DGB Regi­on und der DGB Jugend Mit­tel­fran­ken zur aktu­el­len Debat­te über Präsenzprüfungen

Symbolbild Ausbildung

“Prä­senz­prü­fun­gen trotz Coro­na: Hoch­schu­len in Mit­tel­fran­ken igno­rie­ren Gefahr”

DGB und DGB Jugend lehnt Prü­fungs­kon­zep­te ab

„Die Hoch­schu­len im Raum Mit­tel­fran­ken sind sich ihrer Ver­ant­wor­tung nicht bewusst, wenn sie an Prä­senz­prü­fun­gen fest­hal­ten“, sagt DGB-Jugend­se­kre­tä­rin Deni­se Bradl stell­ver­tre­tend für die DGB Jugend Mit­tel­fran­ken. Sie wirft den Ver­ant­wort­li­chen nicht nur feh­len­de Weit­sicht vor, son­dern auch man­geln­den Wil­len, Alter­na­ti­ven zu prü­fen. Dies gefähr­de nicht nur Leh­ren­de und Stu­die­ren­de, son­dern wider­spre­che auch dem gesell­schaft­li­chen Bestre­ben, dass Infek­ti­ons­ge­sche­hen zu redu­zie­ren. Hun­dert Stu­die­ren­de in Qua­ran­tä­ne in Ans­bach bewei­sen, wie schnell eine Prä­senz­prü­fung zum Coro­na-Hot­spot wer­den kann. . Trotz Posi­tiv­fall lässt die Hoch­schu­le Ans­bach einen Kurs­wech­sel vermissen.

Bun­des­weit zeu­gen aus­ge­feil­te Online­kon­zep­te von einem funk­ti­ons­fä­hi­gen Plan B. Die Gewerk­schafts­ju­gend erkennt daten­schutz­recht­li­che Beden­ken einer Fern­prü­fung an und unter­stützt die zeit­li­che Begren­zung der gel­ten­den Ver­ord­nung. „Die Gesund­heit muss bei allen Ent­schei­dun­gen an erster Stel­le ste­hen. Wäh­rend sich ein Groß­teil der Bevöl­ke­rung an die gel­ten­den Ein­schrän­kun­gen hält, schei­nen die Hoch­schu­len in der Regi­on sich dem Pro­blem nicht bewusst zu sein“, sagt DGB-Regi­ons­ge­schäfts­füh­rer Ste­phan Doll Die dadurch stei­gen­de Fahr­gast­dich­te im öffent­li­chen Nah­ver­kehr tra­ge aus Sicht des DGB zu einer stei­gen­den Gefähr­dung der Bevöl­ke­rung bei.

„Der geziel­te Aus­schluss von Schwan­ge­ren und ande­ren Risi­ko­grup­pen von der orts­ge­bun­de­nen Prü­fung ist nicht hin­nehm­bar. Das wür­de im Zwei­fel eine unge­woll­te Wie­der­ho­lung im näch­sten Jahr bedeu­ten. Dis­kri­mi­nie­rung darf nicht das Resul­tat von Infek­ti­ons­schutz sein, wenn auf der ande­ren Sei­te Hun­der­te von Stu­die­ren­den zu Prä­senz­prü­fun­gen antre­ten müs­sen“, beklagt Jugend­se­kre­tä­rin Deni­se Bradl.

„Eine Ver­schie­bung der Prü­fun­gen bedeu­tet für vie­le Stu­die­ren­de eine zusätz­li­che Bela­stung, des­halb soll­te die gesetz­li­che Grund­la­ge für Online­klau­su­ren genutzt und aus­ge­stal­tet wer­den“, for­dert Bradl. „Nur durch das Mit­wir­ken aller kann die­se Pan­de­mie soli­da­risch bekämpft wer­den“, appel­liert die DGB-Jugendsekretärin.