Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Alko­hol entwendet

Bam­berg. Am 22.01.2021, gegen 17:20 Uhr wur­de ein jun­ger Mann durch einen Laden­de­tek­tiv dabei beob­ach­tet, wie er in einem Super­markt eine Fla­sche Schnaps in sei­ner Jacken­ta­sche ver­steck­te. Als der Mann auf den Laden­de­tek­tiv auf­merk­sam wur­de, ver­such­te er die Fla­sche wie­der los­zu­wer­den, was ihm jedoch nicht gelang. Der Laden­dieb erhielt eine Anzei­ge, sowie ein län­ge­res Hausverbot.

Graf­fi­ti in der Geyerswörthstraße

Bam­berg. In der Zeit vom 21.01.2021 auf den 22.01.2021 brach­te ein unbe­kann­ter Täter, mit­tels Farb­spray und Farb­stif­ten, ein Graf­fi­ti in der Gey­ers­wörth­stra­ße an. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­flucht in der Schwarzenbergstraße

Bam­berg. In der Zeit vom 18.01.2021 auf den 22.01.2021 tou­chier­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, ver­mut­lich mit einem roten Pkw, einen in der Schwar­zen­berg­stra­ße in Bam­berg abge­stell­ten schwar­zen Pkw Renault und ent­fern­te sich, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Coro­na­par­ty

Bam­berg. Auf­grund der Lärm­be­lä­sti­gung wur­de eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bam­berg Stadt am 22.01.2021, gegen 21:05 Uhr, auf eine Fei­er in der Urban­stra­ße in Bam­berg auf­merk­sam. Eine Über­prü­fung ergab, dass sich in einer Woh­nung fünf Per­so­nen aus vier Haus­stän­den zum Alko­hol­kon­sum getrof­fen hat­ten. Alle Betei­lig­ten erhiel­ten eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen die gel­ten­den Infektionsschutzregelungen.

Ohne Füh­rer­schein im Auto unterwegs

Bam­berg. Am 22.01.2021, gegen 11:45 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der PI Bam­berg Stadt einen 39 Jah­re alten Mann, als die­ser mit sei­nem Pkw die Mem­mels­dor­fer Stra­ße in Bam­berg befuhr. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass gegen den Fah­rer bereits seit 2018 ein Fahr­ver­bot vor­lag. Nach­dem der Füh­rer­schein des Man­nes sicher­ge­stellt wur­de, muss­te er sei­nen Weg zu Fuß fortsetzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Trak­tor durch Unacht­sam­keit mit ent­ge­gen kom­men­den Lkw kol­li­diert und hohen Sach­scha­den verursacht

LIM­BACH. Am Frei­tag­mor­gen, gegen 07.00 Uhr, kol­li­dier­te auf der Staatstra­ße zwi­schen Pom­mers­fel­den und Lim­bach ein Fendt-Trak­tor mit einem ent­ge­gen kom­men­den Mer­ce­des-Lkw. Der 17-jäh­ri­ge Trak­tor­fah­rer kam in einer leich­ten Kur­ve durch Unacht­sam­keit nach links auf die Gegen­fahr­bahn und es kam zu einem Zusam­men­stoß mit dem Lkw. Bei­de Fahr­zeug­insas­sen blie­ben unver­letzt, die bei­den Fahr­zeu­ge erlit­ten einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den, der Fendt-Trak­tor mit 150.000,- EUR und der Mer­ce­des-Lkw mit 70.000,- EUR. Wei­ter­hin wur­den noch die Fahr­bahn und der Sei­ten­strei­fen mit 15.000,- EUR beschä­digt. Dem 17-jäh­ri­gen droht nun ein Bußgeldverfahren.

Bei Schnee­matsch zu schnell mit dem Pkw unterwegs

BREI­TEN­GÜß­BACH. Trotz der schlech­ten Wet­ter­ver­hält­nis­se fuhr am Sams­tag­mor­gen, gegen 05.55 Uhr, eine 23-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin mit ihrem Cor­sa zu schnell und ver­un­fall­te. Sie kam auf der Staatstra­ße zwi­schen Brei­ten­güß­bach und Zap­fen­dorf nach rechts von der Stra­ße ab, über­schlug sich und kam auf dem Dach zum Lie­gen. Die jun­ge Fahr­zeug­füh­re­rin blieb unver­letzt, ihr Opel Cor­sa erlitt einen Total­scha­den von 8.000,- EUR und muss­te von der Unfall­stel­le abge­schleppt werden.

Der jun­gen Fahr­zeug­füh­re­rin droht nun ein Buß­geld­ver­fah­ren wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei schlech­ten Witterungsverhältnissen.

