Scheu­nen­brand in Vesten­bergs­greuth ver­ur­sacht hohen Sachschaden

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Vesten­bergs­greuth (ots) – Am Don­ners­tag­nach­mit­tag (21.01.2021) ereig­ne­te sich aus noch nicht geklär­ter Ursa­che ein scha­dens­träch­ti­ger Brand in einem Orts­teil von Vesten­bergs­greuth (Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt). Die Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 15:30 Uhr bemerk­ten Anwoh­ner eine star­ke Rauch­ent­wick­lung bei einem Kuh­stall eines land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sens in Duten­dorf. Die alar­mier­ten Bewoh­ner konn­ten ihr Wohn­haus unver­letzt ver­las­sen und zusam­men mit den hin­zu­ge­ru­fe­nen Ein­satz­kräf­ten zahl­rei­cher Feu­er­weh­ren sowie der Poli­zei über 30 Rin­der aus dem bren­nen­den Stall auf eine angren­zen­de Wei­de trei­ben. Hier­bei ver­letz­ten sich zwei Per­so­nen leicht.

Durch die Lösch­ar­bei­ten konn­te ein Über­grei­fen des Bran­des von der Scheu­ne auf das Wohn­ge­bäu­de ver­hin­dert wer­den. Erst nach mas­si­vem Lösch­was­ser­ein­satz gelang es den ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren, den Brand unter Kon­trol­le zu brin­gen. Durch die Kreis­brand­in­spek­ti­on Erlan­gen-Höchstadt wur­de im Inter­net ein aus­führ­li­cher Bericht zu den Lösch­ar­bei­ten ver­öf­fent­licht (https://​www​.face​book​.com/​k​f​v​e​r​h​/​p​o​s​t​s​/​1​5​6​5​9​4​1​9​6​0​2​8​2​406).

Das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Ursa­che der Brand­ent­ste­hung vor Ort über­nom­men. Die Höhe des durch den Brand ent­stan­de­nen Sach­scha­dens ist eben­falls noch Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermittlungen.