­keits­an­zei­ge an das Ord­nungs­amt erstat­tet. Fünf Per­so­nen hiel­ten sich nicht an die bestehen­de nächt­li­che Aus­gangs­sper­re, drei Per­so­nen tru­gen trotz Auf­la­ge kei­ne Mund-/Na­sen­be­deckung wäh­rend einer Kund­ge­bung und 21 mal wur­de bei ver­schie­de­nen Gele­gen­hei­ten gegen Kon­takt­be­schrän­kun­gen ver­sto­ßen. Hier­bei tra­fen sich Leu­te aus mehr als zwei Haus­stän­den zum Bei­spiel bei Tref­fen im Frei­en oder waren bei Ver­kehrs­kon­trol­len in einem Fahr­zeug unter­wegs. Auch nach gemel­de­ten Ruhe­stö­run­gen oder Strei­tig­kei­ten wur­den Ange­hö­ri­ge meh­re­re Haus­stän­de in Woh­nun­gen angetroffen.

Auf­grund des herr­schen­den hohen Infek­ti­ons­ge­sche­hens wer­den der­ar­ti­ge Ver­stö­ße kon­se­quent zur Anzei­ge gebracht, was emp­find­li­che Buß­gel­der nach sich zieht.

Bei Ver­kehrs­kon­trol­le Betäu­bungs­mit­tel aufgefunden

BAY­REUTH. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sonn­tag­nach­mit­tag stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt eine Sprit­ze mit Cry­s­tal sicher.

Sie kon­trol­lier­ten einen 46-jäh­ri­gen Mann, der mit sei­nem Fahr­rad die Justus-Lie­big-Stra­ße ent­lang­fuhr. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mann Betäu­bungs­mit­tel in sei­ner Umhän­ge­ta­sche bei sich hat­te. Die­ses wur­de sicher­ge­stellt und Ermitt­lun­gen wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz eingeleitet.

Zahl­rei­che Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Dro­gen im Stra­ßen­ver­kehr beein­träch­ti­gen die Ver­kehrs­si­cher­heit in erheb­li­chem Maße. Reak­ti­ons­fä­hig­keit, Wahr­neh­mung und Kon­zen­tra­ti­on sind in der Regel ein­ge­schränkt. Ver­kehrs­kon­trol­len mit der Über­prü­fung der Fahr­tüch­tig­keit sind daher eine wich­ti­ge und not­wen­di­ge Auf­ga­be der Poli­zei. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen hier­bei am Wochen­en­de vier unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­de Kraft­fahr­zeug­füh­rer aus dem Verkehr.

Die vier Betrof­fe­nen zeig­ten bei durch­ge­führ­ten Kon­trol­len alle deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum. Vor­tests bestä­tig­ten die ersten Ver­dachts­mo­men­te der Poli­zei­be­am­ten. Bei allen war eine Blut­ent­nah­me zur Fest­stel­lung der Art und Kon­zen­tra­ti­on der kon­su­mier­ten Dro­ge not­wen­dig. Ihre Kraft­fahr­zeu­ge muss­ten die Ver­kehrs­sün­der ste­hen las­sen. In allen Fäl­len sind Ermitt­lun­gen wegen einer Dro­gen­fahrt ein­ge­lei­tet wor­den. Neben einem emp­find­li­chen Buß­geld erwar­ten die Betrof­fe­nen ein Fahr­ver­bot und einen Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster. Zudem wer­den die jewei­li­gen Füh­rer­schein­stel­len über den Dro­gen­kon­sum infor­miert. Von dort erfol­gen Prü­fun­gen zum dau­er­haf­ten Ent­zug der Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

NEUN­KIR­CHEN A. BR. Am Sonn­tag­mor­gen befuhr eine 31-Jäh­ri­ge mit ihrem Ford die Stra­ße von Ebers­bach kom­mend in Rich­tung Hetz­les. Als sie die Staats­stra­ße 2243 que­ren woll­ten, über­sah sie den vor­fahrts­be­rech­tig­ten VW Golf eines 81-Jäh­ri­gen, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den von der Fahr­bahn geschleu­dert und kamen im angren­zen­den Feld zum Ste­hen. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin konn­te ihr Fahr­zeug mit leich­ten Schul­ter- und Arm­ver­let­zun­gen selb­stän­dig ver­las­sen, wohin­ge­gen der Seni­or und sei­ne gleich­alt­ri­ge Bei­fah­re­rin schwer­ver­letzt durch die Feu­er­wehr gebor­gen wer­den muss­ten. Alle Unfall­be­tei­lig­ten wur­den vom Ret­tungs­dienst in anlie­gen­de Kli­ni­ken ver­bracht. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 21.000,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mari­hua­na aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend bemerk­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zwei Fuß­gän­ger in der Bam­ber­ger Stra­ße. Als die­se einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den soll­ten, stieg einer von bei­den auf sein mit­ge­führ­tes Fahr­rad und flüch­te­te zunächst in einen Hin­ter­hof und dann wei­ter bis in die Kreuz­bühl­stra­ße, wo er schließ­lich gestellt wer­den konn­te. Bereits hier nah­men die Beam­ten deut­li­chen Mari­hua­na-Geruch wahr, was wohl auch der Grund für die Flucht war. Anschlie­ßend fan­den die Poli­zi­sten in einer Jacken­ta­sche des 20-Jäh­ri­gen eine gerin­ge Men­ge des Rausch­mit­tels und stell­ten die­ses sicher. Der jun­ge Mann wird sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Fahr­rad­tei­le entwendet

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag, 14.00 Uhr bis Sonn­tag, 12.00 Uhr ent­wen­de­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter die Akku-Abdeckung, die blau-schwar­ze Feder­ga­bel, das Vor­der- und das Hin­ter­rad eines E‑Bikes, wel­ches ver­schlos­sen im Fahr­rad­stän­der am Bahn­hof abge­stellt war. Wei­ter­hin zer­schnitt der Täter die Brems­lei­tun­gen, sodass ins­ge­samt ein Scha­den von etwa 500 Euro ent­stand. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein Pedel­ec der Mar­ke Cube. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.