MdB Dr. Sil­ke Lau­nert: BRK-Kin­der­nest Bay­reuth erhält 50.000 Euro aus För­der­pro­gramm “Sprach-Kitas”

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch
Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Mit dem Bun­des­pro­gramm „Sprach-Kitas: Weil Spra­che der Schlüs­sel zur Welt ist“ för­dert das Bun­des­fa­mi­li­en­mi­ni­ste­ri­um seit 2016 die all­tags­in­te­grier­te sprach­li­che Bil­dung als festen Bestand­teil in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung. Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert (CSU, Bayreuth/​Forchheim) macht dar­auf auf­merk­sam, dass das BRK-Kin­der­nest Bay­reuth in der drit­ten För­der­wel­le zur Bewil­li­gung vor­ge­se­hen ist. Die Ein­rich­tung soll eine För­der­sum­me in Höhe von 50.000 Euro aus dem Bun­des­pro­gramm erhalten.

„Spra­che ist der Schlüs­sel, mit dem wir uns Wis­sen aneig­nen. Jedes Kind soll von Anfang an Zugang zu guten Bil­dungs­an­ge­bo­ten haben“, sagt die Obfrau im Aus­schuss für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend.

Das För­der­pro­gramm rich­tet sich an Kitas, die von einem über­durch­schnitt­lich hohen Anteil von Kin­dern mit beson­de­rem sprach­li­chem För­der­be­darf besucht wer­den. Hand­lungs­fel­der sind neben der sprach­li­chen Bil­dung die inklu­si­ve Päd­ago­gik sowie die Zusam­men­ar­beit mit Fami­li­en. Ab 2021 wird inner­halb der Hand­lungs­fel­der ein neu­er Fokus auf den Ein­satz digi­ta­ler Medi­en und die Inte­gra­ti­on medi­en­päd­ago­gi­scher Fra­ge­stel­lun­gen gelegt.

Von 2016 bis 2020 stellt der Bund Mit­tel im Umfang von bis zu einer Mil­li­ar­de Euro für die Umset­zung des Pro­gramms zur Verfügung.

Ziel des Bun­des­pro­gram­mes ist es, die Kita-Teams durch zusätz­li­che Fach­kräf­te mit Exper­ti­se im Bereich sprach­li­che Bil­dung zu ver­stär­ken. Zusätz­lich finan­ziert das Pro­gramm eine Fach­be­ra­tung, die beglei­tend die Qua­li­täts­ent­wick­lung in den Sprach-Kitas unterstützt.