Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 24.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Streit endet in der Zelle

COBURG. Ein jun­ges Pär­chen geriet in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in Streit. Um die Gemü­ter abzu­küh­len ver­lie­ßen bei­de die Woh­nung und gin­gen drau­ßen getrenn­te Wege. Aller­dings beru­hig­te sich der 23-Jäh­ri­ge nicht. Im Gegen­teil, aus Frust, da er nun sei­ne Part­ne­rin nicht mehr fand, zer­stör­te er auf einem frem­den Anwe­sen eine instal­lier­te Lam­pe. Anwoh­ner infor­mier­ten dar­auf­hin die Poli­zei und der jun­ge Mann kam zur Aus­nüch­te­rung mit zur Dienststelle.

Auf Trick­be­trug hereingefallen

COBURG. Opfer eines Gewinn­spiel­be­tru­ges ist eine 60-jäh­ri­ge Frau gewor­den. Die Dame bekam Mit­te Dezem­ber tele­fo­nisch die Infor­ma­ti­on, dass sie bei einem Gewinn­spiel 36.000 Euro gewon­nen hät­te. Aller­dings liegt der Bar­geld­be­trag in der Tür­kei. Man bot ihr aber Hil­fe von Sei­ten der Staats­an­walt­schaft an. Und nur kur­ze Zeit spä­ter rief eine angeb­li­che Mit­ar­bei­te­rin der Staats­an­walt­schaft Ber­lin bei ihr an und ver­sprach das Geld nach Deutsch­land zu trans­fe­rie­ren. Aller­dings müss­te sie dafür im Vor­aus 1500 Euro bezah­len, was die Dame auch umge­hend erle­dig­te. Ab hier war dann auch jeg­li­cher Kon­takt am Ende. Die 60-Jäh­ri­ge war­te­te 5 Wochen auf ihren ver­spro­che­nen Gewinn, ehe sie sich dann dazu ent­schloss, Anzei­ge bei der Poli­zei zu erstatten.

Unfall­flucht

COBURG. Gegen 05.30 Uhr hör­te eine Anwoh­ne­rin in der Seid­manns­dor­fer Stra­ße einen lau­ten Knall und sah aus dem Fen­ster. Sie konn­te vor dem Anwe­sen einen Pkw erken­nen, des­sen Fah­rer um das Fahr­zeug her­um ging. Sie sprach den jun­gen Mann auch an und erkun­dig­te sich, ob alles in Ord­nung sei. Auf­grund der Dun­kel­heit konn­te sie zu dem Zeit­punkt kei­nen Scha­den erken­nen. Selbst vors Hau­sen gehen, konn­te sie auf­grund ihrer Qua­ran­tä­ne, auch nicht. Erst 4 Stun­den spä­ter sah sie, dass der Fahr­zeug­füh­rer einen Pfo­sten und einen Baum umge­fah­ren hat. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe sam­mel­te die her­um­lie­gen­den Pkw-Tei­le ein. So konn­ten die Beam­ten ermit­teln, dass es sich bei dem Unfall­fahr­zeug um einen 1‑er oder 3‑er BMW handelt.

COBURG. Die Spritz­tour eines 24-Jäh­ri­gen ende­te am Sams­tag­mor­gen an der Cal­len­ber­ger Unter­füh­rung. Der jun­ge Mann nahm uner­laub­ter­wei­se die Pkw-Schlüs­sel sei­nes Stief­va­ters und fuhr mit des­sen Toyo­ta davon. Das Ziel sei­ner Rei­se, die im Bal­ten­weg begann, war nicht bekannt. Die Fahrt nahm ein jähes Ende, als er mit dem Corol­la fron­tal gegen die Mau­er neben der Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung prall­te. Der 24-Jäh­ri­ge, der nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist, hat­te zum Unfall­zeit­punkt über 2 Pro­mil­le Alko­hol intus. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen kam er ins Kli­ni­kum Coburg.

