Land­kreis Lich­ten­fels beauf­tragt BFS mit Impfhotline

Bei einer Videokonferenz informierte sich Landrat Christian Meißner bei BFS-Geschäftsführer Andreas du Plessis und seinem Team über die Erfahrungen beim Kick-Off. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer
Bei einer Videokonferenz informierte sich Landrat Christian Meißner bei BFS-Geschäftsführer Andreas du Plessis und seinem Team über die Erfahrungen beim Kick-Off. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Der Land­kreis Lich­ten­fels hat BFS Baur Ful­fill­ment mit der Impf­hot­line beauf­tragt. Die Mitarbeiter*innen des Custo­mer Ser­vice-Spe­zia­li­sten beant­wor­ten seit 21. Janu­ar 2021 alle ein­ge­hen­den Anru­fe für das Impf­zen­trum Lich­ten­fels. BFS Baur Ful­fill­ment Solu­ti­ons unter­stützt als eines der ersten exter­nen Call Cen­ter Deutsch­lands eine Behör­de bei der Corona-Bekämpfung.

„Ich freue mich sehr, dass mein Team im Land­rats­amt Lich­ten­fels nun von den Mitarbeiter*innen von BFS Baur Ful­fill­ment Solu­ti­ons tat­kräf­tig unter­stützt wird“, so Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner. „Wir brau­chen unbe­dingt eine Ent­la­stung unse­rer Mitarbeiter*innen im Land­rats­amt bei der Hot­line, da wir zusätz­lich das Con­ta­ct-Tra­cing-Team mit unse­ren Mitarbeiter*innen ver­stär­ken müs­sen. Die Lösung mit BFS schafft bei uns die not­wen­di­gen frei­en Res­sour­cen und wir kön­nen gleich­zei­tig dem hohen Infor­ma­ti­ons- und Bera­tungs­be­darf der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu ent­spre­chen“, betont der Landrat.

Mit der Koope­ra­ti­on bün­delt der Land­kreis Lich­ten­fels wei­ter sei­ne Kräf­te bei der Bekämp­fung der Pan­de­mie. Der größ­te Arbeit­ge­ber in der Regi­on – die BAUR-Grup­pe – ist über ihr Toch­ter­un­ter­neh­men BFS seit mehr als 15 Jah­ren als Dienst­lei­ster im Custo­mer Ser­vice-Bereich erfolg­reich tätig. Die­se Kern­kom­pe­tenz stellt BFS nun allen Bürger*innen des Land­krei­ses Lich­ten­fels zur Ver­fü­gung. Zum 21. Janu­ar 2021 haben die BFS-Mitarbeiter*innen die Bear­bei­tung aller Anru­fe über­nom­men, die unter der Impf­hot­line des Land­krei­ses ein­ge­hen. Schon in der ersten Woche wird mit über 1.000 Anru­fen gerechnet.

Zum Auf­ga­ben­spek­trum der BFS-Pro­fis zäh­len Erläu­te­run­gen zur Ter­min­ver­ga­be und Regi­strie­rung im Impf­zen­trum. Außer­dem beant­wor­ten sie Fra­gen zum Impf­ser­vice und lei­ten Anre­gun­gen und Wün­sche an das Land­rats­amt wei­ter. Bis­her war die Impf­hot­line an 37 Stun­den pro Woche besetzt, durch BFS wird die Erreich­bar­keit um 13 Stun­den erwei­tert. Die Hot­line ist von Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 8 und 18 Uhr unter bekann­ten Ruf­num­mer 0 95 71 / 18 – 160 erreichbar.

BFS-Geschäfts­füh­rer Andre­as du Ples­sis lobt die zügi­ge und prag­ma­ti­sche Zusam­men­ar­beit zwi­schen öffent­li­cher Ver­wal­tung und Wirt­schaft: „Es freut mich, dass wir einen akti­ven Bei­trag zur Bekämp­fung der Covid-19-Pan­de­mie lei­sten dür­fen! Gemein­sam mit den Kolleg*innen vom Lich­ten­fel­ser Land­rats­amt hat unser Team inner­halb weni­ger Tage ein Kon­zept erstellt und inten­si­ve Schu­lun­gen absol­viert. Wir ste­hen jetzt mit unse­rer bewähr­ten Custo­mer Ser­vice-Kom­pe­tenz bereit, den Men­schen in unse­rer Hei­mat­re­gi­on bei allen Fra­gen zur Imp­fung zur Sei­te zu stehen.”

Chri­sti­an Meiß­ner ergänzt: „Hier zeigt sich die Kom­pe­tenz und Schlag­kraft unse­rer hei­mi­schen Wirt­schaft. Ein gro­ßer Dank für die schnel­le Umset­zung geht an alle Betei­lig­ten auf bei­den Seiten!“

Die Daten­si­cher­heit gewähr­lei­sten sowohl das Land­rats­amt als auch BFS durch die strik­te Ein­hal­tung der Grund­sät­ze der Datenschutzgrund-Verordnung.