Warn­mel­dung der Poli­zei – Betrug mit Microsoft-Support

Mit­tel­fran­ken (ots) – Immer wie­der geben sich Betrü­ger als Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Micro­soft aus. Statt den ver­spro­che­nen Sup­port zu gewähr­lei­sten, wol­len die Täter dabei Zugriff auf frem­de Com­pu­ter und sen­si­ble Daten bekommen.

Die Masche der Betrü­ger ist nicht neu, aber lei­der immer wie­der erfolg­reich. Als ver­meint­li­che Mit­ar­bei­ter der Soft­ware-Fir­ma Micro­soft mel­den sich die Täter bei ihren Opfern und berich­ten von angeb­li­chen Sicher­heits­män­geln auf deren Com­pu­ter. Zur Behe­bung der Män­gel for­dern die Betrü­ger die Com­pu­ter­be­sit­zer auf, ihnen einen Fern­zu­griff auf ihren Com­pu­ter zu gewäh­ren. Ziel der Täter ist dabei aller­dings ledig­lich, auf das Online-Ban­king-System der Geschä­dig­ten zugrei­fen zu kön­nen oder die­se durch ähn­lich kon­stru­ier­te Geschich­ten selbst zur Über­wei­sung von Geld auf Kon­ten im Aus­land zu bewe­gen. Immer wie­der gelingt es den Betrü­gern dadurch an hohe Geld­be­trä­ge zu kommen.

Die Poli­zei warnt daher mit fol­gen­den Informationen:

  • Die Fir­ma Micro­soft hat mit der oben beschrie­be­nen Betrugs­ma­sche nichts zu tun. Ech­te Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Micro­soft wer­den nie­mals ohne Auf­trag anru­fen und Zah­lungs­da­ten ver­lan­gen, um Soft­ware per Fern­zu­griff aufzuspielen.
  • Gewäh­ren Sie grund­sätz­lich kei­nen Frem­den den Zugriff auf Ihren Rechner!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem The­ma fin­den Sie auch auf den Sei­ten der Polizei-Beratung:

https://​www​.poli​zei​-bera​tung​.de/​o​p​f​e​r​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​/​c​y​b​e​r​c​r​i​me/