Gegen die Leit­plan­ke gerutscht

GRUB AM FORST, LKR. COBURG. Kurz nach 10.00 Uhr am Sams­tag­mor­gen befuhr ein 25-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die Bun­des­stra­ße 303 von Grub am Forst in Fahrt­rich­tung Ebers­dorf. Die Bun­des­stra­ße war gut vom Schnee geräumt und man konn­te zügig fah­ren. In einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve lag aller­dings auf­grund von Schnee­ver­we­hun­gen Schnee auf der Fahr­bahn. Die­se Situa­ti­on erkann­te der Fah­rer zu spät. Beim Abbrem­sen sei­nes Gol­fes geriet er auf dem Schnee­matsch in Rut­schen und er tou­chier­te die Leit­plan­ke. Der Scha­den am VW beträgt ca. 3000 Euro. Glück­li­cher­wei­se blieb der 25-Jäh­ri­ge unverletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Unter Alko­hol­ein­fluss in den Straßengraben

Hof.- Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag gegen 18.45 Uhr kam auf der Staats­stra­ße nach Kon­rads­reuth ein 39-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis mit sei­nem BMW in den Stra­ßen­gra­ben. Weil das Fahr­zeug nicht mehr gebor­gen wer­den konn­te, ent­fern­te sich der Fah­rer von der Unfall­stel­le und ließ das Fahr­zeug allei­ne zurück. Der Mann konn­te jedoch kur­ze Zeit spä­ter daheim ange­trof­fen wer­den. Nun konn­te der ver­mut­li­che Grund für den Ver­kehrs­un­fall gefun­den wer­den. Ein Alko­test ergab näm­lich stol­ze 1,44 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net und der Füh­rer­schein des Man­nes wur­de beschlag­nahmt. Der Pkw muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen und abge­schleppt werden.

Sach­be­schä­di­gung an Pkw

Hof.- Am Sams­tag­abend gegen 22.00 Uhr raste­te ein 48-jäh­ri­ge Mann in sei­ner Woh­nung in der Ernst-Reu­ter-Stra­ße aus und warf auf­grund eines Wut­an­fal­les diver­se Gegen­stän­de aus dem Fen­ster auf den Geh­weg. Dabei zer­brach eine Mar­mor­tisch­plat­te und Tei­le der Plat­te flo­gen an einen dort am Stra­ßen­rand gepark­ten Pkw Opel. An die­sem ent­stan­den Krat­zer und Del­len mit einer Scha­dens­hö­he von ca. 1000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof

Sat­tel­zug ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall und flüchtet

BAB A 9, Münch­berg; Ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines Sat­tel­zugs war am Sams­tag­mor­gen, gegen 07:20 Uhr, auf der Auto­bahn A 9 in Rich­tung Ber­lin unter­wegs. Er fuhr auf dem mitt­le­ren Fahr­strei­fen und woll­te offen­sicht­lich einen Lkw auf der rech­ten Spur über­ho­len. Plötz­lich brach er sei­nen Über­hol­vor­gang ab und wech­sel­te auf die rech­te Fahr­spur. Dabei scher­te er so knapp vor einem auf der rech­ten Spur fah­ren­den Pkw ein, dass die­ser nicht mehr recht­zei­tig brem­sen konn­te und auf den Sat­tel­zug auf­fuhr. In der Fol­ge kam der Pkw ins Schleu­dern und kol­li­dier­te mit der Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Pkw Fah­rer blieb unver­letzt und es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.500 EUR. Der Fah­rer des Sat­tel­zugs fuhr ohne anzu­hal­ten wei­ter. Daher wur­de eine Anzei­ge wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof, Tel. 09281/704–803, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Sach­be­schä­di­gung

Küps (Lkrs. Kro­nach) – Am Sams­tag­abend, 23.01.21, wur­de am Bahn­hof Küps, die Hol­ver­klei­dung eines Unter­stan­des mut­wil­lig aus der Ver­an­ke­rung getre­ten. Hin­wei­se auf den oder die Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261 / 503–0

Dieb­stahl

Mit­witz (Lkrs. Kro­nach) – Im Zeit­raum 16.01. bis 18.01.21 wur­de aus einer Gara­ge in der Von-Rosen­au-Str. ein Kom­pres­sor, Gas­fla­sche, Bau­strah­ler, Bau­stel­len­ra­dio, Motor­sä­ge und ein Erdungs­ka­bel ent­wen­det. Hin­wei­se auf den oder die Täter erbit­tet die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261 / 503–0

