Tipps & Tricks: “Was ist Palmkohl?”

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Palm­kohl ist eine alte Kohl­art, die mit dem Grün­kohl ver­wandt ist. Sei­ne Blät­ter ähneln Palm­we­deln. Sie wach­sen an einem Stamm, der je nach Sor­te bis zu drei Meter hoch wer­den kann. Auf Wochen­märk­ten kann man den Palm­kohl regio­nal ein­kau­fen. „Jun­ge, wei­che Blät­ter las­sen sich im Gan­zen ver­wen­den. Bei älte­ren und feste­ren Blät­tern soll­te die har­te Mit­tel­rip­pe ent­fernt wer­den“, rät Anja Schwen­gel-Exner, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Palm­kohl ist kalo­rien­arm, dabei reich an Vit­ami­nen und Mine­ral­stof­fen. Die ent­hal­te­nen Bal­last­stof­fe kön­nen zu Blä­hun­gen füh­ren. Abhil­fe schaf­fen Gewür­ze wie Fen­chel, Anis und Küm­mel. Der Kohl schmeckt roh in Sala­ten und Smoot­hies, gegart als Bei­la­ge oder in Ein­töp­fen. Blan­chiert kön­nen die Blät­ter ein­ge­fro­ren werden.

Wegen sei­ner grün-schwar­zen Blät­ter ist die alte Kohl­sor­te auch unter dem Namen Schwarz­kohl oder Cavo­lo Nero bekannt. Bezeich­nun­gen wie ita­lie­ni­scher Kohl wei­sen auf sei­ne Her­kunft hin. Die Pflan­ze wächst auch im hei­mi­schen Gar­ten, ver­trägt aber kei­ne län­ge­ren Frostperioden.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bayern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kostenlos.