Streit wur­de mit Fäu­sten ausgetragen

SCHÖN­BRUNN. Sams­tag­früh, gegen 01.30 Uhr, gerie­ten drei Män­ner und eine Frau in Streit. Der zunächst ver­bal geführ­te Streit eska­lier­te und zwei Män­ner, ein 28-jäh­ri­ger Mann und ein bis­lang unbe­kann­ter Mann, sowie eine 39-jäh­ri­ge Frau, schlu­gen gemein­sam einen 42-jäh­ri­gen Mann. Der Mann wur­de leicht am rech­ten Arm und im Gesicht ver­letzt, benö­tig­te aber kei­ne ärzt­li­che Hil­fe vor Ort.

Nach­dem einer der Täter flüch­tig ist, wer­den Zeu­gen gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 zu melden.

Da die fest­ge­stell­ten Per­so­nen ohne berech­tig­ten Grund gegen die aktu­el­le Aus­gangs­be­schrän­kung ver­sto­ßen haben, droht ihnen nun noch ein Bußgeld.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Beim Abbie­gen Fahr­zeug übersehen

B 470/EBERMANNSTADT. Am Frei­tag­abend kam es auf der Bun­des­stra­ße B 470 zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Fahr­zeu­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 12.000 EUR.

Gegen 20:00 Uhr befuhr ein 17-Jäh­ri­ger mit sei­ner 125-KTM-Maschi­ne und des­sen 15-jäh­ri­gen Sozi­us die Kreis­stra­ße von Kir­cheh­ren­bach kom­mend und bog nach links auf die die B470 ab. Hier­bei über­sah er den vor­fahrts­be­rech­tig­ten BMW einer 26-jäh­ri­gen, wel­che gera­de­aus fah­ren woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der KTM-Fah­rer erlitt zum Glück nur leich­te Ver­let­zun­gen am Bein. Sein Mit­fah­rer als auch die Pkw-Fah­re­rin blie­ben unver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den durch einen Abschlepp­dienst geborgen.

Rind­vieh löst Poli­zei­ein­satz aus

Kir­cheh­ren­bach. Gegen 16:45 Uhr wur­de der PI Eber­mann­stadt ein ent­lau­fe­nes männ­li­ches Rind mit­ge­teilt. Nach mehr­fa­chen erfolg­lo­sen Ver­su­chen der Besit­zer das Tier ein­zu­fan­gen, wur­de ein Tier­arzt aus Hund­s­haup­ten mit einem Betäu­bungs­ge­wehr hin­zu­ge­zo­gen. Da sich das Rind jedoch zwi­schen­zeit­lich im Dunk­len ent­fernt hat­te, soll­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten vor Ort durch einen Poli­zei­hub­schrau­ber unter­stützt wer­den. Da das Betäu­bungs­mit­tel am Rind kurz dar­auf kei­ner­lei Wir­kung zeig­te und das Rieh­vieh immer aggres­si­ver wur­de und unkon­trol­liert in Rich­tung B470 unter­wegs war, muss­te die­ses letzt­end­lich mit­tels einem beson­ders geschul­ten Schüt­zen der PI Eber­mann­stadt erlegt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Am Frei­tag fuhr gegen 09:45 Uhr ein 19-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf der Kreis­stra­ße FO 41 in west­li­cher Rich­tung. Kurz vor Dro­sen­dorf geriet er im Kur­ven­be­reich – wahr­schein­lich auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit – auf die Gegen­fahr­bahn und kol­li­dier­te mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des. Zwar blie­ben glück­li­cher­wei­se bei­de Fah­rer unver­letzt, jedoch ent­stand ein Gesamtsach­scha­den i.H.v. ca. €10.000,-.

Son­sti­ges

EGGOLS­HEIM. Am Don­ners­tag­abend fiel ein schwar­zer VW Tou­ran auf, der von Hal­lern­dorf bis Neu­ses in Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Als die Fah­re­rin schließ­lich gegen 17:45 Uhr äußerst unsi­cher ver­such­te, vom Park­platz eines Dis­coun­ter-Mark­tes in der Stra­ße Wein­hüt­ten in den flie­ßen­den Ver­kehr ein­zu­fah­ren, konn­te sie von einer Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ange­hal­ten wer­den. Nach­dem die Dame bei ihrer Kon­trol­le recht schwer­fäl­lig reagier­te, wur­de ihr ein Atem­al­ko­hol­test ange­bo­ten. Die Beam­ten staun­ten aller­dings nicht schlecht, als das Gerät 3,74 Pro­mil­le anzeig­te. Es folg­ten neben der Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt und einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum die Beschlag­nah­me ihres Füh­rer­scheins und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.