Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml: 20 Mio. Euro fürs “Alte Hal­len­bad” – Umbau in neu­es Uni-Sportzentrum

„Altes Hallenbad“ wird neues Sportzentrum
„Altes Hallenbad“ wird neues Sportzentrum

Grü­nes Licht fürs „Alte Hallenbad“

In trocke­nen Tüchern ist der Umbau des „Alten Hal­len­bads“ am Mar­ga­re­ten­damm zum Uni-Sport­zen­trum. „Unser Haus­halts­aus­schuss im Land­tag hat grü­nes Licht für das näch­ste Groß­pro­jekt in Bam­berg gege­ben. Über 20 Mil­lio­nen Euro wird Bay­ern in die neue Hoch­schul­sport­an­la­ge der Uni­ver­si­tät inve­stie­ren“, berich­tet Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU, Bam­berg), die das Vor­ha­ben als Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te vor mehr als zehn Jah­ren mit ange­sto­ßen hatte.

„Es war ein lan­ger Weg, doch der heu­ti­ge Tag zeigt: Dran­blei­ben lohnt sich“, so Huml. Schon 2010, etwa ein Jahr vor der Schlie­ßung des Hal­len­bads am Mar­ga­re­ten­damm, hat­te die Mini­ste­rin ihrem dama­li­gen Kabi­netts­kol­le­gen aus dem Finanz­mi­ni­ste­ri­um, Staats­se­kre­tär Franz Josef Pschie­rer, die Uni-Plä­ne vor­ge­stellt und seit­her immer wie­der auf deren Umset­zung gedrängt. „Ich freue mich sehr, dass wir das Sport­zen­trum nun ver­wirk­li­chen kön­nen. Die­ser Erfolg ist ein Gemein­schafts­werk und ich dan­ke allen Betei­lig­ten ganz herz­lich“, betont Huml.

„Wir freu­en uns sehr, dass der Haus­halts­aus­schuss die Sum­me geneh­migt hat und schon bald der erste Spa­ten­stich den Beginn der lan­ge ersehn­ten Sanie­rung ein­läu­ten kann“, sagt Dr. Dag­mar Steu­er-Flie­ser, Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät Bam­berg, die das Bau­vor­ha­ben seit Jah­ren inten­siv vor­an­treibt. Prof. Dr. Kai Fisch­bach, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bam­berg ergänzt: „Wir kön­nen so allen Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­gen ein attrak­ti­ves, moder­nes Sport­zen­trum zur Ver­fü­gung stel­len und damit auch die qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Lehr­amts­aus­bil­dung im Fach Sport sichern sowie die Gesund­heit unse­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und unse­rer Stu­die­ren­den unterstützen.“

Bevor im „Alten Hal­len­bad“ die Umbau­ar­bei­ten begin­nen kön­nen, wird aller­dings noch etwas Zeit ver­ge­hen. Detail­pla­nung und Aus­schrei­bung dau­ern etwa ein Jahr. Wenn der sym­bo­li­sche Spa­ten­stich im Früh­jahr 2022 erfol­gen kann, wäre die Fer­tig­stel­lung bis Ende 2024 mög­lich. Dann kön­nen auch die bis­he­ri­gen und stark sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Sport­stät­ten am Volks­park auf­ge­ge­ben werden.

Das neue Sport­zen­trum am Mar­ga­re­ten­damm soll über eine Haupt­nutz­flä­che von etwa 3000 Qua­drat­me­ter ver­fü­gen. Ent­ste­hen sol­len unter ande­rem eine Zwei­fach­sport­hal­le, ein Gym­na­stik­raum sowie Räu­me für Büros und Lehr­ver­an­stal­tun­gen. Außer­dem sind auf den Außen­flä­chen eine 100-Meter-Lauf­bahn, eine Fin­nen­bahn, ein Hart­platz, ein Beach­vol­ley­ball­feld sowie Kugel­stoß- und Weit­sprung­an­la­gen geplant.

„Gro­ßen Wert legen wir beim Umbau auch auf den Kli­ma­schutz“, berich­tet Staats­mi­ni­ste­rin Huml. Mit der vor­ge­se­he­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, einer hoch­wirk­sa­men Lüf­tungs­an­la­ge inklu­si­ve Wär­me­rück­ge­win­nung und dem Fern­wär­me­an­schluss kön­nen pro Jahr rund 315 Ton­nen CO2 ein­ge­spart werden.

Für die Uni­ver­si­tät ist der neue Stand­ort am Mar­ga­re­ten­damm auch hin­sicht­lich der Lage vor­teil­haft, da ins­be­son­de­re die Lehr­amts­aus­bil­dung aber auch ein Groß­teil des Uni­ver­si­täts­be­triebs im inner­städ­ti­schen Bereich statt­fin­det. Doch auch Stadt pro­fi­tie­re, so Huml, denn: „Das Hal­len­bad­ge­bäu­de steht seit 2006 unter Denk­mal­schutz und mit dem Nut­zungs­kon­zept der Uni­ver­si­tät kön­nen wir den Erhalt des Gebäu­des sicherstellen.“

Vor­ge­schich­te:

Das alte Hal­len­bad am Mar­ga­re­ten­damm mit sei­nem hohen Gebäu­de­sockel, dem recht­ecki­gen Grund­riss und der mar­kan­ten Ver­gla­sung zum Ade­naue­ru­fer und an der süd­öst­li­chen Stirn­sei­te wur­de zwi­schen 1964 und 1967 nach Ent­wür­fen der Archi­tek­ten Hans Rothen­bur­ger und Fried­rich Pöp­perl erbaut und 2006 in die baye­ri­sche Denk­mal­li­ste auf­ge­nom­men. Eröff­net 1967, hat das alte Hal­len­bad am Frei­tag, 29. Juli 2011, sei­nen Bade­be­trieb ein­ge­stellt. Vier Mona­te spä­ter wur­de im Novem­ber 2011 das Fami­li­en- und Sport­bad Bam­ba­dos an der Pödel­dor­fer Stra­ße eröff­net. Im Dezem­ber 2016 unter­zeich­ne­ten die Stadt­wer­ke Bam­berg und die Immo­bi­li­en Frei­staat Bay­ern den Kauf­ver­trag für das alte Hal­len­bad. Im Febru­ar 2018 geneh­mig­te das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und Kul­tus, Wis­sen­schaft und Kunst den Bau­an­trag der Otto-Friedrich-Universität.