Poli­zei­in­spek­ti­on Münchberg

Meh­re­re Ver­kehrs­de­lik­te entdeckt

Münchberg/​Helmbrechts – Inner­halb kur­zer Zeit erwisch­ten Beam­ten der Poli­zei Münch­berg am Sams­tag­nach­mit­tag im Rah­men einer Son­der­kon­trol­le drei Ver­kehrs­sün­der. Bei der Kon­trol­le eines 24-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers aus Erlan­gen, gegen 13:30 Uhr, fan­den die Beam­ten im Hand­schuh­fach zunächst eine Druck­ver­schluss­tü­te mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na. Danach hän­dig­te der Fah­rer frei­wil­lig noch eine Pla­stik­box mit 5 Gramm aus. Da er sel­ber dro­gen­ty­pi­schen Anzei­chen auf­wies und zugab am Vor­tag zwei Joints geraucht zu haben, wur­de mit ihm eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Danach konn­te er mit sei­nem Bei­fah­rer als Fah­rer weiterfahren.

Um 16:19 Uhr fiel den Beam­ten in Helm­brechts in der Pressecker Stra­ße ein Opel auf. Der Fah­rer, ein 23-Jäh­ri­ger aus Markt­leug­ast, roch nach Alko­hol. Ihm wur­de des­halb zunächst ein Alko­test ange­bo­ten. Das Ergeb­nis bei dem gerichts­ver­wert­ba­ren Test ergab schließ­lich einen Wert von 0,96 Promille.

Leben­de Fische hat­te ein 37-jähir­ger pol­ni­scher Kraft­fah­rer in sei­nem Trans­por­ter gela­den. Er zeig­te bei der Kon­trol­le eben­falls Auf­fäl­lig­kei­ten, die auf einen Dro­gen­kon­sum schlie­ßen lie­ßen. Der Ver­dacht bestä­tig­te sich bei einem Vor­test. Die­ser war posi­tiv auf THC. Dies lässt den Ver­dacht zu, dass der 37 Jäh­ri­ge Mari­hua­na geraucht hat. Nach der Blut­ent­nah­me wur­de ihm eine Fahrt­un­ter­sa­gung ausgesprochen.

Münch­berg – Bei zwei Per­so­nen wur­den bei einer Über­prü­fung der ille­ga­le Auf­ent­halt in Deutsch­land fest­ge­stellt. Einer der bei­den führ­te kei­ne Aus­weis­do­ku­men­te mit sich. Schließ­lich erga­ben Ermitt­lun­gen, dass die Per­son auch zur Fahn­dung aus­ge­schrie­ben war und er kei­nen gül­ti­gen Auf­ent­halts­ti­tel für den Schen­gen­raum besitzt. Bei der ande­ren Per­son war das Visum abgelaufen.

Ein­hand­mes­ser im Handschuhfach

Münch­berg – Einen trif­ti­gen Grund für das Mit­füh­ren eines Ein­hand­mes­sers, konn­te ein 19-Jäh­ri­ger aus Ködnitz am Sams­tag um 19:55 Uhr nicht ange­ge­ben. Die­ses Mes­ser hat­te er im Hand­schuh­fach lie­gen. Ihn erwar­ten nun eine Anzei­ge nach dem Waf­fen­ge­setzt. Das Mes­ser wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Naila

Unfall mit Schneeräumfahrzeug

Schau­en­stein. Ein Schnee­räum-Trak­tor über­quer­te am Sams­tag­nach­mit­tag die Haupt­stra­ße in Neu­dorf. Der Fah­rer des Trak­tors über­sah hier­bei einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten her­an­fah­ren­den Klein­trans­por­ter und es kam zum Zusam­men­stoß. Der Klein­trans­por­ter streif­te das Räums­child des Schnee­pflu­ges. Es ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den. Die Front­schei­be war sogar beschädigt/​gesplittert. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Ware trotz Bezah­lung nicht geliefert

Schau­en­stein. Ein Käu­fer ent­deck­te auf „Ebay Klein­an­zei­gen“ ein Fuß­ball ‑Com­pu­ter­spiel und kauf­te das PC Spiel im Wert von 25 Euro. Der Geld­be­trag wur­de über­wie­sen, doch trotz Bezah­lung erfolg­te kei­ne Lie­fe­rung. Nach­fra­gen waren nicht mehr mög­lich und der Kon­takt wur­de sei­tens des Ver­käu­fers abge­bro­chen. Eine Betrugs­an­zei­ge gegen den Ver­käu­fer wird erstellt.